STAND

Die Frauenrechtsorganisation Solwodi mit Sitz in Boppard fordert ein bundesweites Prostitutionsverbot während der Corona-Pandemie. Derzeit regele jedes Bundesland Prostitution in seinen Corona-Verordnungen unterschiedlich, kritisiert Solwodi. Während sie in Rheinland-Pfalz weiter verboten bleibe, dürften sich Frauen in Bayern oder dem Saarland außerhalb von Bordellen prostituieren. Die Einhaltung der Hygieneregeln sei aber auch auf dem Straßenstrich kaum möglich, heißt es von Solwodi. Zudem gebe es kein einheitliches Konzept zur Erfassung der Kontaktketten.

STAND
AUTOR/IN