Anlage in Willmenrod ist gesperrt

Giftige Ölkäfer auf Spielplatz im Westerwald gefunden

Stand
AUTOR/IN
Isabel Röder

Die Gemeinde Willmenrod im Westerwald hat einen Spielplatz gesperrt: Nach Angaben des Bürgermeisters krabbelten dort giftige Ölkäfer.

Eine Anwohnerin habe auf dem Spielplatz den Schwarzblauen Ölkäfer gefunden, sagte Ortsbürgermeister Günter Weigel (Grüne) dem SWR auf Anfrage. Dieser bis zu 3,5 Zentimeter große Käfer sei zwar spannend anzugucken, gehöre aber nicht auf einen Spielplatz. Nach Angaben der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung kann es für Menschen tödlich sein, einen Ölkäfer zu verschlucken.

Gesperrter Spielplatz in Willmenrod im Westerwald
Auf dem Spielplatz in Willmenrod im Westerwald wurden Ölkäfer gesichtet. Aus diesem Grund ist der Spielplatz gesperrt.

Ölkäfer - bitte nicht anfassen oder verschlucken

Ein Naturschutzbeauftragter der zuständigen Verbandsgemeinde Westerburg habe den Spielplatz in Willmenrod abgesucht und zwei Weibchen in den nahen Wald umgesiedelt, so Bürgermeister Weigel. Bis zum Wochenende soll der Spielplatz täglich kontrolliert werden, danach könne er vermutlich wieder freigegeben werden.

Audio herunterladen (924 kB | MP3)

Mehr zu "giftigen Ölkäfern"

Niemals in den Mund stecken Gift des Ölkäfers kann für Menschen und Hunde tödlich sein

Der Ölkäfer krabbelt im Frühjahr durch Gärten und an Wegrändern. Aus der Ferne ist er harmlos. Anfassen ist aber keine gute Idee und Aufessen kann sogar lebensgefährlich sein.

Waldesch

Neue Gefahren durch Klimawandel Gefahren im Wald: Umweltpädagogin gibt Tipps für sicheren Spaziergang

Jetzt im Frühling zieht es viele Menschen in die Wälder. Doch durch den Klimawandel gibt es neue Gefahren. Mit diesen Tipps von Alena Schmidt bleiben Sie aber sicher.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Stand
AUTOR/IN
Isabel Röder