STAND

Da war offensichtlich Alkohol im Spiel. Im Cochemer Stadtteil Brauheck hat am Sonntagabend ein mit einer Machete, einer Eisenstange und einem Messer bewaffneter Mann einen Polizeieinsatz ausgelöst.

Laut Polizei bedrohte der 20-Jährige seine Nachbarn und beschädigte danach neun Autos und einen Roller. Gegen 18:30 Uhr waren bei der Polizei mehrere Notrufe eingegangen. Als die Beamten eintrafen, konnten sie den Randalierer zunächst mit einer Elektroschockpistole stoppen. Allerdings nur kurz. Der junge Mann flüchtete und die Polizei nahm ihn schließlich nach einer Verfolgungsjagd fest.

Zuerst Machete und Messer - dann Bombendrohung

Er gab an, dass er eine Bombe in seiner Wohnung scharfgemacht habe, widerrief seine Aussage aber später. Die Polizei räumte vorsorglich das Mehrfamilienhaus, durchsuchte seine Wohnung, fand aber nichts Verdächtiges.

Der 20-Jährige war stark betrunken, ein Alkoholtest ergab 2,1 Promille. Im Einsatz waren die Polizei aus Cochem, Mayen und Adenau sowie das DRK. Nach Angaben der Polizei wurde der Mann wegen Bedrohung, Sachbeschädigungen und Vortäuschens einer Straftat angezeigt. Er wurde in eine Klinik gebracht.

Ochtendung

Macheten-Fall in Ochtendung Beschuldigter handelte laut Staatsanwaltschaft in Notwehr

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat nach dem Macheten-Angriff in Ochtendung die Ermittlungen gegen einen Beschuldigten eingestellt. Er hatte im August einem anderen Mann mit einer Machete eine Hand abgetrennt.  mehr...

Prozess vor dem Mainzer Landgericht Männer gestehen Überfall mit Machete

Mit einer Machete und einem Gummihammer bewaffnet sollen vier Männer vergangenen Sommer einen Ingelheimer Drogendealer brutal in seiner Wohnung überfallen haben. Zwei stehen seit Mittwoch vor Gericht. Sie hatten wohl selbst Drogen genommen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN