STAND

Der Landeswahlleiter hat die vorläufigen Ergebnisse für die Landtagswahl Rheinland-Pfalz bekanntgegeben. Das Ergebnis für Ihren Wahlkreis in die Region Koblenz finden Sie hier.

Vorläufige Ergebnisse der Landtagswahlen

Ergebnis Wahlkreis Montabaur
Ergebnis Wahlkreis Bendorf/Weißenthurm
Ergebnis Wahlkreis Remagen/Sinzig
Ergebnis Wahlkreis Bad Marienberg (Westerwald)/Westerburg
Ergebnis Wahlkreis Koblenz/Lahnstein
Ergebnis Wahlkreis Koblenz
Ergebnis Wahlkreis Mayen
Ergebnis Wahlkreis Linz am Rhein/Rengsdorf
Ergebnis Wahlkreis Neuwied
Ergebnis Wahlkreis Rhein-Hunsrück
Ergebnis Wahlkreis Cochem-Zell
Ergebnis Wahlkreis Bad Neuenahr-Ahrweiler
Ergebnis Wahlkreis Altenkirchen
Ergebnis Wahlkreis Betzdorf/Kirchen
Ergebnis Wahlkreis Andernach
Ergebnis Wahlkreis Diez/Nassau

Weitere Wahlen im Norden von Rheinland-Pfalz


Alexandra Marzi wird neue Bürgermeisterin in der VG Wirges
Bei der Bürgermeisterwahl in Boppard gibt es eine Stichwahl
Gabriele Greis wird Bürgermeisterin in der VG Hachenburg

Montag (15.3.2021)

+++ Keine Überraschungen bei den Erststimmen +++
5:50 Uhr

Die Landtagswahl hat bei den Erststimmen im Norden von Rheinland-Pfalz keine Überraschungen gebracht. Die Parteien konnten ihre jeweiligen Direktmandate behalten. Langjährige Direktkandidaten wie Roger Lewentz und Hendrik Hering (beide SPD) oder Anke Beilstein, Ellen Demuth und Horst Gies (alle CDU) brachten auch diesmal ihre Wahlkreise sicher nach Hause.

Auch der Generationenwechsel in einigen Wahlkreisen hat geklappt: Bei der CDU konnte Mathias Reuber im Kreis Altenkirchen Peter Enders beerben, im Wahlkreis Mayen/Vordereifel folgt Torsten Welling auf Adolf Weiland und im Rhein-Hunsrück Tobias Vogt auf Hans-Josef Bracht. In Neuwied beerbt SPD-Politikerin Lana Horstmann als Newcomerin ihren Parteikollegen Fredi Winter. Im nördlichen Wahlkreis Betzdorf/Kirchen musste sich Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) auch diesmal CDU-Mann Michael Wäschenbach geschlagen geben.

Ergebnisse aus den Gemeinden Wie hat mein Ort bei der Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz gewählt?

Geben Sie über die Suche Ihre Postleitzahl oder den Namen Ihres Ortes ein, um sich das Ergebnis der Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz anzeigen zu lassen.  mehr...

+++ Jenny Groß (CDU) gewinnt Wahlkreis 6 Montabaur +++
00:23 Uhr

Jenny Groß von der CDU zieht als Direktkandidatin aus dem Wahlkreis 6 Montabaur in den neuen rheinland-pfälzischen Landtag ein. Sie gewann nach dem vorläufigen Ergebnis mit 39,4 Prozent der Erststimmen. Die SPD kam auf 23,6 Prozent der Wahlkreisstimmen.

Auch bei den Zweitstimmen ist die CDU die Siegerin im Wahlkreis 6 Montabaur. Sie holte nach dem vorläufigen Ergebnis 35,7 Prozent, gefolgt von der SPD mit 30,6 Prozent. Die AfD erhielt demnach 6,7 Prozent der Zweitstimmen, die FDP 5,7 Prozent, die Grünen 8,4 Prozent, die Linken 2,3 Prozent und die Freien Wähler 5,8 Prozent.

+++ Wahlkreis 10 Bendorf/Weißenthurm geht an Peter Moskopp +++
00:17 Uhr

Peter Moskopp von der CDU hat das Direktmandat im Wahlkreis 10 Bendorf/Weißenthurm geholt: Er bekam nach dem vorläufigen Ergebnis 37,2 Prozent der Wahlkreisstimmen. Karin Küsel von der SPD kam auf 29,8 Prozent der Stimmen. Allerdings ist noch unklar, ob sie wieder über die Landesliste in den neuen Landtag einziehen wird.

Bei den Zweitstimmen hat dagegen die SPD im Wahlkreis 10 Bendorf/Weißenthurm gesiegt: Sie holte nach dem vorläufigen Ergebnis 34,9 Prozent der Zweitstimmen, gefolgt von der CDU mit 31,6 Prozent. Die AfD kam demnach auf 7,0 Prozent der Zweitstimmen, die FDP auf 5,5 Prozent, die Grünen auf 8,8 Prozent, die Linke auf 1,9 Prozent und die Freien Wähler auf 5,5 Prozent.

+++ In Remagen/Sinzig gewinnt Petra Schneider (CDU) das Direktmandat +++
00:15 Uhr

Mit 32,7 Prozent gewinnt laut vorläufigem Ergebnis Petra Schneider das Direktmandat im Wahlkreis Remagen/Sinzig. Susanne Müller von der SPD erreichte demnach 23,8 Prozent der Wahlkreisstimmen. Reiner Friedsam von den Freien Wählern schaffte in Remagen/Sinzig 15,8 Prozent der Stimmen.

Bei den Zweitstimmen hat die SPD die Nase vorn. In Remagen/Sinzig wählten 33,4 Prozent der Wählerinnen und Wähler die SPD. Die CDU erreichte 30,2 Prozent der Wählerstimmen, gefolgt von den Grünen mit 10,2 Prozent der Stimmen. Die Freien Wähler kamen in Remagen/Sinzig auf 7,0 Prozent, die AfD auf 6,4 Prozent. Die Linken wählten 2,2 Prozent der Wählerinnen und Wähler.

+++ SPD-Sieg im Wahlkreis 5 Bad Marienberg (Westerwald)/Westerburg +++
00:10 Uhr

Das Direktmandat im Wahlkreis 5 Bad Marienberg (Westerwald)/Westerburg ist wieder an Hendrik Hering, gegangen. Der rheinland-pfälzische Landtagspräsident holte 41,4 Prozent der Wahlkreisstimmen. Sein Konkurrent Janick Pape von der CDU bekam 30,6 Prozent.

Auch bei den Zweitstimmen lag die SPD im Wahlkreis 5 Bad Marienberg (Westerwald)/Westerburg vorne: Sie bekam nach dem vorläufigen Ergebnis 38,3 Prozent der Zweitstimmen, die CDU 29,5 Prozent. Die AfD holte demnach 8,2 Prozent der Zweitstimmen, die FDP 5,5 Prozent, die Grünen 6,7 Prozent, die Linken 2,4 Prozent und die Freien Wähler 4,5 Prozent.

+++ Lewentz gewinnt Wahlkreis 8 Koblenz/Lahnstein +++
00:02 Uhr

Im Wahlkreis 8 Koblenz/Lahnstein hat der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) mit klarem Vorsprung das Direktmandat geholt. Er bekam nach dem vorläufigen Ergebnis 39,7 Prozent der Wahlkreisstimmen. Sein Gegenkandidat, Udo Rau von der CDU, holte 26,5 Prozent der Erststimmen.

Auch bei den Zweitstimmen ist die SPD die Siegerin im Wahlkreis 8 Koblenz/Lahnstein mit 38 Prozent. Die CDU kam bei den Zweitstimmen auf 27,9 Prozent. Die AfD holte nach dem vorläufigen Ergebnis 6,7 Prozent, die FDP 4,7 Prozent, die Grünen 9,0 Prozent, die Linken 2,4 Prozent und die Freien Wähler 5,8 Prozent.

Sonntag (14.3.2021)

+++ Wahlkreis 9 Koblenz geht an Anna Köbberling von der SPD +++
24 Uhr

Im Wahlkreis 9 hat Anna Köbberling (SPD) das Direktmandat für ihre Partei verteidigt. Sie erhielt 28,7 Prozent der Wahlkreisstimmen, also der Erststimmen. Sie lag damit ganz knapp vor Stephan Otto von der CDU.

Auch bei den Zweitstimmen im Wahlkreis 9 Koblenz hatte die SPD mit 31,3 Prozent die Nase vorn. Nach dem vorläufigen Ergebnis kam die CDU auf 27,3 Prozent der Zweitstimmen, die AfD auf 5,9 Prozent, die FDP auf 5,8 Prozent, die Linke auf 3,4 Prozent und die Freien Wähler auf 4,3 Prozent. Die Grünen kamen bei den Zweitstimmen nach dem vorläufigen Ergebnis im Wahlkreis 9 Koblenz auf 14,7 Prozent.

+++ Wahlkreis Mayen geht an Torsten Welling (CDU) +++
23:40 Uhr

Torsten Welling von der CDU gewinnt den Wahlkreis Mayen mit 36,5 Prozent. Alexander Wilhelm von der SPD erreichte laut vorläufigem Ergebnis 28,3 Prozent der Wählerstimmen.

Bei den Zweitstimmen kommt die SPD vorläufig auf 34,0 Prozent. Die CDU erreichte demnach knapp dahinter 33,2 Prozent der Stimmen. Die Grüne erhielten 8,1 Prozent, dahinter die AfD mit 6,6 Prozent der Stimmen. Die Freien Wähler erreichten 6,4 Prozent der Wählerstimmen, die FDP 5,2 Prozent. Die Linke bekamen nach vorläufigem Ergebnis 1,8 Prozent der Stimmen.

+++ Verbandsgemeinde Hachenburg hat eine neue Bürgermeisterin +++
22:45 Uhr

In der Verbandsgemeinde Hachenburg im Westerwald ist Gabriele Greis von der SPD mit rund 50,8 Prozent der Stimmen zur neuen Verbandsbürgermeisterin gewählt worden. Sie hat damit Stefan Leukel (CDU) knapp geschlagen, der 49,2 Prozent der Stimmen erhielt. Gabriele Greis ist für SPD und Grüne angetreten. Sie ist derzeit Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Hachenburg und folgt auf Peter Klöckner (SPD), der seit mehr als 30 Jahren Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hachenburg ist.

+++ Ellen Demuth direkt gewählt im Wahlkreis 3 Linz am Rhein/Rengsdorf +++
22:15 Uhr

Die Christdemokratin Ellen Demuth hat im Wahlkreis 3 Linz am Rhein/Rengsdorf wieder das Direktmandat gewonnen, und zwar mit 40,4 Prozent der Wahlkreisstimmen. Jürgen Hühner von der SPD kam auf 25 Prozent.

Bei den Zweitstimmen fällt der Unterschied weniger deutlich aus: Hier bekam die CDU nach dem vorläufigen Ergebnis 34,3 Prozent der Zweitstimmen, die SPD 33,1 Prozent. Die AfD holte demnach 6,5 Prozent der Zweitstimmen, die FDP 5,7 Prozent, die Grünen 9,5 Prozent, die Linken 2,1 Prozent und die Freien Wähler 4,1 Prozent.

+++ Stephan Wefelscheid (Freien Wähler): Bin auf Wechsel vorbereitet +++
22:05 Uhr

Nach dem voraussichtlichen Einzug der Freien Wähler in den neuen Mainzer Landtag ist der Koblenzer Rechtsanwalt Stephan Wefelscheid mit dabei. Die Freien Wähler stehen aktuellen Hochrechnungen zufolge landesweit bei 5,4 Prozent der Zweistimmen. Stephan Wefelscheid ist Landesvorsitzender der Freien Wähler, er steht auf Listenplatz 2 und fühlt sich gut vorbereitet: "Ich selber bin Rechtsanwalt von Beruf und habe meinen Kanzelei-Betrieb so eingestellt, dass die Option, Abgeordneter zu werden und Aufbauarbeit zu machen, erfüllt werden kann. So geht es auch meinen Kollegen. Die sind guten Mutes und freuen sich auf das, was jetzt kommt."

+++ Lana Horstmann holt Direktmandat im Wahlkreis 4 Neuwied +++
21:59 Uhr

Das Direktmandat im Wahlkreis 4 Neuwied ist wieder an die SPD gegangen, und zwar an Lana Horstmann. Sie holte nach dem vorläufigen Ergebnis 36,0 Prozent der Wahlkreisstimmen. Pascal Badziong von der CDU bekam demnach 29,3 Prozent der Erststimmen.

Ähnlich sieht der Unterschied auch bei den Zweitstimmen aus: Im Wahlkreis 4 Neuwied liegt die SPD nach dem vorläufigen Ergebnis mit 36,6 Prozent der Zweitstimmen vorn, gefolgt von der CDU mit 27,7 Prozent. Die AfD holte den Angaben zufolge 9,8 Prozent der Zweitstimmen, die FDP 5,4 Prozent, die Grünen 8,0 Prozent, die Linken 2,8 Prozent und die Freien Wähler 4,7 Prozent.

+++ Tobias Vogt (CDU) holt das Direktmandat im Wahlkreis Rhein-Hunsrück +++
21:53 Uhr

Auch die Stimmen im Wahlkreis 16 Rhein-Hunsrück sind ausgezählt. Tobias Vogt von der CDU holte laut vorläufigem Ergebnis 36,5 Prozent der Stimmen. Die SPD-Kandidatin Ruth Greb erreichte 29,6 Prozent der Wahlkreisstimmen.

Bei den Zweitstimmen erreichte die SPD 34,8 Prozent. Sie liegt damit vor der CDU, die 32,6 Prozent der Stimmen hat. Die AfD kommt im Wahlkreis Rhein-Hunsrück auf 6,8 Prozent, vor den Grünen mit 6,7 Prozent der Stimmen. Die FDP erreichte 6,3 Prozent der Stimmen, so das vorläufige Ergebnis. Die freien Wähler kommen demnach auf 5,1 Prozent der Stimmen.

+++ Im Wahlkreis Cochem-Zell holt Anke Beilstein (CDU) das Direktmandat +++
21:45 Uhr

Anke Beilstein (CDU) hat erneut das Direktmandat im Wahlkreis 15 Cochem-Zell gewonnen. Die CDU-Politikerin erreichte nach vorläufigem Ergebnis 44,1 Prozent. SPD-Direktkandidatin Heike Raab bekam 27,0 Prozent.

Auch bei den Landesstimmen hat die CDU in Cochem-Zell laut vorläufigem Ergebnis die Nase vorn: mit 38,9 Prozent. Die SPD erreichte demnach 30,6 Prozent, vor der AfD mit 6,4 Prozent. Die Grünen kamen hier auf 6,2 Prozent. Die freien Wähler und die FDP sind gleichauf mit 5,8 Prozent, so das vorläufige Ergebnis.

+++ Horst Gies holt Direktmandat im Wahlkreis 14 Bad Neuenahr-Ahrweiler +++
21:40 Uhr

Der Christdemokrat Horst Gies hat sein Direktmandat im Wahlkreis 14 Bad Neuenahr-Ahrweiler verteidigt. Nach dem vorläufigen Ergebnis stimmten 45,2 Prozent der Wähler mit ihrer Wahlkreisstimme für ihn. Michael Köhler von der SPD erhielt 18,8 Prozent der Wahlkreisstimmen.

Bei den Zweitstimmen für die Landtagswahl ist der Unterschied viel kleiner: Nach dem vorläufigen Ergebnis holte die CDU im Wahlkreis 14 Bad Neuenahr-Ahrweiler 37,2 Prozent der Zweitstimmen, die SPD 31,3 Prozent. Die AfD kam bei den Zweitstimmen nach dem vorläufigen Ergebnis auf 5,8 Prozent, die FDP auf 6,0 Prozent, die Grünen auf 9,5 Prozent, die Linke auf 1,8 Prozent und die Freien Wähler auf 4,0 Prozent.

+++ Alexandra Marzi wird neue Bürgermeisterin der VG Wirges +++
21:35 Uhr

In der Verbandsgemeinde Wirges im Westerwald ist Alexandra Marzi von der CDU mit 78,2 Prozent der Ja-Stimmen zur neuen Bürgermeisterin gewählt worden. Sie war die einzige Kandidatin. 21,8 Prozent der Wähler haben den Angaben zufolge mit Nein gestimmt. Die Wahlbeteiligung für die Bürgermeisterwahl in der Verbandsgemeinde Wirges lag bei 56,4 Prozent.

Alexandra Marzi folgt damit auf Michael Ortseifen (CDU), der die Verbandsgemeinde Wirges über 20 Jahre lang als Bürgermeister führte.

+++ Wahlkreis 2 Altenkirchen (Westerwald) geht an Newcomer +++
21:30 Uhr

Im Wahlkreis 2 Altenkirchen (Westerwald) geht das Direktmandat an einen politischen Neuling: Matthias Reuber von der CDU ist 28 Jahre alt, er war bislang nur in der Kommunalpolitik aktiv. Er bekam nach dem vorläufigen Ergebnis 38,0 Prozent der Wahlkreisstimmen. Auch Matthias Gibhardt von der SPD kandidierte das erste Mal als Direktkandidat im Wahlkreis 2 Altenkirchen (Westerwald). Er bekam nach dem vorläufigen Ergebnis 33,2 Prozent der Wahlkreisstimmen.

Bei den Zweitstimmen für die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz trug dagegen die SPD ganz knapp den Sieg im Wahlkreis 2 Altenkirchen (Westerwald) davon. Nach dem vorläufigen Ergebnis bekam die SPD 33,8 Prozent der Zweitstimmen, die CDU 33,3 Prozent, die FDP 6,1 Prozent, die Grünen 72, Prozent, die Linken 2,6 Prozent und die Freien Wähler 3,9 Prozent.

+++ In Boppard gibt es eine Stichwahl bei der Bürgermeisterwahl +++
21:20 Uhr

Die Auszählung der Stimmen für die Bürgermeisterwahl in Boppard ist zu Ende. Es kommt am 28. März zu einer Stichwahl zwischen Niko Neuser von der SPD und Jörg Haseneier von der CDU: Neuser bekam 39 Prozent der Stimmen, Haseneier 36,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung bei der Bürgermeisterwahl in Boppard lag den Angaben zufolge bei 65,5 Prozent.

+++ Direktmandat im Wahlkreis 1 Betzdorf/Kirchen geht an die CDU +++
21:15 Uhr

Auch im Wahlkreis 1 Betzdorf/Kirchen liegt inzwischen das vorläufige Ergebnis vor: Danach hat Michael Wäschenbach von der CDU mit 41,5 Prozent der Wahlkreisstimmen sein Direktmandat verteidigt. Er liegt nach dem vorläufigen Ergebnis knapp vor der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler von der SPD, die 37,4 Prozent der Wahlkreisstimmen holte.

Bei den Zweitstimmen ist dagegen die SPD die Siegerin im Wahlkreis 1 Betzdorf/Kirchen: Sie holte nach dem vorläufigen Ergebnis 35,5 Prozent der Stimmen – vor der CDU, die bei den Zweitstimmen auf 33,6 Prozent kam. Die AfD holte nach dem vorläufigen Ergebnis 8,6 Prozent der Zweitstimmen, die FDP 5,4 Prozent, die Grünen 6,5 Prozent, die Linke 2,5 Prozent und die Freien Wähler 3,2 Prozent.  

+++ Clemens Hoch (SPD) holt Direktmandat im Wahlkreis Andernach 11 +++
21 Uhr

Auch im Wahlkreis 11 Andernach liegt das vorläufige Ergebnis vor: Danach hat Clemens Hoch von der SPD auch diesmal das Direktmandat geholt, und zwar mit 34,7 Prozent der Wahlkreisstimmen. Anette Moesta, die Direktkandidatin der CDU, holte demnach 29,9 Prozent der Wahlkreisstimmen.

Auch bei den Zweitstimmen ist die SPD der Sieger im Wahlkreis 11 Andernach. Nach dem vorläufigen Ergebnis holte sie 36,8 Prozent der Zweitstimmen, die CDU 29,2 Prozent. Die AfD kam nach dem vorläufigen Ergebnis auf 8,5 Prozent bei den Zweitstimmen, die FDP auf 5,0 Prozent, die Grünen auf 8,2 Prozent, die Linke auf 2,2 Prozent und die Freien Wähler auf 5,1 Prozent.

+++ Wahlkreis Diez/Nassau: Jörg Denninghoff (SPD) gewinnt Direktmandat +++
20:53 Uhr

Im Wahlkreis 7 Diez/Nassau steht das Ergebnis der Landtagswahl fest. Jörg Denninghoff von der SPD hat sein Direktmandat erfolgreich verteidigt. Erholte nach dem vorläufigen Ergebnis 37,4 Prozent der Wahlkreisstimmen und lag damit deutlich vor Matthias Lammert, dem Direktkandidaten der CDU. Lammert bekam nach dem vorläufigen Ergebnis 27,6 Prozent der Wahlkreisstimmen.

Auch bei den Zweitstimmen lag die SPD im Wahlkreis 7 Diez/Nassau mit 39,9 Prozent der Stimmen vorn. Gefolgt von der CDU mit 25 Prozent der Zweitstimmen. Die AfD holte nach dem vorläufigen Ergebnis 7,8 Prozent bei den Zweitstimmen, die FDP 4,4 Prozent, die Grünen 8,0 Prozent, die Linke 2,1 Prozent und die Freien Wähler 7,9 Prozent.

+++ Auszählung der Landtagswahlstimmen in Koblenz geht zu Ende +++
20:50 Uhr

Im Wahlkreis 9 Koblenz sind inzwischen fast alle Stimmen für die Landtagswahl ausgezählt worden. Momentan sind 105 von 121 Stimmbezirken ausgezählt worden. In der Rhein-Mosel-Halle beginnt schon das Aufräumen.

Wahlhelfer und ein großer Müllsack in der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz.  (Foto: SWR)
In der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz geht die Auszählung der Stimmen für die Landtagswahl langsam dem Ende zu.

+++ Bürgermeisterwahl in Boppard läuft auf Stichwahl zu +++
20:25 Uhr

In Boppard sind in 9 von 17 Wahlbezirken die Stimmen für die Bürgermeisterwahl ausgezählt. Momentan führt dabei Jörg Haseneier (CDU) mit 39 Prozent der Stimmen vor Niko Neuser (SPD) mit 36,5 Prozent der Stimmen. Der dritte Kandidat als Bürgermeister von Boppard, Philipp Freiherr von Freytag Loringhofen, liegt aktuell bei 24,5 Prozent der Stimmen.

+++ Bürgermeisterwahl in der VG Hachenburg +++
20:05 Uhr

In der Verbandsgemeinde Hachenburg läuft die Auszählung der Stimmen für die Bürgermeisterwahl. 28 Stimmbezirke sind bereits ausgezählt, 9 fehlen noch. Danach hat momentan Gabriele Greis (SPD) die Nase vorn. Sie liegt aktuell bei 53 Prozent der Stimmen. Gabriele Greis tritt für die SPD und die Grünen an. Ihr Gegenkandidat Stefan Leukel von der CDU liegt aktuell bei 46 Prozent der Stimmen.

+++ Josef Winkler (Grüne) zur Hochrechnung +++
20 Uhr

Der Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen in Rheinland-Pfalz - Josef Winkler aus Bad Ems - ist zufrieden mit der Hochrechnung für den Ausgang der Landtagswahl: "Der Klimaschutz ist das Thema gewesen, mit dem unsere Spitzenkandidatin Anne Spiegel und wir alle in den Wahlkampf gezogen sind. Und wir können aus dem Ergebnis den Schluss ziehen, dass auch in der nächsten Regierung von Rheinland-Pfalz erstens die Grünen vertreten sein sollten und zweitens das Thema Klimaschutz eine noch größere Rolle spielen sollte als bisher."

+++ Jan Bollinger von der AfD aus Neuwied sieht Wahlprognose als Erfolg +++
19:40 Uhr

Jan Bollinger, der parlamentarische Geschäftsführer der AfD aus Neuwied, sieht das voraussichtliche Abschneiden seiner Partei als Erfolg. Im SWR-Fernsehen sagte er: "Es war unser Ziel, drittstärkste Kraft im Landtag zu bleiben, das haben wir erreicht. Wir haben da ja auch eine Art Turnaround geschafft, das war ja teilweise bei 7 Prozent in den Umfragen. Jetzt sind wir bei über 10 Prozent und wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis."

Nach Prognosen von Infratest dimap liegt die SPD aktuell bei 37,5 Prozent, die CDU bei 26,8 Prozent, die AfD bei 9,6 Prozent, die FDP bei 5,9 Prozent, die Grünen bei 8,0 Prozent, die Linken bei 2,3 Prozent, die Freien Wähler bei 6,0 Prozent und andere Parteien zusammen bei 5,7 Prozent.

+++ Koblenzer OB Langner zur Auszählung der Wahlstimmen +++
19:30 Uhr

Auch der Koblenzer Oberbürgermeister David Langner (SPD) ist in die Rhein-Mosel-Halle gekommen. Dort läuft die Auszählung der Stimmen für die Landtagswahl. Der Koblenzer Oberbürgermeister lobt das Engagement der Wahlhelfer.

+++ In Boppard hat Auszählung der Bürgermeisterwahl begonnen +++
19:25 Uhr

In Boppard ist heute neben dem neuen Landtag auch der Nachfolger des bisherigen Bürgermeisters Walter Bersch (SPD) gewählt worden. Er geht nach über einem Vierteljahrhundert in Rente. In Boppard werden jetzt auch die Stimmen für die Bürgermeisterwahl ausgezählt.

Wahlhelfer sortieren in Boppard die gelben Wahlunterlagen für die Bürgermeisterwahl. (Foto: SWR)
In Boppard läuft auch die Auszählung der Stimmen für die Bürgermeisterwahl.

+++ Im Wahlkreis 1 Betzdorf/Kirchen liegt die SPD-Direktkandidatin vorn +++
19:20 Uhr

Im Wahlkreis 1 Betzdorf/Kirchen liegt aktuell die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) als Direktkandidatin vorn. Sie kommt aber sicher in den neuen Landtag in Mainz, weil sie auf einem vorderen Listenplatz steht.

+++ Hendrik Hering führt im Wahlkreis 5 Bad Marienberg/Westerburg +++
19:15 Uhr

Im Wahlkreis 5 Bad Marienberg/Westerburg liegt aktuell Hendrik Hering (SPD) als Direktkandidat vorn. Er ist der Präsident des Landtages in Mainz. Der Wahlkreis 5 Bad Marienberg/Westerburg ist traditionell ein "roter" Wahlkreis.

+++ Koblenzer Bürgermeisterin Ulrike Mohrs in der Rhein-Mosel-Halle +++
19.12 Uhr

In der Koblenzer Rhein-Mosel-Halle läuft die Auszählung der Stimmen für die Landtagswahl. Insgesamt gab es in Koblenz rund 83.000 Wahlberechtigte. Nach Angaben des Wahlleiters haben davon knapp 37.000 die Briefwahl beantragt. 34.000 Briefwahlunterlagen seien zurückgekommen. Bei der letzten Landtagswahl 2016 hatten nur etwa 20.500 Koblenz per Briefwahl ihre Stimme abgegeben, berichtet SWR-Reporter Jörn Michaely berichtet aus der Rhein-Mosel-Halle.

Gerade ist die Koblenzer Bürgermeisterin Ulrike Mohrs vorbei gekommen, um sich selbst ein Bild davon zu machen, wie die Auszählung der Stimmen für die Landtagswahl läuft. Die Wahlhelfer stellen sich auf eine lange Nacht ein.

Die Koblenzer Bürgermeisterin Ulrike Mohrs macht sich in der Rhein-Mosel-Halle ein Bild davon, wie die Auszählung läuft.  (Foto: SWR)
Die Koblenzer Bürgermeisterin Ulrike Mohrs macht sich in der Rhein-Mosel-Halle ein Bild davon, wie die Auszählung läuft.

+++ Reaktion von Roger Lewentz auf Wahlprognose +++
18:45 Uhr

Roger Lewentz, SPD-Innenminister und Direktkandidat der SPD im Wahlkreis 8 Koblenz/Lahnstein: "Unser Ergebnis ist eine Sensation. Wenn wir bundesweit auf 16 Prozent sind und jetzt so klar stärkste Kraft in Rheinland-Pfalz sind, stärkste Fraktion im Landtag sein werden, ist das eine hohe Anerkennung für die Leistung der Regierung, vorneweg Malu Dreyer. Die SPD ist in Rheinland-Pfalz eine Volkspartei. Das haben wir immer so gesehen und ich glaube, wir haben das auch jetzt wirklich bewiesen und das ist ein tolles Gefühl."

+++ Stephan Wefelscheid von den Freien Wählern möglicherweise im Landtag +++
18:25 Uhr

Die Freien Wähler freuen sich über den laut Prognose gelungenen erstmaligen Einzug in den rheinland-pfälzischen Landtag. Sollten sich die Hochrechnungen bestätigten, dann zieht wahrscheinlich Stephan Wefelscheid aus Koblenz für die Freien Wähler in den neuen Landtag ein. Er steht auf dem Listenplatz 2 und hat im Wahlkreis 4 Neuwied als Direktkandidat für seine Partei kandidiert.

Porträt Stephan Wefelscheid (Foto: Pressestelle, Freie Wähler)
Pressestelle Freie Wähler

"Das ist eine sensationelle Prognose für uns: 5,5 Prozent", sagte er. Stefan Wefelscheid ist der Landesvorsitzende der Freien Wähler in Rheinland-Pfalz. "Damit habe ich eigentlich nicht gerechnet. Ich dachte, man muss länger zittern. Es sieht so aus, als ob wir uns gute Chancen ausrechnen können, wirklich in Mainz dabei zu sein."

Für alle Freien Wähler in Rheinland-Pfalz und auch in Deutschland sei das "eine tolle Sache. Weil wir dadurch nach Bayern und Brandenburg jetzt im dritten Landtag vertreten sind."

+++ Im Wahllokal in Koblenz-Bubenheim war einiges los +++
18:20 Uhr

SWR-Reporter Jörn Michaely war am Sonntagnachmittag in einem Wahllokal im Koblenzer Stadtteil Bubenheim und hat beobachtet, dass überraschend viele Menschen direkt vor Ort ihre Stimme für die Landtagswahl abgegeben haben.

+++ Sorgfalt bei der Auszählung der Landtagsstimmen ist wichtig +++
18:10 Uhr

"Sorgfalt ist wichtiger als Schnelligkeit" - so die Anweisung des Wahlleiters in der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz an die Wahlhelfer.

Menschen an Tischen ordnen blaue Wahlbriefe in der Koblenzer Rhein-Mosel-Halle (Foto: SWR)
Sorgfalt geht vor Schnelligkeit, heißt es vom Wahlleiter der Stadt Koblenz an die Wahlhelfer in der Koblenzer Rhein-Mosel-Halle.

+++ Auch in Koblenz beginnt jetzt die Auszählung der Wahlstimmen +++
18:05 Uhr

Jetzt geht es überall in Rheinland-Pfalz los mit dem Auszählen: Auch in der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz werden die Unterlagen geöffnet und die Stimmen ausgezählt.

In der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz beginnt die Auszählung der Stimmen für die Landtagswahl. (Foto: SWR)
In der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz beginnt die Auszählung der Stimmen für die Landtagswahl.

+++ Etwa 60 Prozent Wahlbeteiligung in Boppard +++
18 Uhr

In Boppard haben im Wahllokal in der Stadthalle rund 200 Wahlberechtigte ihre Stimme abgegeben. Der Briefwahl-Anteil lag den Angaben zufolge in Boppard bei etwa 35 Prozent, die Wahlbeteiligung insgesamt bei rund 60 Prozent.

In Boppard haben in diesem Wahllokal 200 Wahlberechtigte vor Ort gewählt.  (Foto: SWR)
In Boppard haben in diesem Wahllokal 200 Wahlberechtigte vor Ort gewählt.

+++ Neue Bürgermeisterin der VG Wirges wird gewählt +++
16:45 Uhr

Die Bürger der Verbandsgemeinde Wirges im Westerwaldkreis stimmen heute nicht nur bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz ab, sondern auch über eine neue Bürgermeisterin. Alexandra Marzi von der CDU ist derzeit Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Wirges und einzige Kandidatin für die Nachfolge des bisherigen Verbandsbürgermeisters Michael Ortseifen. Der Christdemokrat geht nach über 20 Jahren Amtszeit in den Ruhestand. Alexandra Marzi leitet zudem das Referat Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerservice des Westerwaldkreises.

+++ Wahllokal in Koblenz-Bubenheim: Überraschend viele Wähler +++
16:15 Uhr

Im Koblenzer Stadtteil Bubenheim sind die Wahlhelfer in einem Wahllokal in der Sporthalle überrascht, wie viele Wahlberechtigte persönlich ihre Stimme abgegeben haben. Nach ihren Angaben haben bis gegen 16 Uhr knapp 170 Menschen von 1054 Wahlberechtigten in diesem Bezirk vor Ort gewählt.

Eine Wahlurne mit der Aufschrift "Landtagswahl 2021, Stimmbezirk 5300. (Foto: SWR)
Das Wahllokal für den Stimmbezirk 5300 ist in einer Sporthalle in Koblenz-Bubenheim eingerichtet worden.

Darunter seien auch etwa 15 Senioren gewesen. Die vermutlich älteste Wählerin im Stimmbezirk 5300, die persönlich ihre Stimme abgegeben hat, sei 93 Jahre alt. Die Corona-Sicherheitsauflagen seien aber von allen ohne Probleme eingehalten worden, heißt es von den Wahlhelfern in Koblenz-Bubenheim.

Wahlhelfer im Wahllokal in einer Sporthalle im Koblenzer Stadtteil Bubenheim (Foto: SWR)
In diesem Wahllokal im Koblenzer Stadtteil Bubenheim hatten bis 16 Uhr nach Angaben der Wahlhelfer knapp 170 Menschen persönlich ihre Stimme bei der Landtagswahl abgegeben.

+++ Statistisches Landesamt Bad Ems zu Wahlbeteiligung +++
14:25 Uhr

Bis zum Mittag haben bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz rund 52 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Das hat das Statistische Landesamt in Bad Ems mitgeteilt. Wegen der hohen Zahl an Briefwählern sei es in den Wahllokalen bislang eher ruhig geblieben. Stichproben in ausgewählten Kommunen ergaben demnach bis um 12 Uhr einen Urnenwähleranteil von 7,5 Prozent in ganz Rheinland-Pfalz. Weitere 44,5 Prozent hatten landesweit bereits per Briefwahl abgestimmt.

Menschen warten vor dem Wahllokal in der Grundschule auf dem Koblenzer Asterstein (Foto: SWR)
Im Wahllokal in einer Grundschule auf dem Koblenzer Asterstein durften wegen Corona immer nur zwei Wähler gleichzeitig wählen.

Nach Angaben der Stadt Mayen lag die Wahlbeteiligung in der Stadt um 13 Uhr in den Wahllokalen bei 8,62 Prozent. Per Briefwahl hatten im Vorfeld 35,64 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben.

+++ Langjährige Landtagsabgeordnete treten bei der Wahl nicht mehr an +++
13 Uhr

Im Norden von Rheinland-Pfalz steht bei der Landtagswahl in fünf Wahlkreisen ein Generationswechsel an. Dort treten die langjährigen CDU-Abgeordneten nicht mehr an, weil sie in Rente gehen. Vier von ihnen haben seit 1996 durchgängig im Mainzer Landtag gesessen: Hedi Thelen aus dem Wahlkreis Andernach, die sozialpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, und Adolf Weiland aus dem Wahlkreis Mayen, der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, hören aus.

Außerdem tritt Guido Ernst aus dem Wahlkreis Remagen/Sinzig nicht mehr an, genauso wie Hans-Josef Bracht aus dem Wahlkreis Rhein-Hunsrück, der Vizepräsident des rheinland-pfälzischen Landtags. Im Wahlkreis Bendorf/Weißenthurm hört zudem der Christdemokrat Josef Dötsch nach 15 Jahren auf.

Ein Mann steckt einen Wahlumschlag in die Wahlurne.  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz sind 3,1 Millionen Menschen wahlberechtigt. (Symbolbild) Picture Alliance

Auch bei der AfD gibt es einen Abschied: Uwe Junge, der Fraktionsvorsitzende in Mainz, kandidiert nicht mehr für den neuen Landtag.  

+++ In der VG Hachenburg wird auch ein neuer Bürgermeister gewählt +++
10 Uhr

In der Verbandsgemeinde Hachenburg im Westerwald wird parallel zur Landtagswahl auch ein neuer Bürgermeister gewählt. Der amtierende VG-Bürgermeister Peter Klöckner (SPD) geht nach mehr als 30 Jahren Amtszeit in den Ruhestand.

Um seine Nachfolge bemüht sich zum einen Gabriele Greis aus Hachenburg. Sie ist derzeit Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Hachenburg und tritt für die SPD und die Grünen an. Für die CDU bewirbt sich Stefan Leukel, der ebenfalls aus Hachenburg stammt. Er ist derzeit ehrenamtlicher Stadtbürgermeister von Hachenburg.

Der amtierende VG-Bürgermeister Peter Klöckner hatte im Herbst überraschend angekündigt, sein Amt im kommenden September niederzulegen. Seine Amtszeit würde eigentlich noch bis zum Jahr 2024 laufen. Klöckner ist seit mehr als 30 Jahren im Amt, so lange wie kein anderer VG-Bürgermeister im Westerwaldkreis. 

Samstag (13.3.2021)

+++ In Möntenich bleibt das Wahllokal wegen Corona zu +++
18:15 Uhr

Weil das Infektionsrisiko zu groß sei, hat der Gemeinderat in Möntenich im Kreis Cochem-Zell beschlossen, das Wahllokal am Sonntag nicht zu öffnen. Nun muss die Verbandsgemeinde einspringen.

Möntenich

Landtagswahl am Sonntag Gemeinderat in Möntenich will Wahllokal wegen Corona nicht öffnen

Weil das Infektionsrisiko zu groß sei, hat der Gemeinderat in Möntenich im Kreis Cochem-Zell beschlossen, das Wahllokal am Sonntag nicht zu öffnen. Nun muss die Verbandsgemeinde einspringen.  mehr...

+++ Landtagswahl 2021: Ist die Windkraft Flug oder Segen? +++
15:45 Uhr

Der Klimawandel wird von einigen Parteien in Rheinland-Pfalz als eine der wichtigsten Aufgaben der Gegenwart betrachtet, andere behandeln das Thema untergeordnet. Die Rheinland-Pfälzer haben mit mehreren Hitzesommern den Klimawandel bereits am eigenen Leib zu spüren bekommen. Windenergie und Photovoltaik sind beispielsweise auf dem Vormarsch. Pachteinnahmen aus der Windkraft füllen deshalb im Rhein-Hunsrück-Kreis die Gemeindekassen. Lärm, Infraschall und Schlagschatten der Windräder belasten allerdings auch die Menschen.

Simmern

Fluch oder Segen? Wie Windkraft im Hunsrück die Bevölkerung spaltet

Pachteinnahmen aus der Windkraft füllen im Rhein-Hunsrück-Kreis die Gemeindekassen. Lärm, Infraschall und Schlagschatten der Windräder belasten aber auch die Menschen.  mehr...

+++ In der Verbandsgemeinde Hachenburg wird auch ein neuer Bürgermeister gewählt +++
13:50 Uhr

In der Verbandsgemeinde Hachenburg im Westerwald wird am Sonntag auch ein neuer Bürgermeister gewählt. Der amtierende VG-Bürgermeister Peter Klöckner geht nach mehr als 30 Jahren Amtszeit in den Ruhestand. Für SPD und Grüne tritt Gabriele Greis aus Hachenburg an. Sie ist derzeit Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde. Für die CDU tritt Stefan Leukel an, der ebenfalls aus Hachenburg stammt. Leukel ist derzeit ehrenamtlicher Stadtbürgermeister von Hachenburg. Der amtierende VG-Bürgermeister Peter Klöckner hatte im Herbst überraschend angekündigt, sein Amt im kommenden September niederzulegen. Seine Amtszeit würde eigentlich noch bis 2024 laufen.

+++ Montabaur, Bad Neuenahr-Ahrweiler und Lahnstein: Viele Wahllokale verlegt +++
9:35 Uhr

In vielen Wahlkreise im nördlichen Rheinland-Pfalz können Wähler ihre Stimme diesmal nicht in den bekannten Wahllokalen abgeben. Denn Wahllokale wurden in größere Räume und Hallen verlegt, um die Hygiene- und Abstandregeln einhalten zu können. Die Städte Montabaur und Bad Neuenahr-Ahrweiler teilten beispielsweise mit, dass es in Altenheimen keine Wallokale geben werde. Stattdessen weichen die Kommunen häufig auf Sporthallen oder Gemeindezentren aus. In einigen Schulen wurden die Wahlräume vom Klassenzimmer in die Turnhalle oder die Mensa verlegt. Weil es so viele Änderungen gibt, weist die Stadt Lahnstein ausdrücklich darauf hin, dass es vor dieser Wahl besonders wichtig sei, auf die persönliche Wahlbenachrichtigung zu schauen. Dort sei der aktuelle Ort des Wahllokals angegeben. Die Städte und Verbandsgemeinden haben außerdem auf ihren Internetseiten die jeweiligen Hygienekonzepte und Regeln für die Wahllokale veröffentlicht.

Freitag (12.3.2021)

+++ Auch die Zukunft der Uni Koblenz ist Thema im Wahlkampf +++
16:20 Uhr

Die Uni Koblenz soll 2023 eigenständig werden. Rund um die Trennung gibt es jedoch viele Sorgen und Spekulationen und ist deshalb auch im Landtagswahlkampf ein Thema. Politiker verschiedener Parteien haben sich auf die Fahne geschrieben, sich für den Erhalt des Hochschulstandorts Koblenz stark zu machen.

Der Koblenzer Kandidat der CDU, Stephan Otto, sagt auf seiner Webseite beispielsweise: "Ich werde dafür kämpfen, dass die Landesregierung die künftig eigenständige Universität Koblenz endlich finanziell und konzeptionell zukunftsfit macht." Seine Konkurrentin aus der SPD, Anna Köbberling, will beispielsweise den Lehramtzweig genauso fördern wie den Informatikbereich. Die Finanzierung des Standorts sieht sie trotz der Herausforderungen durch die Trennung nicht gefährdet.

Koblenz

Trennung mit Nebenwirkungen Wie geht es mit der Uni Koblenz weiter?

2023 soll die Uni Koblenz eigenständig werden. Rund um die Trennung gibt es viele Sorgen und Spekulationen. Wir klären die wichtigsten Fragen rund um die Zukunft der Uni Koblenz.  mehr...

+++ In Boppard wird am Sonntag auch ein neuer Bürgermeister gewählt +++
14:05 Uhr

Mehr als 12.000 Wahlberechtigte sind am Sonntag in Boppard aufgerufen, einen neuen Bürgermeister für die Stadt zu wählen. Der Amtsinhaber Walter Bersch von der SPD darf aus Altersgründen (66) nicht mehr antreten. Um seine Nachfolge bewerben sich drei Kandidaten: Niko Neuser (SPD), Jörg Haseneier (CDU) und Philipp Loringhoven als unabhängiger Kandidat. Im Oktober übergibt Walter Bersch die Amtsgeschäfte an seinen Nachfolger, Bersch ist seit 24 Jahren Bürgermeister der Stadt Boppard. 

+++ Wie gut kennen Sie ihren Wahlkreis? +++
11:50 Uhr

Bei der Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz können rund drei Millionen Wahlberechtigte in 52 Wahlkreisen ihre Stimme abgeben. Was den jeweiligen Wahlkreis auszeichnet, um welche Themen dort gestritten wird, finden Sie in unserem Wahlkreischeck heraus.

+++ Briefwahl-Rekorde in den Verbandsgemeinden Hunsrück-Mittelrhein, Montabaur und Unkel +++
10:20 Uhr

In vielen Verbandsgemeinden und Städten im nördlichen Rheinland-Pfalz haben so viele Menschen wie noch nie Briefwahl beantragt. Viele Verwaltungen rechnen nach eigenen Angaben damit, dass bis zur Landtagswahl am Sonntag etwa die Hälfte der Wahlberechtigten per Brief abstimmen wird. In den Verbandsgemeinden Hunsrück-Mittelrhein, Montabaur und Unkel könnte die Briefwahlquote nach Angaben der Kommunen mit am höchsten ausfallen: In der Woche vor der Wahl haben dort bereits knapp 50 Prozent der Wahlberechtigten einen Brief-Wahlschein beantragt. Das sind den Angaben zufolge mehr als doppelt so viele, wie bei der letzten Landtagswahl 2016. 

Rheinland-Pfalz

Wohl Rekord bei Abstimmung per Brief Briefwahl bis Freitagabend auch in Rathäusern möglich

In Rheinland-Pfalz rechnet die Landeswahlleitung mit einem Rekord bei der Briefwahl. Bis Mittwoch hätten 44 Prozent der Wahlberechtigten Briefwahl beantragt, teilte Landeswahlleiter Marcel Hürter mit.  mehr...

Die Unterlagen zur Briefwahl können Wählerinnen und Wähler noch bis Freitag um 18 Uhr beantragen.

Die Wahl in Grafiken Aktuelle Analysen zur Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz

Aktuelle Analysen rund um die Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz. Hier finden Sie Grafiken zur Wählerwanderung, zu Motiven der Wahlentscheidung und detaillierte Analysen, wer wen gewählt hat.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Live-Blog zum Nachlesen So verlief die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz

Die Rheinland-Pfälzer haben ihre Stimme für die Landtagswahl abgegeben. Lesen Sie die wichtigsten Entwicklungen des Wahlsonntags und die Reaktionen der Parteien im Live-Blog nach.  mehr...

Vergleich der Wahlprogramme Wahlprogrammcheck - Das versprechen die Parteien

Zwölf Parteien und eine Wählervereinigung stehen bei der Landtagswahl auf dem Wahlzettel. Manche sind sehr bekannt, andere kaum. Wir stellen die 13 Alternativen kurz vor.  mehr...

STAND
AUTOR/IN