Christoph Schmitt, SPD (Foto: SWR,  )

Nachfolge von Jürgen Pföhler

Christoph Schmitt kandidiert zur Landratswahl im Kreis Ahrweiler

STAND

Der SPD-Politiker Christoph Schmitt beabsichtigt laut seiner Partei, bei der Landratswahl in Ahrweiler anzutreten. Damit ist er der dritte Kandidat, der neuer Landrat werden will.

Schmitt trete als überparteilicher Kandidat an, heißt es in einer Pressemitteilung. Er erlebe aus anderen Parteien und aus der Bevölkerung einen großen Zuspruch, so Schmitt. Deshalb sei er den Schritt gegangen, nicht alleine für die SPD anzutreten. Damit seine Kandidatur auch formell gilt, muss Schmitt bis zum 6. Dezember 230 Unterschriften von Wählerinnen und Wählern aus dem gesamten Landkreis sammeln.

Bewältigung der Flutkatastrophe eine der Hauptaufgaben

Eine der größten Herausforderungen der nächsten Jahre sei die Bewältigung der Flutkatastrophe, so Schmitt. Der Kreis müsse hier stärker koordinieren: "Ich vermisse den Mut, auch die notwendigen Entscheidungen zu treffen, wenn diese nicht bei jedem beliebt sind". Er wolle den Kreis familienfreundlich, nachhaltig und wirtschaftlich stark machen.

Rheinland-Pfalz

Die Lage im Flutgebiet Hochwasser-Live-Blog in RLP: Einzug ins Tiny House - Ehepaar froh über neues Domizil

Die Aufräumarbeiten nach der Hochwasserkatastrophe Mitte Juli kommen voran. Bis zur Normalität ist es aber noch ein langer Weg. Unterdessen ist auch die politische Aufarbeitung im Gange. Hier die aktuelle Lage:  mehr...

Es ist nicht das erste Mal, dass Schmitt für ein politisches Amt kandidiert. Bereits im September war er als SPD-Kandidat zur Bundestagswahl für den Wahlkreis Ahrweiler angetreten. Damals unterlag er jedoch der CDU-Bundestagsabgeordneten Mechthild Heil mit 30,2 Prozent der Erststimmen, konnte aber im Vergleich zu 2017 deutlich zulegen.

Schmitt hatte Ex-Landrat Pföhler kritisiert

Nach der Flutkatastrophe an der Ahr hatte Schmitt den damaligen Landrat Jürgen Pföhler (CDU) scharf kritisiert. Sein Verhalten habe das Vertrauen in die Amtsführung erschüttert, teilte Schmitt damals in einer Pressemitteilung mit. Darin forderte er Pföhler dazu auf, den Weg für einen politischen Neuanfang im Landkreis freizumachen.

Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft bekanntgegeben, gegen den Landrat im Zusammenhang mit der Hochwasser-Katastrophe zu ermitteln. Dabei geht es um den Verdacht der fahrlässigen Tötung und Körperverletzung durch Unterlassen, da Pföhler möglicherweise zu spät vor den Wassermassen gewarnt haben könnte.

Bisher drei Kandidaten zur Landratswahl in Ahrweiler

Im August hatte Landrat Pföhler sein Amt aus gesundheitlichen Gründen zunächst ruhen lassen, seit November ist er im vorzeitigen Ruhestand. Bis zur Wahl übernimmt der Erste Beigeordnete und Landtagsabgeordnete Horst Gies (CDU) die Geschäfte des Landrates.

Ende November wählte die CDU den Politiker als ihren Kandidaten zur Landratswahl. Daneben hat auch die parteilose Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Altenahr, Cornelia Weigand, ihren Hut in den Ring geworfen. Auch sie kündigte an, Landrätin werden zu wollen. Die Landratswahlen im Kreis Ahrweiler sollen am 23. Januar stattfinden. Eine Mögliche Stichwahl ist für den 6. Februar angesetzt.

Altenahr

Verbandsbürgermeisterin von Altenahr kandidiert Cornelia Weigand will Landrätin im Kreis Ahrweiler werden

Die parteilose Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Altenahr, Cornelia Weigand, will nach eigenen Angaben neue Landrätin im Kreis Ahrweiler werden. Damit gibt es bereits zwei Kandidaten für das Amt.  mehr...

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Erster Kreisbeigeordneter vertritt umstrittenen CDU-Landrat Pföhler Horst Gies: Der Interims-Chef im Kreis Ahrweiler

Nach der Flut an der Ahr geriet Landrat Pföhler (CDU) in die Kritik und erkrankte. Vertreten wird er vom Ersten Kreisbeigeordneten Horst Gies, der die drängendsten Probleme lösen muss.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Nachfolger von Pföhler gesucht Kreis Ahrweiler: Neuer Landrat soll im Januar gewählt werden

Die Wählerinnen und Wähler im Kreis Ahrweiler können voraussichtlich am 23. Januar einen neuen Landrat wählen. Nach der Hochwasserkatastrophe im Juli hatte Landrat Pföhler (CDU) eine Versetzung in den Ruhestand beantragt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN