Koblenz

Prozess wegen Computerbetrugs

STAND

Vor dem Koblenzer Landgericht beginnt am Freitag der Prozess gegen einen Mann, der wegen Computerbetrugs angeklagt ist. Laut Staatsanwaltschaft soll er in insgesamt 31 Fällen gleich mehrere Geschädigte betrogen haben. Er soll unter anderem mit falschen oder fremden Personalien Einrichtungsgegenstände, Geschenkkarten und Equipment für Musikveranstaltungen bestellt haben. Außerdem soll er für einen Mietvertrage eine gefälschte Schufa-Auskunft vorgelegt und anschließend die Miete nicht gezahlt haben. Insgesamt ist laut Staatsanwaltschaft ein Schaden in Höhe von 15.500 entstanden. Ein Urteil wird Mitte Mai erwartet.

STAND
AUTOR/IN