Die Veranstalter des Festivals "Rock am Ring" haben die Metal-Band Pantera nun doch vom Line-Up gestrichen. Zuvor hatte es massive Kritik am Sänger der Band gegeben. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / ZUMAPRESS.com | Ismael Rosas/ Eyepix Group)

Unterschiedliche Reaktionen der Fans

Metal-Band Pantera spielt doch nicht bei "Rock am Ring"

STAND

Die Empörung war groß, als bekannt wurde, dass die umstrittene Heavy-Metal-Band Pantera bei den Festivals "Rock am Ring" und "Rock im Park" auftreten soll. Jetzt haben die Veranstalter einen Rückzieher gemacht.

"Die Band Pantera wird nicht wie angekündigt bei Rock im Park und Rock am Ring 2023 auftreten", teilten die Veranstalter am Montagabend bei Twitter in wortgleichen Statements mit. Nach intensiven Gesprächen mit Künstlern, Partnern und Festivalfans habe man sich entschlossen, die Band aus dem Programm zu nehmen, hieß es.

Die Band Pantera wird nicht wie angekündigt bei Rock am Ring und Rock im Park 2023 auftreten. https://t.co/oMNrWo8HT6

Auch bei der Ankündigung der Line-ups auf den Homepages der Zwillingsfestivals am Nürburgring und in Nürnberg Anfang Juni fehlt die Gruppe nun.

Sänger hatte sich rassistisch geäußert und Hitlergruß gezeigt

Der geplante Auftritt hatte in den vergangenen Wochen für Kritik gesorgt. Der Sänger der US-Band, Phil Anselmo, hatte sich 2016 auf einer Bühne rassistisch geäußert und den Hitlergruß gezeigt. Ein Video davon machte im Internet die Runde. Anselmo entschuldigte sich später dafür. Zusätzliche Kritik hatte es mit Blick auf den Veranstaltungsort gegeben: "Rock im Park" findet in Nürnberg auf dem ehemaligen NS-Reichsparteitagsgelände statt.

Nürburg

Band veröffentlicht Facebook-Statement Rock am Ring 2023: Die Toten Hosen spielen trotz Pantera-Auftritt

Der geplante Auftritt der Metal-Band Pantera bei Rock am Ring sorgt für Kritik. Deren Frontmann war 2016 mit rassistischen Gesten aufgefallen. Jetzt beziehen Die Toten Hosen Position.

PLAY SWR3

Die Toten Hosen, die ebenfalls bei den Festivals auftreten sollen, hatten die Einladung von Pantera als "kompliziert und unglücklich" bezeichnet. Zugleich verwiesen sie darauf, dass Pantera in diesem Jahr auf zahlreichen Festivals zusammen mit Bands auftrete, die "schwerlich in die rechte Ecke zu stellen sind". Die Mehrheit der Rockmusikwelt scheine dem Sänger seine Läuterung abzunehmen, schrieben die Musiker. Pantera reagierte zunächst nicht auf Anfragen.

Meinungen im Netz gehen weit auseinander

Im Netz sind die Meinungen über die Ausladung der US-amerikanischen Band durchaus gespalten. Unter dem Facebook-Post von Rock am Ring, der zahlreiche "Gefällt mir"-Reaktionen erhalten hat, finden sich neben Befürwortungen auch jede Menge kritische Stimmen. So wird beispielsweise mehrfach von einer "lächerlichen Entscheidung" gesprochen und auf eine Cancel-Culture verwiesen.

Gerade bei Fans von Metal-Rock-Musik kommt die Ausladung von Pantera augenscheinlich eher schlecht an, wie sich beispielsweise auch bei den Kommentaren unter den Facebook-Beiträgen der Musik-Fachmagazine "Metal Hammer" und "Rolling Stone" zeigt. Einige Nutzer verweisen darauf, dass auch andere Künstler(gruppen) unter die Lupe genommen werden müssten oder geben an, dass sie ihre Karten zurückgeben wollen.

Mit SWR3 ganz nah an den Stars Rock-am-Ring-Überraschung: Die Foo Fighters sind der dritte Headliner! 🤘

Eine ihrer nur zwei Headline-Shows in Europa 2023 spielen die Foo Fighters am Ring. Aber wer wird nach Taylor Hawkins‘ Tod am Schlagzeug sitzen?

PUSH SWR3

Nürburgring

Festivalsommer Nach zwei Jahren Corona-Pause: Endlich wieder "Rock am Ring"

Die Pandemie hat auch den Open-Air-Festivals den Garaus gemacht. Doch im Juni sollen Zehntausende Fans endlich wieder wummernde Bässe und melodiöse Töne in der Eifel erleben können.

STAND
AUTOR/IN
SWR