STAND

Das sogenannte Bündnis Aktives Gedenken hat mit verschiedenen Aktionen an die Tötung eines geflüchteten Kurden vor 30 Jahren in Hachenburg erinnert. Der damals 20-jährige Nihat Yusufoglu war am 28.12.1990 im Hachenburger Burggarten von einem gleichaltrigen Neonazi mit einem Messer erstochen worden. Mit einem Banner aus Frischhaltefolie auf dem in bunten Großbuchstaben der Name des Opfers prangte erinnerte das Westerwälder Bündnis an die Tat. Bürgermeister Leukel begrüßte die Aktion und rief dazu auf, sich in Zeiten von Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Hass auch in Hachenburg, mit allen friedlichen Mitteln diesen menschenunwürdigen, antidemokratischen und extremistischen Tendenzen entgegenzustellen. Nihat Yusufoglu sei aus fremdenfeindlichen und rassistischen Motiven von Neonazis in Hachenburg getötet worden. Der Täter wurde damals wegen Totschlags zu sechs Jahren Jugendhaft verurteilt.

STAND
AUTOR/IN