STAND

In der Justizvollzugsanstalt (JVA) auf der Koblenzer Karthause ist am Dienstagvormittag ein Brand ausgebrochen. Zwei Gebäudetrakte mussten deshalb zeitweise evakuiert werden.

Nach Angaben der Leitung der Haftanstalt konnte das Feuer gegen 10:30 Uhr schnell gelöscht werden. Es war in einer Einzelzelle ausgebrochen. Laut Polizei zog sich ein 23 Jahre alter Häftling, der mutmaßlich den Brand verursacht hat, eine Rauchvergiftung zu. Nach kurzer Behandlung in einer Klinik habe er zurück in das Gefängnis gebracht werden können.

Rund 60 Gefangene mussten vorübergehend in den Innenhof der JVA gehen und wurden dort bewacht. Alle Insassen hätten sich dabei vorbildlich verhalten, heißt es.

In der Haftanstalt befinden sich zur Zeit rund 140 Häftlinge in Untersuchungshaft. Der Polizei zufolge entstanden neben einer beschädigten Matratze keine weiteren größeren Schäden.

STAND
AUTOR/IN