Koblenz

Protestbrief an Stadt und Land gegen Corona-Demos

STAND

In einem Protestbrief haben mehr als 80 Menschen die Stadt Koblenz und Innenminister Lewentz (SPD) aufgefordert, gegen weitere unangemeldeten Proteste der Corona-Maßnahmen-Gegner vorzugehen. Initiator ist der Koblenzer Vorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). In dem Brief wird unter anderem ein "zu laxes Vorgehen" der Polizei kritisiert. Die Unterzeichner fordern, die Proteste zu verbieten und - wenn sie trotzdem stattfinden-, dass die Polizei die Versammlungen auflöst, falls die Teilnehmenden gegen die Hygienevorschriften verstoßen. Der Brief richtet sich an die Koblenzer Stadtspitze, den Polizeipräsidenten und den Innenminister. Unterzeichnet haben etwa 85 Menschen aus der Region, darunter Mitglieder von Parteien, Umweltverbänden und Kirchen. In den vergangenen Wochen waren in Koblenz Tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Corona-Politik zu demonstrieren. Stadt und Polizei hatten sie gewähren lassen, obwohl oft Masken- und Abstandsregeln nicht eingehalten wurden. 

STAND
AUTOR/IN