STAND

Ein Einfamilienhaus in Simmern (Rhein-Hunsrück-Kreis) ist am Sonntag komplett niedergebrannt. Es entstand erheblicher Sachschaden. Die Bewohnerin konnte sich retten.

Die Feuerwehr teilte mit, bei ihrem Eintreffen seien bereits "Flammen aus dem Erdgeschoss, dem Obergeschoss und mehreren Kellerfenstern" geschlagen. Zudem sei in dem Gebäude auch ein Gasanschluss verbaut. Deshalb habe man sich entschlossen, das Haus kontrolliert abbrennen zu lassen, und verhindert, dass die Flammen auf Nachbargebäude übergreifen. Das Haus sei schließlich mit Hilfe eines Baggers komplett eingerissen worden.

Nachbar rettet Bewohnerin

Die ältere Bewohnerin des Hauses wurde nach Angaben der Polizei von einem Nachbarn aus dem Gebäude gebracht. Beide hätten leichte Rauchgasvergiftungen erlitten. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 150.000 bis 200.000 Euro.

Trier

Trier Bis zu sieben Verletzte bei Küchenbrand

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Trier ist am Mittwoch eine Frau durch eine Rauchgasvergiftung schwer verletzt worden. Sechs weitere Personen kamen ins Krankenhaus.  mehr...

Konz

20.000 Euro Schaden Erneut haben zwei Autos in Konz gebrannt

Am Sonntagabend haben im Konzer Stadtteil Berendsborn (Kreis Trier-Saarburg) erneut zwei Autos gebrannt. Wie die Polizei mitteilte, geht sie von vorsätzlicher Brandstiftung aus.  mehr...

STAND
AUTOR/IN