Neue Pläne für den Stadtteil Lützel in Koblenz: hier soll ein ganzes Wohnviertel entstehen

Neues Wohnquartier und bessere Anbindung

Wie Koblenz den Stadtteil Lützel voranbringen will

Stand
Autor/in
Pia Nicoley
Foto von Multimediareporterin Pia Nicoley aus dem SWR-Studio Koblenz

Der Koblenzer Stadtteil Lützel hat großes Potential - sagt nicht nur ein Investor, der dort ein ganzes Wohnviertel neu baut, sondern auch die Stadt. Die Planer haben dort viel vor.

Der Stadtteil Lützel soll für alle Bewohnerinnen und Bewohner grüner und lebenswerter werden. Für die Alteingesessenen und die, die bald hier hinziehen sollen - ins neue "Rosenquartier". Das sind die Pläne der Stadt.

Das Gelände der ehemaligen Güterabfertigungsanlage der Bahn in Lützel wird schon seit Jahren nicht mehr genutzt. Jetzt werden hier knapp 280 neue Wohnungen gebaut, von dem Immobilienunternehmen BPD (Bouwfonds Immobilienentwicklung). Die ersten Wohnungen seien schon verkauft worden, heißt es.

Wohnviertel mit 13 Häusern und 280 Wohnungen in Lützel

Nach Angaben des Investors soll es Anfang 2024 mit dem Bau der ersten Häuser direkt entlang der Bahnlinie losgehen. Diese Gebäude sollen eine Art Riegel bilden, um das neue Stadtquartier vor dem Lärm der Güterzüge zu schützen. Nach und nach soll dann das ganze Areal bebaut werden. 20 Prozent der neuen Wohnungen werden nach Angaben der Stadt mit öffentlichen Geldern als Sozialwohnungen gefördert.

Das "Rosenquartier" kann aus Sicht der Investoren mit seiner fußläufigen Nähe zur Koblenzer Altstadt punkten. Über den Bahnhof in Lützel und mit Bussen sei es auch gut an den Nahverkehr angeschlossen.

Neue Pläne für den Stadtteil Lützel in Koblenz: hier soll ein ganzes Wohnviertel entstehen
Das neue Wohnquartier mit 13 mehrstöckigen Häusern und insgesamt 280 Wohnungen soll direkt neben der Bahnlinie in Koblenz-Lützel gebaut werden.

Koblenzer OB Langner hält Neubauprojekt für Chance

Der Koblenzer Oberbürgermeister, David Langner (SPD), hält den Bau des neuen Stadtquartiers für eine wichtige Chance - nicht nur für den Stadtteil Lützel, sondern für die ganze Stadt. Koblenz stehe mit Blick auf den Fachkräftemangel im Wettbewerb mit anderen Städten, so Langner. Dabei gehe es gerade bei Fach- und Führungskräften auch um die Frage, ob sie eine geeignete Wohnung finden: "Es ist wichtig, dass wir diesen zusätzlichen Wohnraum schaffen."

Das Wohnquartier werde den ganzen Stadtteil Lützel aufwerten, sagt Baudezernent Bert Flöck (CDU). Denn neben den Wohnhäusern sollen sich auch Gewerbebetriebe ansiedeln sowie Büros und Restaurants. Geplant sind außerdem: Grünflächen, eine Kindertagesstätte und ein Spielplatz. Das alles komme auch den anderen Bewohnerinnen und Bewohnern in Lützel zugute, sagt Flöck.

Neue Pläne für den Stadtteil Lützel in Koblenz: hier soll ein ganzes Wohnviertel entstehen
Aus Sicht der Investoren ist die Anbindung des neuen Wohnviertels an die Koblenzer Innenstadt sehr gut.

Bahnhof in Lützel soll modernisiert werden

Das neue Wohnquartier ist eines von mehreren Projekten, die den Stadtteil aufwerten sollen. Die Stadt ist nach Angaben von Stadtplaner Frank Hastenteufel gerade dabei, mit der Bahn über die Modernisierung des Bahnhofs in Lützel zu verhandeln. Der Bahnhof und das Umfeld seien ziemlich heruntergekommen, sagt der Leiter des Amtes für Stadtentwicklung und Bauordnung.

Das Ziel sei, den Bahnhof zu einem gut erreichbaren Umsteigeort vom Bus zur Bahn zu machen. Eine Unterführung soll Lützel dann auch mit dem Nachbarstadtteil verbinden. Außerdem soll es eine Brücke für Fußgänger und Radfahrer über die Bahngleise bis zur Feste Franz geben. Dieser Teil der ehemaligen Großfestung Koblenz wird gerade mit Millionen vom Bund zu einem Park umgebaut.

Idee: Gründerzentrum für junge Handwerker auf Bahn-Brache

Zudem gibt es Überlegungen für ein Gründerzentrum für junge Handwerker, dass in Lützel entstehen könnte. Dafür verhandelt die Stadt nach eigenen Angaben gerade mit dem Bund über den Kaufpreis für eine Industriebrache unterhalb der Feste Franz. Das Gründerzentrum könnte ähnlich funktionieren wie das Technologiegründerzentrum neben der Uni im Stadtteil Metternich, sagt Baudezernent Flöck.

Neue Pläne für den Stadtteil Lützel in Koblenz: hier soll ein ganzes Wohnviertel entstehen
Von links: Oberbürgermeister David Langner (SPD) und Baudezernent Bert Flöck (CDU) wollen mit dem Projekt den Stadtteil Lützel nach vorne bringen. In der Mitte hört Frank Hastenteufel, der Leiter des Amtes für Stadtentwicklung, Adrian Jukic (ganz rechts) zu. Er leitet das Regionalbüro Koblenz der Bouwfonds Immobilienentwicklung.

Pläne für Sportplatz und Kleingärten in Lützel

Auf dem Sportplatz gegenüber dem Campingplatz am Rheinufer soll laut Stadt eine kleine Sport- und Freizeitanlage mit Fitnessgeräten - besonders auch für ältere Menschen - entstehen. Außerdem gibt es Pläne, die Kleingartenanlage in Lützel neu zu strukturieren.

Der Stadt gehört am Rheinufer ein großes Areal, das momentan an etwa 100 Hobbygärtnerinnen und -gärtner verpachtet ist. Einige dieser Gärten seien topgepflegt, andere dagegen in einem heruntergekommenen Zustand, sagt Baudezernent Flöck.

Zurzeit gebe es in Koblenz eine sehr hohe Nachfrage nach Kleingärten. Deshalb arbeite die Verwaltung gerade an einem Konzept, wie man das Gelände neu in Parzellen aufteilen könne, damit mehr Menschen als bislang einen Kleingarten pachten können, so Flöck. Darüber müsse aber der Stadtrat abstimmen.

Koblenz

Basketball | 3. Liga EPG Baskets Koblenz steigen als Meister in die 2. Liga auf

Die EPG Baskets Koblenz wollen hoch hinaus, der Aufstieg in die 2. Basketball-Bundesliga steht schon länger fest. Nun holten sie sich auch noch den Meistertitel in der 3. Liga.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP