Blaulicht im Vordergrund, Krankenwagen im Hintergrund (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Fotostand / Gelhot (Symbolbild))

Keine Verletzten

Technischer Defekt: Linienbus geht bei Klotten in Flammen auf

STAND

Auf der Kreisstraße 25 bei Klotten an der Mosel ist am Mittwochmorgen ein Linienbus in Brand geraten. Verletzt wurde dabei nach Angaben der Polizei niemand.

Nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei kam es zu dem Brand wegen eines technischen Defekts. Den Angaben zufolge war der Busfahrer allein im Fahrzeug als das Feuer ausbrach. Der Fahrer habe sich selbst aus dem Bus retten können. Er blieb demnach unverletzt.

Bus brennt komplett aus

Der Bus brannte nach Angaben der Polizei vor Ort vollkommen aus. Die K25 zwischen Klotten und Wirfus musste demnach aufgrund der Lösch- und Bergungsarbeiten beinahe vier Stunden voll gesperrt werden. Im Einsatz waren laut Polizei sieben Fahrzeuge der Feuerwehren Cochem, Klotten und Treis-Karden.

Linienbus brennt bei Klotten mit hoher Rauchsäule (Foto: Pressestelle, Polizeidirektion Mayen)
Die K25 bei Klotten blieb nach dem Busbrand für vier Stunden gesperrt. Pressestelle Polizeidirektion Mayen

Durch den Busbrand entstand eine hohe Rauchsäule, die weithin sichtbar war. Wer in Klotten in der Nähe der Brandstelle wohnt, wurde von der Polizei gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Eine Schadenshöhe ist nach Polizeiangaben bislang nicht bekannt.

Mülheim-Kärlich

Medizinischer Notfall als vermutliche Ursache Linienbus kracht in Mülheim-Kärlich in parkendes Auto

In Mülheim-Kärlich im Kreis Mayen-Koblenz ist am Montagnachmittag ein Linienbus mit einem parkenden Auto und einer Hauswand kollidiert. Die Straße musste danach gesperrt werden.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR