STAND

Mehrere Städte aus dem Norden des Landes begrüßen die Forderung nach einem Hilfsprogramm für die Innenstädte. Diese Forderung kommt vom Städte- und Gemeindebund, weil durch die Krise weitere Leerstände befürchtet werden, während der Online-Handel noch mehr Gewinne macht. Längst überfällig ist die Erhöhung der Städtebauförderung aus Sicht des Citymanagers der Stadt Montabaur. Durch die Corona-Pandemie seien die Probleme der Innenstädte noch verstärkt worden. Deshalb sei schnelle Hilfe notwendig. Auch die Stadt Neuwied würde sich über mehr Geld für ihre Innenstadtprojekte freuen. Hier konnte laut einem Sprecher der Stadt in der Vergangenheit einiges nicht umgesetzt werden. Der Koblenzer Oberbürgermeister David Langner spricht sich für gerechte Abgaben des Onlinehandels aus. Diese könnten wiederum Innenstädten zugutekommen. Der Städte- und Gemeindebund hatte dafür einen Milliardenschweren Fonds vorgeschlagen.

STAND
AUTOR/IN