Neuer Ortsteil für Ahrbrück nach der Flutkatastrophe auf dem Gelände von Brohl Wellpappe (Foto: SWR)

Wiederaufbau im Ahrtal

Wohnungen statt Wellpappe: Industriegelände soll zu Klein-Ahrbrück werden

STAND

Nach der Flutkatastrophe stehen viele Gemeinden im Ahrtal vor der Frage, wo und wie sie wieder aufbauen können. In Ahrbrück fällt dabei der Blick auf eine Industriebrache.

Video herunterladen (9,8 MB | MP4)

Wie so viele Gemeinden im Ahrtal hat auch Ahrbrück schwer unter den Folgen der Flut zu leiden. Tote sind zu beklagen, viele Häuser wurden zerstört. Auf einigen der Grundstücke dürfen keine Gebäude mehr errichtet werden - sie liegen in den neuen Überschwemmungsgebieten, die das Land festgelegt hat. Ein teilweise leerstehendes Firmengelände könnte jetzt zur Rettung werden.

"Für einen Euro wurde uns das Gelände angeboten. Man kann es nicht glauben."

Wellpappe-Gelände soll zu "Klein-Ahrbrück" werden

Das Unternehmen Brohl Wellpappe hat früher am Rand von Ahrbrück produziert und seine Waren ausgeliefert. Seit einiger Zeit stünden aber große Teile der Hallen und Gebäude leer, so Ortsbürgermeister Walter Radermacher. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz nach Mayen verlegt. Das Gelände habe es jetzt der Gemeinde zum Kauf angeboten: "Für einen Euro. Man kann es nicht glauben. Ist aber so," sagt Radermacher im SWR-Interview.

Ahrbrück im Kreis Ahrweiler hat die Flutkatastrophe ebenfalls schwer getroffen. Aufräumarbeiten sind im Gange. (Foto: SWR)
In Ahrbrück wurde zahlreiche Häuser von der Flut im Ahrtal zerstört.

Für die Gemeinde sei das ein absoluter Glücksfall. Baugrundstücke gebe es praktisch nicht mehr. Jetzt könnte aber ein neues „Klein-Ahrbrück“ auf dem ehemaligen Industriegelände entstehen. Eine neue Heimat für all diejenigen, die ihre bei der Flut verloren haben. Geplant sei ein kompletter Ort, so Radermacher. Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser, Geschäfte, Sportplätze, Kitas – eben alles, was zu einem Ort gehöre. Und es soll bezahlbar sein. Auch für Menschen, die sich kein eigenes Haus leisten können. Ein Ort für jede und jeden.

Machbarkeitsstudie für Projekt in Ahrbrück läuft noch

Ob das so einfach klappt, ist aber noch nicht klar. Aktuell laufe die Machbarkeitsstudie, sagt Radermacher. Bodenproben seien entnommen worden, um zu klären, ob der Untergrund mit giftigen Rückständen belastet ist. Der Umweltschutz muss berücksichtigt werden. Auch sei zu klären, ob das Projekt finanziell für die kleine Ortsgemeinde Ahrbrück überhaupt zu stemmen ist. Im März 2022 soll das Ergebnis der Studie vorliegen. Dann könnten die Bagger anrollen, so Radermacher.

Auf dem Gelände von Brohl Wellpappe in Ahrbrück soll neuer Orsteil entstehen. (Foto: SWR)
Die alten Lagerhallen der Firma Brohl Wellpappe stehen größtenteils leer. Die Eigentümer sind bereit, das Grundstück für einen Euro an die Gemeinde zu verkaufen.

Am Samstag hat die Gemeinde die Bewohner von Ahrbrück auf dem Gelände über ihre Pläne informiert. Auch bei der Planung sollen die Menschen miteinbezogen werden und ihre Ideen und Wünsche mit einbringen. So könnte auf einem alten Industriegelände eine neue Heimat für Flutopfer entstehen.

Remagen

Durch Flut zerstörte Bahnstrecke Wiederaufbau der Ahrtalbahn könnte sechs Jahre dauern

Die Bahnstrecke zwischen Walporzheim und Ahrbrück könnte nach Ansicht von Eisenbahnexperten unter optimalen Bedingungen in sechs Jahren wieder in Betrieb gehen. Bis dahin bleibt viel zu tun.  mehr...

Ahrbrück

Hochwasser im Ahrtal Ahrbrück - zwischen Wiederaufbau und Neuanfang

Zwei Wochen ist die Flutkatastrophe im Ahrtal mittlerweile her. Viele Menschen in Ahrbrück sind durch die Flut obdachlos geworden und stehen nur vor der Frage: Wiederaufbau oder Neuanfang?  mehr...

Ahrbrück

Anwohner melden Veränderungen an Felsen Angst vor Felsrutsch in Ahrbrück - Geologen geben Entwarnung

In Ahrbrück haben Anwohner gemeldet, dass sich ein etwa 500 Tonnen schwerer Fels bewegt habe. Experten haben das Gestein daraufhin untersucht und Entwarnung gegeben.  mehr...

STAND
AUTOR/IN