So hoch steht gerade die Nette im Mayener Stadtgebiet. (Foto: Stadtverwaltung Mayen)

Folgen des Starkregens im Norden von RLP

Mayener Innenstadt überflutet, Stromausfälle, Campingplätze geräumt

STAND

In Mayen sind nach dem Starkregen weiter Teile der Innenstadt überflutet. Noch kann das Wasser aber nicht abgepumpt werden.

Der Wasserstand geht zurück, aber es sind noch weite Teile der Straßenzüge an der Nette in Mayen überflutet. Deshalb mache es noch keinen Sinn, dass die Feuerwehr mit Pumparbeiten beginnt, heißt es von der Stadt. Erst müsse die Nette wieder in ihrem natürlichen Bachlauf seini.

Die Nette hat weite Teile der Mayener Innenstadt überflutet. (Foto: Feuerwehr Mayen/Andreas Faber)
Die Nette hat weite Teile der Mayener Innenstadt überflutet. Feuerwehr Mayen/Andreas Faber

"So etwas habe ich noch nie erlebt", sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr Mayen, Andreas Faber, dem SWR. Es habe in der Nacht unzählige Notrufe gegeben, viele Menschen seien aber noch in ihren Häusern vom Wasser eingeschlossen. Nach dem Starkregen war am Mittwoch der Wasserstand der Bäche schnell gestiegen, vor allem der der Nette. In den überfluteten Gebieten komme man momentan auch mit Booten nicht weiter, so Feuerwehrleiter Faber. Dafür sei die Strömung zu stark.

Mayener OB Meid hofft auf sinkende Pegel

Der Oberbürgermeister von Mayen, Dirk Meid (SPD), hat sich in der Nacht zum Donnerstag verhalten optimistisch zur Lage in der Stadt geäußert: Man rechne nicht mit weiteren, größeren Regenfällen, sagte Meid am Mittwochabend. Zudem hätten die Erfahrungen aus dem Jahr 2016 gezeigt, dass das Wasser wieder relativ schnell zurückgehe.

Wegen des Hochwassers bleiben am Donnerstag die Grundschule St. Clemens und die Berufsbildende Schule gesperrt. In und um Mayen sind viele Straßen gesperrt. Die Stadt bittet Berufspendler darum, die Innenstadt zu umfahren und die Umgehungsstraße B262 nutzen.

Viele Orte in der Eifel ohne Strom

Nach den Unwettern sind nach Angaben des Netzbetreibers momentan viele Städte und Gemeinen in der Eifel in den Kreisen Ahrweiler und Mayen-Koblenz ohne Strom. Mehr als 100 Mitarbeiter des Netzbetreibers sind im Norden des Landes im Einsatz, um Anlagen zu überprüfen und - falls nötig - sicherheitshalber abzuschalten. Westnetz geht davon aus, dass es bis Freitag dauert, bis die Schäden behoben sind. Man müsse warten bis das Wasser in den betroffenen Orten wieder abgeflossen sei.

Campingplätze werden geräumt

Wegen des steigenden Hochwasserpegels sind an Rhein und Mosel einige Campingplätze geräumt worden. Laut Polizei sind etwa die Plätze in Ediger-Eller, Cochem oder Koblenz-Neuendorf betroffen. Nach Auskunft der Polizei gibt es derzeit noch keine Straßensperrungen. Die Polizei in Cochem rechnet aber damit, dass das noch passieren wird. Der Pegel der Mosel steige derzeit sehr stark an. Anwohner würden sich daher auf bevorstehende Überflutungen vorbereiten.

Schuld

Flut-Katastrophe in Rheinland-Pfalz Neun weitere Todesopfer nach Unwetter im Kreis Ahrweiler geborgen

Nach dem verheerenden Unwetter im Kreis Ahrweiler haben die Rettungskräfte am Donnerstag neun weitere Todesopfer geborgen. Damit verloren mindestens 28 Menschen ihr Leben.  mehr...

Antweiler

Feuerwehren im Norden von RLP im Dauereinsatz Land unter nach Starkregen im Kreis Ahrweiler

Feuerwehrleute im Stress: In der Verbandsgemeinde Adenau sind unzählige Keller vollgelaufen, Bäume umgestürzt und Straßen überflutet. Auch sonst gibt es viele Einsätze.  mehr...

STAND
AUTOR/IN