Projekt für nachhaltigen Wiederaufbau

100 Azubis haben Uferbereich im Ahrtal neu befestigt

STAND

Nach der tödlichen Flut im Ahrtal mit immensen Zerstörungen haben mehr als hundert angehende Wasserbauer in Bad Neuenahr-Ahrweiler einen Teil des Flussufers neu befestigt.

Video herunterladen (12,7 MB | MP4)

Die Auszubildenden der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) des Bundes haben an dem freiwilligen Projekt von Dezember bis Juli gearbeitet und somit die Kommune unterstützt. Am Dienstagvormittag wurde der rund 700 Meter lange Uferbereich zwischen Ahrweiler und Walporzheim an die Kurstadt übergeben.

Politiker informieren sich über Azubi-Projekt

Bei der Übergabe waren neben der Landrätin des Kreises Ahrweiler, Cornelia Weigand (parteilos), und Stadtbürgermeister Guido Orthen (CDU), auch die rheinland-pfälzische Regierungschefin Malu Dreyer (SPD) und Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) vertreten.

Einer der Azubis erklärt den Politikern die Uferbefestigung (Foto: SWR)
Einer der Azubis der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung erklärt den Politikern die neue Uferbefestigung.

Nach Angaben der WSV war der Wiederaufbau der Ufersicherung für die Auszubildenden Teil der praktischen Ausbildung. Anders als übliche Lehrstücke, die nur zu Übungszwecken dienen würden, sollen die neuen Uferbefestigungen an der Ahr dauerhaft sein. Sie tragen demnach zum Hochwasserschutz der Region bei.

"Es ist so ein schönes Gefühl zu wissen, dass man etwas baut, das den Leuten hier hilft und was beständig bleibt", sagt Hendrik Weißflog, der als Azubi den neuen Uferbereich mitgestaltet hat.

Die rheinland-pfälzische Staatskanzlei teilte zu den angehenden Wasserbauern mit: "Sie sind aus allen Teilen Deutschlands gekommen, um Uferböschungen zu bepflanzen, Natursteinmauern zu setzen und damit das Ahrufer naturnah und hochwassersicher zu gestalten."

Besondere Methode der Uferbefestigung eingesetzt

Erstmalig für das Ahrtal sei eine ingenieurtechnische Methode der Uferbefestigung angewandt worden, die bisher nur im Norden Deutschlands umgesetzt worden sei. Bei dieser Technik werden zwischen Rundholzreihen Weidenruten befestigt, die dann austreiben. Darüber hinaus haben die Auszubildenden heimische Gehölze angepflanzt. Vorher wurden das Ufer und die Böschungen mit Spezialgeräten der WSV gesäubert.

RLP

Menschen, Wiederaufbau und Aufarbeitung Ein Jahr nach der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz - ein Überblick

Die Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 hat alles verändert. Ein Jahr nach der Flutkatastrophe blicken wir zurück auf das, was seitdem passiert ist - und wie die Menschen in der Region in die Zukunft schauen.  mehr...

Die naturnahe Umgestaltung des Ufers ist nach Angaben von Weißflog wesentlich sinnvoller als Befestigungen aus Stein oder Beton. Es brauche zwar Zeit, bis die Weidenbefestigungen Wurzeln geschlagen und sich festgewachsen hätten, aber dann: "Hat es diese Zeit überwunden, kann es sogar noch sehr viel mehr halten, als eine Schwergewichtsmauer oder eine Trockenmauer".

Rheinland-Pfalz

Die Lage nach der Flutkatastrophe Enquete-Kommission: Erste Ergebnisse im Herbst

Ein Jahr nach der Flutkatastrophe läuft in den zerstörten Regionen in Rheinland-Pfalz der Wiederaufbau. Viel ist geschafft, viel ist noch zu tun. Hier die aktuelle Lage.  mehr...

Kritik an Wiederaufbau in anderen Kommunen

Kritiker, etwa vom Naturschutzbund (NABU) bemängeln, dass in anderen Kommunen das Flussbett nach der Flut teils begradigt, einige neu entstandene Nebenarme zugeschüttet und der Hochwasserschutz dort daher mit weniger Raum für die Ahr wieder verschlechtert worden sei.

Bei der Sturzflut nach extremem Starkregen waren in dem engen Flusstal mindestens 134 Menschen getötet, Tausende Häuser verwüstet sowie Ufergestaltungen zerstört worden. An diesem Donnerstag und Freitag (14. und 15. Juli) jährt sich die Katastrophe erstmals.

Forum Frust nach der Flut – Was wird nun aus dem Ahrtal?

Petra Wagner diskutiert mit
Prof. Dr.-Ing. Jörn Birkmann, Institut für Raumordnung und Entwicklungsplanung, Universität Stuttgart
Anke Petermann, Rheinland-Pfalz-Korrespondentin beim Deutschlandfunk
Cornelia Weigand, Landrätin Kreis Ahrweiler.  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Stadtrat beschließt Neubau eines Kombibades Ahr-Thermen in Bad Neuenahr-Ahrweiler werden nicht wieder aufgebaut

Die bei der Flut zerstörten Ahr-Thermen in Bad Neuenahr-Ahrweiler werden nicht wieder aufgebaut. Das hat der Stadtrat am Montagabend beschlossen.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Ahrtal

Später Hubschraubereinsatz wirft Fragen auf Flutkatastrophe: Warum flog die Bundeswehr erst am nächsten Tag?

Während der Flut im Ahrtal war der Bedarf an Hubschraubern mit Seilwinden groß. Nach SWR-Recherchen hat die Bundeswehr einen solchen Hubschrauber ganz in der Nähe stationiert. Zum Einsatz kam er aber erst am nächsten Morgen.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

STAND
AUTOR/IN
SWR