STAND

Der Kreis Altenkirchen hat an zwei Medizinstudentinnen Stipendien vergeben. Hintergrund sei der drohende Hausärztemangel im Kreis. Beide Stipendiatinnen kennen die Region und hätten sich verpflichtet, nach dem Medizinstudium zehn Jahre lang im Kreis Altenkirchen als Hausärztinnen zu arbeiten. Wie der Kreis mitteilt, werden beide zudem ihre Facharztausbildung im Kreis Altenkirchen oder einem Nachbarkreis absolvieren. Das monatliche Stipendium für die beiden angehenden Ärztinnen würde zunächst 700 Euro pro Monat betragen. Sollten sie die Physikum-Prüfung bestehen, würden sie danach 900 Euro pro Monat erhalten. Die monatliche Förderung des Kreises ist auf sechs Jahre begrenzt.

STAND
AUTOR/IN