So ähnlich wie hier im schweizerischen Bassers-dorf wird die faltbare Solardach-Anlage im Neuwieder Klärwerk 1 aussehen. (Archivfoto) (Foto: Stadtwerke Neuwied)

Fläche wird doppelt genutzt

Klärwerk in Neuwied bekommt bald faltbare Solaranlage

STAND

Es ist eine Premiere in Deutschland: Ein großes Becken in der Kläranlage in Neuwied bekommt ein Solardach, das man zusammenfalten kann. Möglich macht das eine Schweizer Innovation.

Herkömmliche große Solaranlagen benötigen viel Platz, doch der ist manchmal knapp. Die Servicebetriebe Neuwied (SBN) gehen deshalb mit Schweizer Technik einen für Deutschland vollkommen neuen Weg. Nach eigenen Angaben lassen sie eines ihrer 1.600 Quadratmeter großen Klärbecken überbauen - mit einer Solaranlage, die bei Bedarf eingefahren werden kann. "Wir wollen mehr Energieeffizienz in unseren Betrieben", erklärt SBN-Vorstand Stefan Herschbach. Das Überbauen der Klärbecken war aber bisher nicht sinnvoll, weil starre Dächer den Betrieb beeinträchtigen.

"Wir wollen mehr Energieeffizienz in unseren Betrieben."

Schweizer Unternehmen nutzt Seilbahntechnik

Die Lösung kommt aus der Schweiz: Dort hat ein junges Unternehmen das Solarfaltdach entwickelt, erläutert Bereichsleiter Marco Madzgalla: "Die Module sind an Stahlseilen etwa fünf Meter über dem Beckenrand befestigt." Dank Seilbahntechnik und dem patentierten Faltmechanismus könne die Anlage wie eine Ziehharmonika eingefahren werden. "Das Areal kann somit doppelt genutzt werden." Und zwar für den Betrieb des Klärbeckens und für die Erzeugung von Strom, der zu einhundert Prozent vor Ort genutzt wird.

Video herunterladen (15,3 MB | MP4)

Faltbares Solardach: Einfach zusammenklappen bei Wartung

Zudem entfällt ein weiteres Versiegeln von Flächen und bei Wartungsarbeiten werde die Anlage einfach eingefahren und darunter ganz normal weitergearbeitet. Ein weiterer Vorteil seien integrierte Wetterstationen, sagt Madzgalla: Bei starkem Wind oder Hagel fahre das Dach in eine Art "Garage" ein und sei so vor Wetterschäden geschützt.

Etwa 180.000 Kilowattstunden Strom werden mit dem Dach im Klärwerk I in Heddesdorf erzeugt. Laut Madzgalla trägt das dazu bei, die Versorgung aus regenerativen Quellen um weitere neun Prozent zu steigern: "Der Verbrauch einer Kläranlage ist enorm hoch und wir müssen die Entwicklung der rasant steigenden Energiepreise sehen. Zudem leisten wir einen Beitrag für den Klimaschutz."

Neuwieder Oberbürgermeister Einig freut sich über "Leuchturm-Projekt"

Die Gesamtkosten liegen bei etwa 800.000 Euro, gefördert wird das Projekt zu 45 Prozent vom Umweltministerium des Landes. Die Lebensdauer der Anlage beträgt 25 Jahre. "Die Amortisationszeit beträgt knapp 12 Jahre", so Madzgalla. "Es wird aber deutlich schneller gehen, wenn die Energiepreise auf dem jetzigen Niveau bleiben." Im Dezember soll Baubeginn sein. Das Schweizer Unternehmen rechnet nach eigenen Angaben mit fünf Monaten Bauzeit.

"Das ist ohne Frage ein Leuchtturmprojekt, das auch über Neuwied hinaus Strahlkraft hat."

In Fachkreisen hat sich laut SBN das Vorhaben schnell herumgesprochen, freut sich Vorstand Herschbach. Auch der Neuwieder Oberbürgermeister Jan Einig (CDU) sieht das Projekt als Vorsitzender des Verwaltungsrats positiv. Schließlich sei die Abwasserbeseitigung eine wichtige öffentliche Dienstleistung, die über Gebühren finanziert werde. Das faltbare Solardach helfe dabei, dass diese Gebühren auch in Zukunft bezahlbar bleiben. "Das ist ohne Frage ein Leuchtturmprojekt, das auch über Neuwied hinaus Strahlkraft hat."

Freiburg

Energie gewinnen Fraunhofer-Institut in Freiburg testet Solarzellen auf Lkw-Dach

Wie viel Energie liefert ein Lkw-Dach voller Solarzellen? Das will das Fraunhofer Institut ISE in Freiburg herausfinden. Immerhin bietet so ein Dach mehr als 30 Quadratmeter Fläche.  mehr...

Das größte Solardach Deutschlands

Es ist die zur Zeit größte Solardachanlage Deutschlands, mit einer Leistung von ca. 7,4 Megawatt und rund 7,3 Millionen Kilowattstunden. Die Anlage steht in Philippsburg in Baden-Württemberg, ist aber ein rheinland-pfälzisches Produkt.  mehr...

Schweiz

Thailand macht es vor Energiewende: Schweiz will auf natürlichen Seen Solarenergie erzeugen

Die Schweiz will in der Energiewende jetzt voran kommen. Das Alpenland plant, die Sonne auf seinen großen Seen zu nutzen.  mehr...

Rheinland-Pfalz

So funktionieren Bürger-Energiegenossenschaften Wie Bürger gemeinsam in die Energiewende investieren können

Mehr Energiewende mit den Bürgern wagen will die Landesregierung von Rheinland-Pfalz. Ein Baustein: sogenannte Bürger-Energiegenossenschaften.  mehr...

Landesschau Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Koblenz

Mitmach-Workshops der Hochschule Koblenz Großes Interesse an Photovoltaik auf dem eigenen Balkon

Damit hat Professor Johannes Stolz von der Hochschule Koblenz nicht gerechnet: Seine Mitmach-Workshops über Photovoltaik-Module auf dem Balkon waren in kürzester Zeit ausgebucht.  mehr...

Dattenberg

Die Ewigs zahlen im Monat nur 20 Euro für Strom Dieses Dattenberger Ehepaar spart Energie als Hobby

Für Wilhelm Ewig und seine Frau aus dem Kreis Neuwied sind die steigenden Energiepreise kein Problem: Photovoltaik und ihr Windrad machen sie in Sachen Energie fast unabhängig.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR