STAND

Eigentlich muss in Deutschland jeder krankenversichert sein. Doch auch im Norden von Rheinland-Pfalz haben tausende Menschen keinen Schutz. Eine Beratungsstelle in Koblenz soll ihnen helfen.

Das Land Rheinland-Pfalz baut sein Netz zur Betreuung von Menschen ohne Krankenversicherung aus und deckt damit in Zukunft auch den Norden des Landes ab. Bislang gab es eine so genannte Clearingstelle nur in Mainz, mit neuen Geldern gibt es ab sofort auch eine solche offizielle Stelle bei der Caritas in Koblenz.

Koblenz

"Die Medinetz-Ärzte waren meine Rettung" Nicht krankenversichert: Koblenzer Verein Medinetz hilft

Gerade in der Corona-Pandemie zeigt sich, wie wichtig eine Krankenversicherung ist. Doch auch in Deutschland gibt es Menschen, die nicht krankenversichert sind. In Koblenz gibt es einen Verein, der sich um sie kümmert.  mehr...

Am Mittag SWR4 Radio Koblenz

Koblenzer Caritas soll Betroffene unterstützen

Bislang hatte sich im Großraum Koblenz vor allem der ehrenamtliche Vereine Medinetz e.V. um die Versorgung von Menschen gekümmert, die nicht in einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung sind. Zwar gibt es seit 2009 in Deutschland eine Krankenversicherungs-Pflicht. Doch immer noch fallen viele Menschen durch das Raster. Betroffen sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes vor allem Selbständige, Arbeitssuchende und Obdachlose.

Zweite Clearingstelle für den Norden von RLP

Mit Fördergeldern des Landes gibt es jetzt eine zweite sogenannte Clearingstelle im Norden von Rheinland-Pfalz. Ziel dieser neuen Beratungsstelle bei der Caritas Koblenz ist nicht nur die medizinische Behandlung von Betroffenen oder deren Versorgung mit Medikamenten. Noch besser sei es, wenn die Menschen den Weg zurück in die gesetzlichen Krankenkassen fänden, heißt es vom Land.

Auch dabei unterstützen die Mitarbeiter künftig die Betroffenen im Großraum Koblenz. Die Clearingstelle in Mainz hat seit Ende 2019 nach eigenen Angaben etwa ein Drittel der Ratsuchenden wieder zurück in eine Krankenversicherung gebracht.

Street-Doc Gerhard Trabert hilft, wo andere wegschauen

Seit mehr als 20 Jahren ist Gerhard Trabert als Street-Doc in Mainz unterwegs. Sein Verein „Armut und Gesundheit in Deutschland“ kümmert sich um Arme, Obdachlose oder Geflüchtete.  mehr...

STAND
AUTOR/IN