STAND

In Mayen wird am Samstag wieder an die Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg am 2. Januar 1945 erinnert. Allerdings muss die traditionelle Veranstaltung wegen der Corona-Pandemie kleiner ausfallen als sonst. In diesem Jahr wird Oberbürgermeister Dirk Meid nach Angaben der Stadt nur zusammen mit einem Vertreter der St.-Matthias-Bruderschaft und Vertretern der katholischen und evangelischen Kirche ein Blumengesteck niederlegen und mit einem Gebet der Opfer des Bombenangriffes gedenken. Normalerweise wird am 2. Januar immer mit einer Gedenkveranstaltung in der Heilig-Geist-Kapelle an die rund 400 Mayener, die bei den Bombenangriffen auf Mayen starben.

STAND
AUTOR/IN