STAND

Die Polizei in Lahnstein war am Dienstagnachmittag mit mehreren Streifenwagen im Einsatz, um einen per Haftbefehl gesuchten Mann festzunehmen. Dieser war zuvor "filmreif" vor den Beamten geflüchtet.

Als der gesuchte 28-jährige Straftäter die Polizisten erkannt habe, sei er zunächst in ein Haus in Oberlahnstein geflüchtet, heißt es von der Polizei. Anschließend sei der Mann auf das Dach des Hauses geklettert und von dort aus von Dach zu Dach gesprungen.

Da sich der Flüchtige den Angaben zufolge dabei zum Teil in acht Metern Höhe befand, konnten die Polizisten ihm zunächst nur am Boden folgen. Polizeihunde und mehrere Streifenwagen seien im Einsatz gewesen.

Flüchtiger brachte sich selbst in Gefahr

Der gesuchte Mann habe sich dabei selbst in Gefahr gebracht, da er über alte Häuser mit schrägen Dächern aus Ziegelsteinen geflohen ist. Während der Flucht geriet der Mann laut Polizei dann immer mehr in die Enge und konnte schließlich im Keller eines Hauses festgenommen werden.

Er habe Drogen bei sich gehabt, weshalb ihn ein weiteres Strafverfahren erwarte. Das gelte auch für die Freundin des Mannes. Die soll nach seiner Flucht nämlich versucht haben ihn aus den Fängen der Polizei zu befreien.

Koblenz

Rettungseinsatz der Feuerwehr im Stadtteil Lützel 23 Bewohner bei Hausbrand in Koblenz gerettet

Im Koblenzer Stadtteil Lützel hat es am Mittwochvormittag in einem Mehrfamilienhaus gebrannt. Nach Angaben der Feuerwehr mussten 23 Menschen aus dem Gebäude gerettet werden.  mehr...

Lahnstein

Reifen zerstochen und Scheiben eingeschlagen Mehr als 60 Autos in Lahnstein und Koblenz beschädigt

In Lahnstein im Rhein-Lahn-Kreis haben Unbekannte am Wochenende mehr als 60 Autos beschädigt. Wie die Polizei mitteilt, wurden an fast jedem Auto mindestens ein Reifen zerstochen und Heckscheiben eingeschlagen.  mehr...

Hachenburg

Lager und Waren abgebrannt Hoher Schaden bei Drogeriemarkt-Brand in Hachenburg

Ein Feuer in einem Drogeriemarkt in Hachenburg im Westerwaldkreis hat einen geschätzten Schaden von mehreren Hunderttausend Euro verursacht.  mehr...

STAND
AUTOR/IN