Nagelkreuz-Mahnmal in Ahrbrück (Foto: SWR, SWR/Laura Bisch)

Mahnmal zum Anfassen wird in Kirchen im Ahrtal gezeigt

Geschmiedetes Kreuz: Jeder Nagel steht für ein Todesopfer der Flut

STAND
AUTOR/IN
Laura Bisch

Bei der Flutkatastrophe im Ahrtal haben 134 Menschen im Ahrtal ihr Leben verloren. Um ihrer zu gedenken, hat ein Kunstschmied ein Nagelkreuz geschaffen, das Angehörigen Trost spenden soll.

Der Kunstschmied Rüdiger Schwenk bringt sein Kunstwerk in die evangelische Kirche in Ahrbrück, vorsichtig holt er es aus der Verpackung: Das Nagelkreuz ist 35 Zentimeter hoch, hat einen Durchmesser von 45 Zentimetern und wiegt an die 17 Kilo - tragen kann er es ganz locker.

Das Mahnmal besteht aus einem Kreuz auf einem nach oben gewölbten Teller. Durch das Kreuz windet sich eine Rose, ihre Blüte ist mit 18 Karat vergoldet. Die Rose ist für Schwenk ein ganz besonderes Symbol - nämlich eines dafür, dass die Toten nicht vergessen werden.

"Die Rose steht für Liebe, Hoffnung und das Nichtvergessen."

Schwenks Ziel: Das Kreuz soll Hinterbliebenen eine Möglichkeit zum Trauern geben. Jeder der 134 Nagelköpfe auf dem gewölbten Teller steht für einen der Menschen, die bei der Flut im Sommer im Ahrtal ihr Leben verloren haben.

Nagelkreuz-Mahnmal Ahrbrück (Foto: SWR, SWR/Laura Bisch)
Die vergoldete Rose - für Rüdiger Schwenk ein Zeichen, dass die Toten nicht vergessen werden. SWR/Laura Bisch

Schwenk: "Menschen sollen das Mahnmal anfassen"

Wenn man das alles selbst sehe und damit auch die pure Anzahl der Nagelköpfe, dann werde man schon sehr traurig, sagt Schwenk. Er habe den Hinterbliebenen mit dem Mahnmal auch Trost spenden wollen. Das Kunstwerk sei ausdrücklich auch dazu da, damit Menschen es berühren könnten.

"Die Nagelköpfe kann man ruhig anfassen und seine Gedanken da bei den Opfern lassen."

Ausgenommen sei nur die vergoldete Rose am Kreuz. Die sei etwas empfindlich und sollte nicht angefasst werden. Alles andere an dem Kunstwerk könne aber Hunderte Jahre alt werden - wenn nicht grade noch ein Hochwasser komme, sagt der Kunstschmied.

Schwenk gedenkt auch toter Tiere

Es sind aber nicht nur die Menschen, an die Rüdiger Schwenk gedacht hat. Wer ganz genau hinsieht, der entdeckt auf dem Teller noch ein verstecktes Detail mit Symbolkraft: eine eingeschlagene Hummel. Diese soll laut Schwenk für alle Tiere stehen, die bei der Flut im Ahrtal ums Leben gekommen sind.

Hummel im Nagelkreuz-Mahnmal eingeschlagen (Foto: SWR, SWR/LauraBisch)
Die Hummel steht für alle Tiere, die bei der Flut gestorben sind. SWR/LauraBisch

Mahnmal wandert durch Kirchen im Ahrtal

In den kommenden Wochen und Monaten soll das Mahnmal in jeder Kirchengemeinde stehen, in der Menschen durch die Flut gestorben sind. Vor und nach Weihnachten steht es in der evangelischen Kirche in Ahrbrück - an Heiligabend in Bad Neuenahr.

Pfarrerin aus Ahrbrück begeistert von Details

Die evangelische Pfarrerin Claudia Rössling-Marenbach ist vor allem begeistert davon, wie viel Symbolkraft in den einzelnen Details des Mahnmals steckt. In ihrer Kirche in Ahrbrück steht das Mahnmal gerade. Die Reaktionen der Menschen seien sehr positiv, vor allem dann, wenn man ihnen erkläre, für was die einzelnen Elemente stehen, erzählt Rössling-Marenbach.

Pfarrerin Claudia Rössling-Marenbach (Foto: SWR, SWR/Laura Bisch)
Die Pfarrerin der evangelischen Kirche in Ahrbrück, Claudia Rössling-Marenbach, freut sich darüber, das Kunstwerk momentan beherbergen zu dürfen. SWR/Laura Bisch

Für sie sei es eine ganz besondere Ehre, das Mahnmal aktuell in ihrer Kirche beherbergen zu dürfen. Gerade auch deshalb, weil auch in Ahrbrück sieben Menschen bei der Flut ihr Leben verloren haben.

Grafschaft

Haus bei Flut schwer beschädigt Einzug ins Tiny House: Ehepaar freut sich über neues Heim im Ahrtal

Endlich wieder eine eigene Wohnung: Für einige von der Flut betroffene Menschen im Ahrtal ist das möglich. So wie für Ursula und Stefan Warlich aus Bad Neuenahr-Ahrweiler.  mehr...

Ahrtal

Psychologische Hilfe für Betroffene und Helfer Traumahilfezentrum Ahrtal eröffnet heute

Experten schätzen, dass die Flut im Ahrtal tausende Menschen traumatisiert hat. Für sie gibt es jetzt eine neue Anlaufstelle, die ihnen Hilfe bietet.  mehr...

Stegen

Weihnachtszauberfahrt durchs Dreisamtal Weihnachtliche Traktorparade für die Flutopfer im Ahrtal

Mit einer "Weihnachtszauberfahrt" haben rund 70 Landwirte im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald an die Flutopfer im Ahrtal erinnert - und unterwegs für sie Spenden gesammelt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Laura Bisch