Müll nach der Flutkatastrophe (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Boris Roessler)

Aufräumen nach der Flutkatastrophe

Abfallwirtschaft in Niederzissen kämpft mit Müllbergen

STAND

Im Ahrtal wird nach der Flutkatastrophe weiter aufgeräumt. Das führt inzwischen auf den Deponien zu Problemen.

Wo jetzt ein zehn Meter hoher Berg aus Sperrmüll, Abfällen, Schrott und Erde liegt, ist normalerweise eine leere Fläche. Aber das Abfallwirtschaftszentrum Niederzissen nutzt jeden freien Platz, um die Müllmassen zu verarbeiten. "Wir müssen wahrscheinlich auch über unsere Kapazitätsgrenze hinaus auch in Zukunft Abfälle annehmen. Das versuchen wir auch und tun wir, soweit das möglich ist", sagt Sascha Hurtenbach als Werkleiter des örtlichen Abfallwirtschaftsbetriebs. "Aber wir haben eigentlich nicht genug Logistikplatz mehr, weil wir ansonsten den Ablauf der Abfallaufbereitung nicht mehr sicherstellen können. Also ist am Ende ziemlich eng alles."

Wertschöpfung aus dem Sperrmüll

Rund 140.000 Tonnen Müll sind im zerstörten Ahrtal bis jetzt angefallen. Mehr als die Häfte davon wurde direkt aus dem Krisengebiet auf Mülldeponien gebracht, wo der Abfall mit einer Sondergenehmigung teilweise für immer gelagert werden soll. Der Rest - bis jetzt mehr als 60.000 Tonnen - wird hier in Nierderzissen zerkleinert und dann abtransportiert - entweder in Müllverbrennungsanlagen oder zur Weiterverarbeitung. "Es gibt eine ganze Reihe von Sperrmüll-Recylinganlagen in Deutschland, die dann den Abfall weiter aufbereiten. Die holzigen Bestandteile von den anderen Bestandteilen trennen, um so noch eine Wertschöpfung selbst aus diesem Sperrmüll gewinnen zu können", erklärt Hurtenbach.

Rheinland-Pfalz

Die Lage im Flutgebiet Unwetterwarnung: Ahrweiler-Landrätin Weigand verteidigt Schulschließungen

In den von der Flutkatastrophe zerstörten Gebieten in Rheinland-Pfalz läuft der Wiederaufbau. Viele Betroffene leben seit Monaten in Notunterkünften. Hier die aktuelle Lage.  mehr...

Müllprofis aus ganz Deutschland in Niederzissen

Normalerweise sind 15 Mitarbeiter hier in Niederzissen im Einsatz, jetzt sind es 35. Städte und Gemeinden aus ganz Deutschland - zum Beispiel Flensburg und Lübeck - haben Müllprofis kostenlos ins nördliche Rheinland-Pfalz geschickt. Seit der Hochwasser-Katastrophe war die Müll-Entleerung auch in nicht zerstörten Orten im gesamter Kreis Ahrweiler im Notbetrieb. Jetzt wo der meiste Sperrmüll aus dem Ahrtal weg ist, sollen die Mülltonnen ab Montag wieder normal geleert werden.

"Hintergrund ist, dass die Sperrmüllmannschaften, die mit der Hand die Sperrabfälle geladen haben, jetzt zunehmend keine Handverladung mehr machen können und damit die Mannschaften wieder frei werden für ihr originäres Abfallgeschäft", erklärt Sascha Hurtenbach. Bis die Müllberge in Niederzissen jedoch ganz verschwunden sein werden und der Abfallbetrieb wieder normal arbeiten kann, wird es wohl noch Monate dauern.

Video herunterladen (5,2 MB | MP4)

Aktuelle Berichte, Videos und Reportagen Dossier: Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz

Unvorstellbare Wassermassen haben in der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 die Region Trier und das Ahrtal in der Eifel getroffen. Die Folgen: Viele Tote und Verletzte und Schäden in Milliardenhöhe.  mehr...

Kreis Ahrweiler

Nach offenem Brief der VG Altenahr Dreyer und Scholz gegen Sonderbeauftragten - Klöckner dafür

Drei Wochen nach dem Hochwasser fordern die Menschen aus dem Ahrtal mehr Hilfe von Bund und Land, etwa einen Sonderbeauftragten. Die Politik reagiert unterschiedlich. Zum Wiederaufbau im Ahrkreis gibt es am Nachmittag eine Pressekonferenz mit Ministerpräsidentin Dreyer und Innenminister Lewentz.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Suche nach im Hochwasser verlorenem Spielzeug Kuscheltiere sollen Kinder nach Hochwasser trösten

Beim Hochwasser im Kreis Ahrweiler haben viele Kinder auch ihr heiß geliebtes Kuscheltier verloren. Dabei wäre es für sie gerade jetzt besonders wichtig. Freiwillige suchen danach im Internet.  mehr...

STAND
AUTOR/IN