picture alliancedpa | Sven Hoppe (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Stadt muss womöglich Kredit für Geräte aufnehmen

Remagen kauft Luftfilteranlagen für Kitas und Schulen

STAND

Die Stadt Remagen hat angekündigt, Schulen und Kitas mit Lüftungsgeräten auszustatten, um Kinder besser vor dem Coronavirus zu schützen. Auch andere Kommunen ergreifen selbst die Initiative.

Spätestens mit Beginn der kalten Wintermonate sollen die Geräte nach Angaben der Stadt in den Kitas und Schulen in Remagen eingebaut sein. Die Verwaltung hofft so, dass sich aggressive Varianten des Coronavirus - wie etwa die Delta-Variante - in Schulklassen nicht ungehindert ausbreiten.

"Für Kinder unter 12 Jahren gibt es bisher keinen zugelassenen Impfstoff gegen das Coronavirus. Gleichzeitig wollen wir unbedingt verhindern, dass wegen einer erneuten Ausbreitung des Virus im Herbst wieder Schulen und Kitas schließen müssen", sagt Remagens Bürgermeister Björn Ingendahl (parteilos).

Luftfilter, Lernlücken, Schülerfrust Schulen in Rheinland-Pfalz - startklar für das neue Schuljahr?

Luftfilter, schnelles Internet, Förderstunden: Sind die Schulen im Land fit für alle Eventualitäten von Videounterricht bis Präsenzstunden? Unsere Reporter haben vor Ort nachgefragt.  mehr...

"Wir gehen davon aus, dass rund 100 Lüftungsgeräte für Kitas und Schulen benötigt werden."

Teure Luftfiltergeräte gegen das Coronavirus

Remagen ist bereit, für die Raumluftfiltergeräte auch eigenes Geld zu investieren. "Wir gehen davon aus, dass rund 100 Lüftungsgeräte für Kitas und Schulen benötigt werden", sagt Bürgermeister Ingendahl. Nach Rücksprache mit Anbietern der Geräte rechne die Stadt mit Kosten von etwa einer Million Euro.

80 Prozent der Summe könnten über ein neues Förderprogramm des Bundes finanziert werden. Den Rest, rund 200.000 Euro, muss die Stadt nach eigenen Angaben selbst aufbringen - womöglich über einen Kredit. Das sei es aber wert, um die Gesundheit der Kinder zu schützen, so Ingendahl.

CDU und Landeselternbeirat einig Mehr Lüftungsgeräte an rheinland-pfälzischen Schulen gefordert

Die CDU-Opposition und der Landeselternbeirat in Rheinland-Pfalz fordern angesichts der Corona-Pandemie mehr Lüftungsgeräte an Schulen. Land und Schulträger seien zu zögerlich.  mehr...

Nachrichten, Wetter SWR Aktuell

Auch andere Schulen rüsten sich gegen eine mögliche vierte Corona-Welle

Mit den Plänen für Lüftungsgeräte in Schulen ist die Stadt Remagen nicht allein. SWR-Recherchen zeigen, dass die Situation an Schule im nördlichen Rheinland-Pfalz unterschiedlich ist. Einige Schulen haben bereits Raumfilteranlagen installiert - wie die Grundschule in Rengsdorf. Andere Städte und Gemeinden sind gerade dabei, genauso wie Remagen selbst Initiative zu ergreifen und ihre Schulen auszustatten. Zum Beispiel sollen in den Verbandsgemeinden Hunsrück-Mittelrhein und Unkel alle Grundschulen mit Luftreinigungsgeräten ausgerüstet werden.

Die Puricelli Realschule plus in Rheinböllen verweist darauf, dass die Schulen beim Thema Lüftungsanlagen selbst "kein wirkliches Mitspracherecht" hätten. Der kommissarische Schulleiter Manuel Hortian sagt aber gleichzeitig, dass eine Lüftungsanlage mit Blick auf den Winter absolut notwendig sei, um ein ständiges Querlüften zu vermeiden.

Koblenz

Corona-Bekämpfung im Raum Koblenz Was Schulen gegen schlechte Luft im Klassenzimmer tun

Regelmäßig lüften reicht vielen Schulen im Raum Koblenz nicht: Eine Grundschule in Simmern hat zum Beispiel selbst eine Lüftungsanlage gebaut. Viele Schulen setzen auf CO2-Ampeln und Luftfilteranlagen.  mehr...

"Mobile Raumluftfiltergeräte müssen kurzfristig in allen Klassenräumen aufgestellt werden."

Regionalelternbeirat ruft Politik zum Handeln auf

Der Regionalelternbeirat Koblenz fordert schon seit April den Einsatz von mobilen Raumluftfiltern in den mehr als 530 Schulen des Schulbezirks Koblenz. In einem Schreiben an die Landräte im nördlichen Rheinland-Pfalz und den Koblenzer Oberbürgermeister erneuerten die Elternvertreter vor einigen Tagen ihre Forderung.

Angesichts einer drohenden vierten Corona-Welle und der Vorgabe des Landes, dass nach den Sommerferien alle Schüler wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren sollen, seien mobile Raumluftfilter unabdingbar. "Mobile Raumluftfiltergeräte müssen kurzfristig in allen Klassenräumen aufgestellt werden", schreibt der Sprecher des Regionalelternbeirates Erwin Lenz.

Im Frühjahr hatte der Elternbeirat eine Umfrage unter mehr als 9.000 Eltern im Schulbezirk Koblenz durchgeführt. Bereits zu dem Zeitpunkt hatten sich mehr als 70 Prozent der teilnehmenden Eltern den Einsatz mobiler Raumluftfiltergeräte in Klassenräumen gewünscht.

Video herunterladen (5,3 MB | MP4)

Landesregierung könnte Förderprogramm ausweiten

Die rheinland-pfälzische Landesregierung prüft, das Förderprogramm für Luftfilteranlagen in Schulen auszuweiten. Das Kabinett wird sich am Dienstag mit der Frage beschäftigen. Das hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) im SWR Aktuell-Sommerinterview angekündigt.

Bislang hat das Land Luftfilter nur in Klassenzimmern gefördert, die schlecht zu lüften sind. Die wichtigste Maßnahme bleibe laut Experten aber nach wie vor das regelmäßige Stoßlüften, sagte Dreyer.

Neuwied

Schulklasse in Corona-Quarantäne Delta-Variante an Grundschule in Neuwied

Ein Schüler einer Grundschule in Neuwied hat sich mit der Delta-Variante des Coronavirus infiziert. Nun muss eine ganze Klasse in Quarantäne.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Corona-Mutante Rheinland-Pfalz: Zahl der Infektionen mit Delta-Variante steigt

Die Delta-Variante des Coronavirus macht mittlerweile neun Prozent der nachgewiesenen Infektionen mit Mutanten in Rheinland-Pfalz aus. Wie weit verbreitet die Mutante tatsächlich ist, ist nicht klar.  mehr...

Baden-Württemberg

Land Baden-Württemberg will Kommunen unterstützen Luftfilter an Schulen: Unterstützung vom Land, Kritik von Verdi und GEW

Helfen Luftfilter in Schulen gegen die Ausbreitung des Coronavirus? Darüber wird seit Monaten diskutiert. Jetzt will Baden-Württemberg die Schulen bei der Anschaffung unterstützen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN