Das Technische Hilfswerk Sinzig ist in Bad Neuenahr-Ahrweiler nach dem Starkregen im Einsatz (Foto: THW Sinzig)

Voll gelaufene Keller und überflutete Straßen

Viele Einsätze nach Starkregen in Bad Neuenahr-Ahrweiler

STAND

Der Starkregen am Montagnachmittag hat auch im Norden von Rheinland-Pfalz zu Feuerwehreinsätzen geführt. Betroffen war nach Angaben der Feuerwehr vor allem Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Im Gebiet von Bad Neuenahr-Ahrweiler kam es laut Feuerwehr zu knapp 40 Einsätzen. Verletzt wurde aber niemand. Unterstützt wurde die Feuerwehr in Bad Neuenahr-Ahrweiler vom Technischen Hilfswerk (THW) Sinzig und Ahrweiler.

Keller vollgelaufen und Straßen überflutet

Ein Sprecher des THW Sinzig sagte, es seien Keller vollgelaufen und einige Straßen überflutet gewesen. Vereinzelt wurden Sandsäcke an Anwohner verteilt. Diese hätten teilweise panisch auf das Unwetter und die Warnung der Warn-App Katwarn reagiert, teilte die Feuerwehr mit. Über soziale Medien boten Helfer Gummistiefel und Pumpen an.

Das Technische Hilfswerk Sinzig pumpt Wasser aus einem Haus ab. (Foto: THW Sinzig)
Das Technische Hilfswerk Sinzig pumpt nach dem Starkregen Wasser aus einem Haus ab. THW Sinzig

Gesperrte Unterführung in Koblenz

Nach kräftigen Regenfällen wurde nach Angaben der Polizei die Unterführung der Andernacher Straße in Koblenz unter Wasser gesetzt. Ein Autofahrer schätzte laut Polizei den Wasserstand falsch ein und fuhr in die Unterführung. Durch das eindringende Wasser sei ein technischer Defekt an seinem Fahrzeug entstanden.

Nachdem die Feuerwehr anrückte und das Wasser abpumpte, konnte ein Abschlepper den Fahrer samt Fahrzeug aus der misslichen Lage befreien, teilte die Polizei mit. Gegen 18 Uhr konnte die Unterführung wieder freigegeben werden.

Größere Menge Öl in den Rhein gelaufen

Im Wallersheimer Hafen in Koblenz ist eine große Menge Öl ausgelaufen. Wie die Wasserschutzpolizei Koblenz mitteilt, ist noch nicht bekannt, wie viel Öl ausgelaufen ist. Vermutlich sei in Folge des Starkregens am Montag ein Öl-Emulsion-Behälter übergelaufen, teilte die Wasserschutzpolizei mit. Die Ermittlungen dauern an. Die Folgen sind demnach bislang noch nicht absehbar.

Überflutete Straßen auch im Rhein-Sieg-Kreis

Auch in Rheinbach im Rhein-Sieg-Kreis sorgte der Starkregen für mehrere überflutete Straßen. Es seien innerhalb kurzer Zeit mehr als 30 Notrufe aus der Bevölkerung eingegangen.

Andernach

Nach Unwetter: Klinikbetrieb läuft normal Schwere Schäden an der Rhein-Mosel-Fachklinik in Andernach

Nach dem Unwetter am Freitag mit einem Toten im Westerwald werden immer mehr Schäden in der Region bekannt. Die Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach meldet Schäden von mehreren hunderttausend Euro.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Erkenntnisse im Flut-Untersuchungsausschuss Nach Flutkatastrophe: Weiter Mängel bei Warn-Apps

Der Untersuchungsausschuss des rheinland-pfälzischen Landtags zur Flutkatastrophe befasst sich heute unter anderem mit der Rolle der Integrierten Leitstelle in Koblenz. Dabei geht es um ausgebliebene Warnungen in der Flutnacht.  mehr...

Sinzig

Fahrbahn wird nach Ahr-Flut neu gebaut B9-Brücke in Sinzig wieder für den Verkehr freigegeben

Es ging dann doch alles schneller als gedacht: Die Ahr-Brücke der B9 in Sinzig ist am Sonntagabend um 19.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben worden. Ursprünglich sollte sie bis Montagmorgen komplett gesperrt sein.  mehr...

Mainz

Landtagsausschuss zur Hochwasserkatastrophe Verbandsbürgermeister und Wehrleiter: "Flutkatastrophe war nicht absehbar"

Im Untersuchungsausschuss des Landtags haben am Freitag Bürgermeister und Feuerwehrleute aus der Verbandsgemeinde Adenau die Flutnacht an der Ahr aus ihrer Sicht geschildert.  mehr...

Koblenz

Kritik um ausgebliebene Warnungen Flutnacht: Koblenzer Bürgermeisterin verteidigt Vorgehen der Leitstelle

Bürgermeisterin Ulrike Mohrs hat das Vorgehen der Integrierten Leitstelle Koblenz in der Flutnacht verteidigt. Obwohl tausende Notrufe eingingen, sei die Leitstelle nicht befugt gewesen, zu warnen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN