STAND

Die Stadt Montabaur im Westerwald steht eigenen Angaben zufolge finanziell noch immer gut da. In diesem Jahr rechnet die Stadt mit Einnahmen in Höhe von rund 60 Millionen Euro. Die Corona-Krise habe bisher nur geringe Auswirkungen auf die Stadtkasse gehabt. Wie die Stadt Montabaur mitteilt, können daher die im Landesvergleich niedrigen Steuersätze unverändert beibehalten werden. Darüber hinaus plant die Stadt zahlreiche Investitionen in Höhe von 36 Millionen Euro. So sollen etwa die Dorfgemeinschaftshäuser in den Stadtteilen Eschelbach und Elgendorf saniert werden. Auch viele kleine Sanierungen an Grillhütten oder Friedhöfen seien geplant. Es sei aber nicht sicher, ob auch alle Projekte umgesetzt werden können, teilte die Stadt mit. Denn trotz Geld fehle Personal in der Verwaltung, um Projekte voranzutreiben.

STAND
AUTOR/IN