STAND

Dem durch einen Macheten-Angriff in Ochtendung schwer verletzten jungen Mann wurde laut Staatsanwaltschaft die Hand abgetrennt. Der mutmaßliche Täter gestand den Angriff, will aber aus Notwehr gehandelt haben.

Zu dem Angriff war es am Samstagabend in der Nähe eines Grillplatzes bei Ochtendung (Kreis Mayen-Koblenz) gekommen. Der Beschuldigte, ein 22-Jähriger aus dem Kreis Mayen-Koblenz, war vorläufig festgenommen worden. Inzwischen befindet er sich wieder auf freiem Fuß. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft kann aufgrund erster Ermittlungsergebnisse und Zeugenaussagen eine Notwehrlage nicht ausgeschlossen werden. Gegen den Mann werde wegen schwerer Körperverletzung ermittelt. Der 21-jährige Angegriffene war außerdem am Kopf verletzt worden und schwebte zwischenzeitlich in Lebensgefahr.

Mit Machete Holz gehackt - aus Auto heraus beschossen

Zu dem Vorfall sagte der 22-Jährige der Polizei, er sei in seiner Gartenlaube gewesen und habe mit einer Machete Feuerholz gehackt. Dabei habe er bemerkt, dass ein Auto auf einem Waldweg in der Nähe einen Unfall gehabt habe. Er sei mit dem Messer zu dem Wagen gegangen, um zu helfen.

Der Fahrer habe jedoch plötzlich eine Waffe aus dem Handschuhfach genommen und mehrfach auf ihn geschossen. Daraufhin habe er dem Mann mit der Machete die Hand abgeschlagen. Kurze Zeit später sei ein anderes Auto aus Richtung der Grillhütte gekommen, aus dem zwei Männer ausgestiegen seien, die mehrmals ins Gesicht geschlagen hätten. Der 22-Jährige wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Bei der vom Beschuldigten genannten Waffe handelt es sich ersten Ermittlungen zufolge um eine Schreckschusswaffe.

Grillplatz war an junge Erwachsene vermietet

Ortsbürgermeister Lothar Kalter (SPD) sagte dem SWR, die Gemeinde Ochtendung habe den Grillplatz für eine Feier am Samstagabend an eine Gruppe von etwa 25 jungen Erwachsenen aus Mendig vermietet.

Nach dem Vorfall wurden die Teilnehmer der Grillfeier laut Kalter in das Sportlerheim auf dem nahen Sportplatz gebracht und dort vom Deutschen Roten Kreuz und einem Notfallseelsorger betreut. Seines Wissens nach habe zwischen dem verletzten jungen Mann und dem mutmaßlichen Täter keine persönliche Beziehung bestanden, so der Ortsbürgermeister.

Der Grillplatz liegt etwa 500 Meter von der Landstraße zwischen Ochtendung und Mayen entfernt auf einer Wiese.

STAND
AUTOR/IN