STAND

Auf der Flucht vor der Polizei ist ein Fahrradfahrer in Koblenz in die Mosel gesprungen. Er sollte am Freitagnachmittag kontrolliert werden, weil er über eine rote Ampel gefahren war. Auf die Anhaltezeichen einer Polizeistreife reagierte er aber nicht, sondern fuhr weiter und sprang im Stadtteil Metternich in die Mosel. Dort stand er etwa 10 Minuten lang im Wasser, heißt es von der Polizei. Erst dann konnten die Beamten ihn dazu überreden, wieder heraus zu kommen. Bei der anschließenden Kontrolle fanden sie ein Einhandmesser bei ihm. Gegen ihn wird jetzt wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

STAND
AUTOR/IN