Häuser ohne Fenster, Autos und Dixie-Toiletten stehen in Marienthal (Foto: SWR)

Neue Dorfmitte und Nahwärme-Projekt

Neustart für Marienthal nach dem Hochwasser: Dorf ebnet Weg in die Nachhaltigkeit

STAND

Marienthal ist ein etwa 90 Einwohner starker Ort im Ahrtal, der sich von der Hochwasserkatastrophe nicht unterkriegen lässt. Ganz im Gegenteil, die Bewohner wollen die Katastrophe als Chance nutzen.

Bis auf drei Häuser standen alle in Marienthal bis zum ersten Stock unter Wasser. Dadurch wurden die Ölheizungen zerstört. Wie in den meisten betroffenen Orten an der Ahr, mussten sich deshalb auch die Bewohner in Marienthal Gedanken über eine neue Wärmeversorgung machen. Hier möchte der Ort ein nachhaltiges Projekt umsetzen - "Dorfwärme."

Die Dorfwärme soll ein Gemeinschaftsprojekt sein

Mit Photovoltaik, Solarthermie und Pufferspeichern soll das ganze Dorf mit Strom und Wärme versorgt werden, sagt Rolf Schmitt. Er ist seit der Hochwasserkatastrophe der inoffizielle Dorfsprecher und kümmert sich um viele Projekte im Ort. "Dorfwärme ist ein Gemeinschaftsprojekt. Da müssen alle mitmachen. Aufgrund unserer Größe des Dorfes haben wir natürlich hier eine gute Voraussetzung."

Rheinland-Pfalz

Die Lage im Flutgebiet Rund 2,9 Milliarden Euro Schäden durch Extremwetter

In den von der Flutkatastrophe zerstörten Gebieten in Rheinland-Pfalz läuft der Wiederaufbau. Viele Betroffene leben seit Monaten in Notunterkünften. Hier die aktuelle Lage.  mehr...

"Wir wollen die Situation als Chance nutzen und selber tätig werden."

Rolf Schmitt sieht die Katastrophe als Chance und möchte Marienthal noch schöner machen, aber auch klimaneutraler. "Von Anfang an war uns klar, dass wir nicht in Selbstmitleid versinken wollen, denn das nützt uns nichts. Wir wollen die Situation als Chance nutzen und selber tätig werden."

Neue Dorfmitte mit Spielplatz und Freundschaftshaus geplant

Und das machen sie auch. Neben dem Dorfwärme-Projekt ist nach Angaben von Rolf Schmitt auch eine neue Dorfmitte geplant. Dort soll unter anderem ein Kinderspielplatz gebaut werden, Ladestationen für E-Bikes und E-Autos entstehen und ein sogenanntes Freundschaftshaus.

Das soll eine Begegnungsstätte für Jung und Alt werden und Platz für bis zu 60 Personen bieten. Der Vorschlag sei von Helfern aus Bayern gekommen, die in den Monaten nach der Flut mehrfach nach Marienthal kamen. Nach Angaben von Schmitt ist die Grundsteinlegung bereits am Samstag und im Sommer soll der Aufbau des Hauses beginnen.

Grüne Zelte stehen auf einem Kiesplatz (Foto: SWR)
Hier soll der neue Dorfplatz von Marienthal entstehen.

Marienthal möchte eine Bahn-Haltestation

Zudem sei Marienthal bereits in Gesprächen mit der Bahn, da sie im Ort gerne eine Haltestation haben möchten. Außerdem gebe es Überlegungen, eine Verknüpfung zwischen dem Ahrsteig und dem Rotweinwanderweg herzustellen. So könnte Marienthal auch für Wanderer noch attraktiver werden.

Dorfbewohner wünschen sich eine Vereinigung

Neben all den Projekten ist in Marienthal aber immer noch nicht Schluss. So arbeitet die Dorfgemeinschaft weiter daran, auch kommunalpolitisch ein Ort zu werden. Denn bislang ist Marienthal getrennt - so gehört die eine Hälfte kommunalpolitisch zur Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler und die andere Hälfte zu Dernau und damit zur Verbandsgemeinde Altenahr.

Eine Bürgerbefragung habe aber ergeben, dass etwa 90 Prozent der Marienthaler zu Dernau gehören wollen. Nach Angaben von Rolf Schmitt wurde darüber bereits die Verbandsgemeinde informiert.

Ahrbrück

Viel politische Prominenz zu Besuch im Ahrtal Bundeskanzler Scholz spricht in Ahrbrück mit Betroffenen der Flut

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat am Dienstagnachmittag dem Ahrtal einen kurzen Besuch abgestattet. Er kam in den kleinen Ort Ahrbrück. Dort machte er einen Rundgang und sprach mit Betroffenen.  mehr...

Mayschoss

Pilotprojekt zur Wärmeversorgung Mayschoss bekommt zweiten Heiz-Container

Am Wochenende soll in Mayschoss ein zweiter Heiz-Container aufgestellt werden. Damit könnte ein weiteres Haus im Ahrtal wieder beheizt werden.  mehr...

Mayschoß

Erlös für den Jugendtreff Mayschoß: "Brings" erinnert mit "14. Juli" an Flut im Ahrtal

Bei einem Benefizkonzert in Mayschoß haben am Dienstagabend rund 500 Menschen an die Flut im Juli vergangenen Jahres und die verheerenden Folgen erinnert.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Wichtiger Wirtschaftszweig im Flutgebiet Mit diesen Problemen kämpft die Tourismusbranche im Ahrtal

Vor der Flut lebten viele Menschen im Ahrtal vom Tourismus. Das Hochwasser hat viele Betriebe zerstört. Gastronomen und Hoteliers hoffen, dass bald wieder Urlauber kommen werden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN