Neuwied

Kreis will 160 neue Sirenen kaufen

STAND

Der Kreis Neuwied will zur Warnung der Bevölkerung im Krisenfall 160 elektronische Sirenen anschaffen. Der Kreis zieht damit nach eigenen Angaben Lehren aus der Ahrtal-Katastrophe. In einem ersten Schritt sollen noch dieses Jahr 20 Sirenen gekauft werden - 40 weitere sollen nächstes Jahr folgen. Die Sirenen sollen entweder auf Dächern angebracht werden oder an einem Mast. Nach Angaben von Landrat Achim Hallerbach werden die ersten 60 Sirenen an potenziell von Starkregen oder Hochwasser bedrohten Orten, wie zum Beispiel entlang des Rheins oder der Wied, angebracht. Zudem habe der Kreis Neuwied bereits zwölf sogenannte Mobile Hochleistungsbeschallungsanlagen angeschafft und den Verbandsgemeinden zur Verfügung gestellt. Auch mit diesen elektronischen Anlagen soll die Bevölkerung gewarnt werden.

STAND
AUTOR/IN