STAND

Eltern aus dem Norden von Rheinland-Pfalz kritisieren, dass in Schulbussen für ihre Kinder trotz der Corona-Pandemie keine Abstands-Regeln gelten. Nach einer Umfrage des Regionalelternbeirates Koblenz fordert der größte Teil der befragten Eltern, dass die Landesregierung das ändert. Erwin Lenz vom Regionalelternbeitrat Koblenz sagte dem SWR, man brauche dringend Abstands-Regeln in den Schulbussen. Dafür müssten die gesetzlichen Rahmenbedingungen in der Schülerbeförderung geändert werden. Momentan sei es so, dass alle Sitzplätze und 70 Prozent der belegbaren Stehplätze belegt werden dürften. Dies sei zu viel, kritisiert Lenz. Es müsse auch in Schulbussen möglich sein, Abstand zu halten.

STAND
AUTOR/IN