STAND

Die Corona-Fallzahlen steigen in vielen Städten und Kreisen wieder. Alle aktuellen Infos zur Corona-Pandemie sammelt das SWR-Studio Koblenz in einem Corona-Blog für den Norden von Rheinland-Pfalz.

Donnerstag (15. April)

+++ Die aktuellen Corona-Fallzahlen +++
14:40 Uhr

Stadt/LandkreisAnzahl der Corona-Infizierten7-Tage-Inzidenz
Koblenz403 / +26147,3
Ahrweiler396 / +23113,8
Altenkirchen482 / +7159,9
Cochem-Zell116 / +1181,5
Mayen-Koblenz899 / +44158,1
Neuwied785 / +5190,9
Rhein-Hunsrück-Kreis291 / +291,1
Rhein-Lahn-Kreis362 / +3121,0
Westerwaldkreis621 / -2119,9

Quelle für die Zahlen ist das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz. Aufgrund von Melde- und Übermittlungsverzug kann es zu Abweichungen zwischen den Angaben des Landesuntersuchungsamts und der Gesundheitsämter kommen.

+++ Luca-App im Kreis Ahrweiler in Betrieb +++
14:35 Uhr

Die sechs vom Land ausgewählten Modellregionen sowie eine Reihe anderer Kreise nutzen inzwischen die sogenannte Luca-App. Der Kreis Ahrweiler hat diese App zur digitalen Kontaktnachverfolgung als erster Kreis im Land Ende März eingeführt: Seitdem hätten sich bis gestern Abend 810 Nutzer bei der APP angemeldet und würden sie nutzen - etwa Gastronomiebetriebe, Baumärkte, Geschäfte oder Friseure, sagte eine Kreissprecherin auf SWR Anfrage. Fast 7.000 Menschen hätten sich dort eingeloggt, statt Name und Adresse in einem Kontaktbogen zu hinterlassen. Weitere Modellregionen für die Luca-App im Norden des Landes sind unter anderem auch der Rhein-Lahn-Kreis und der Kreis Cochem-Zell. Im Falle einer Corona-Infektion meldet die APP dem Gesundheitsamt, welcher Nutzer wann mit wem Kontakt hatte. Die Daten würden verschlüsselt übermittelt. Datenschützer kritisieren, es gebe erhebliche Sicherheits- und Datenschutzbedenken.

Mittwoch (14. April)

+++ Die aktuellen Corona-Fallzahlen +++
15:30 Uhr

Stadt/LandkreisAnzahl der Corona-Infizierten7-Tage-Inzidenz
Koblenz377 / +40141,2
Ahrweiler373 / +10110,7
Altenkirchen475 / +4159,2
Cochem-Zell105 / +468,4
Mayen-Koblenz855 / +37143,6
Neuwied780 / -2194,2
Rhein-Hunsrück-Kreis289 / +19111,5
Rhein-Lahn-Kreis359 / +27134,9
Westerwaldkreis623 / +13120,4

Quelle für die Zahlen ist das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz. Aufgrund von Melde- und Übermittlungsverzug kann es zu Abweichungen zwischen den Angaben des Landesuntersuchungsamts und der Gesundheitsämter kommen.

+++ Gemischte Reaktionen auf Testpflicht für Unternehmen +++
9:05 Uhr

In Koblenz haben die Industrie- und Handelskammer (IHK) und die Handwerkskammer (HWK) unterschiedlich auf die Pflicht zu Corona-Testangeboten in den Betrieben reagiert. Sie soll am Montag in Kraft treten. Nach Angaben der Handwerkskammer Koblenz lassen die meisten Betriebe ihre Mitarbeiter schon jetzt einmal pro Woche auf Corona testen - eine gesetzliche Pflicht ändere deshalb kaum etwas. Die Industrie- und Handelskammer Koblenz übt dagegen Kritik: Es sei gerade für kleinere Unternehmen schwer, an genügend Tests zu kommen. Außerdem sei unklar, wer sie bezahle, so die IHK. Große Firmen in der Region machen ihren Mitarbeitern aber schon jetzt eigene Corona-Testangebote: Der Sprecher des Koblenzer Versicherungsunternehmens Debeka sagte, die Tests würden sehr gut angenommen. Bei Rasselstein in Andernach bekommen die Beschäftigten seit Anfang des Monats nach Unternehmensangaben fünf kostenlose Schnelltests für zuhause.

+++ Kein einziger Corona-Fall in Hunsrückdorf +++
9 Uhr

Die etwa 400 Einwohner von Lieg im Kreis Cochem-Zell sind bisher von dem Virus verschont geblieben. Laut Ortsbürgermeister Heinz Zilles liegt das vor allem an der Disziplin der Anwohner: "Generationsübergreifend wurde Einsicht geübt und Vernunft gezeigt. Man hat verstanden, dass wir hier eine weltweite Pandemie haben mit großer Tragweite."

Lieg

Das Gallische Dorf im Hunsrück Lieg im Kreis Cochem-Zell: Noch kein einziger Corona-Fall

Seit mehr als einem Jahr hat das Coronavirus das ganze Land erfasst. Doch eine kleine Gemeinde im Hunsrück leistet Widerstand: In Lieg gab es bislang noch keinen einzigen Corona-Fall.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Dienstag (13. April)

+++ Die aktuellen Corona-Fallzahlen +++
14:55 Uhr

Stadt/LandkreisAnzahl der Corona-Infizierten7-Tage-Inzidenz
Koblenz337 / -22119,2
Ahrweiler363 / +2105,3
Altenkirchen471 / -12132,8
Cochem-Zell101 / -171,7
Mayen-Koblenz818 / -4149,2
Neuwied782 / -15185,4
Rhein-Hunsrück-Kreis270 / -19109,5
Rhein-Lahn-Kreis332 / +9128,4
Westerwaldkreis610 / -12114,9

Quelle für die Zahlen ist das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz. Aufgrund von Melde- und Übermittlungsverzug kann es zu Abweichungen zwischen den Angaben des Landesuntersuchungsamts und der Gesundheitsämter kommen.

+++ Landrat Bröhr scheitert mit Eilantrag gegen Ausgangssperre +++
12:14 Uhr

Der Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises, Marlon Bröhr (CDU), ist mit seinem Eilantrag gegen die eigene Corona-Verfügung gescheitert. Das Verwaltungsgericht Koblenz hat den Antrag nach Angaben eines Sprechers abgelehnt. Weitere Einzelheiten und die Begründung liegen noch nicht vor. Bröhr hatte als Privatperson vor dem Verwaltungsgericht Koblenz in einem Eilverfahren Widerspruch gegen die nächtliche Ausgangsbeschränkung eingelegt.

Simmern

Widerspruch abgelehnt Landrat Bröhr scheitert mit Eilantrag gegen Corona-Maßnahmen

Der Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises Marlon Bröhr hat vor dem Verwaltungsgericht Koblenz eine Niederlage erlitten. Er hatte gegen die eigenen Corona-Maßnahmen geklagt.  mehr...

Montag (12. April)

+++ Bröhr klagt als Privatperson gegen Corona-Maßnahmen +++
17:15 Uhr

Der Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises - Marlon Bröhr - geht gegen die eigene Corona-Verfügung vor. Nach eigenen Angaben hat er als Privatperson vor dem Verwaltungsgericht Koblenz in einem Eilverfahren Widerspruch gegen die nächtliche Ausgangsbeschränkung eingelegt. Zu dieser war Bröhr von der Landesregierung wegen der hohen Inzidenzwerte des Kreises verpflichtet worden.

+++ Die aktuellen Corona-Fallzahlen +++
14:40 Uhr

Stadt/LandkreisAnzahl der Corona-Infizierten7-Tage-Inzidenz
Koblenz359 / +7131,5
Ahrweiler361 / +7106,1
Altenkirchen483 / -28130,4
Cochem-Zell102 / -365,2
Mayen-Koblenz822 / +4147,4
Neuwied797 / -34169,6
Rhein-Hunsrück-Kreis289 / -4104,7
Rhein-Lahn-Kreis323 / +9121,0
Westerwaldkreis622 / +18121,3

Quelle für die Zahlen ist das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz. Aufgrund von Melde- und Übermittlungsverzug kann es zu Abweichungen zwischen den Angaben des Landesuntersuchungsamts und der Gesundheitsämter kommen.

+++ Gemischte Reaktionen auf mögliche Verschiebung von Corona-Kompetenzen +++
12:10 Uhr

Nach dem Willen der Bundesregierung soll der Bund mehr Kompetenzen im Kampf gegen Corona bekommen. Bei den Bundes- und Landespolitikern aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz gehen die Meinungen dazu auseinander. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger aus Koblenz sagte dem SWR, er begrüße es, wenn der Bund mehr Macht im Kampf gegen Corona bekäme. Es sei wichtig, die Pandemie zentral zu bekämpfen. Ähnlich sieht das der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Bundestag, Erwin Rüddel von der CDU. Der Windhagener kritisiert die Corona-Politik des Landes. Ein Ende des Föderalismus sehen die beiden Bundespolitiker nach eigenen Aussagen aber nicht. Auch die CDU-Landtagsabgeordnete Ellen Demuth aus Linz fordert mehr Kompetenzen für den Bund. Anders sieht das die SPD-Landtagsabgeordnete Anna Köbberling aus Koblenz: Sie fordert, dass die Corona-Kompetenzen bei den Ländern bleiben und diese ihre Möglichkeiten zur Bekämpfung des Virus' ausschöpfen.

Freitag (9. April)

+++ Oldtimer-Rennen "Nürburgring Classic" verschoben +++
17:30 Uhr

Die für Ende Mai geplanten Oldtimer-Rennen „Nürburgring Classic“ werden verschoben. Das haben die Veranstalter mitgeteilt. Demnach sind wegen der Corona-Pandemie und der Hygiene-Verordnungen der Bundesländer derzeit keine Großveranstaltungen möglich. Die "Nürburgring Classic" sollen jetzt Ende Mai 2022 stattfinden. Bereits gekaufte Karten blieben gültig, könnten aber auch wieder zurückgegeben werden, so die Veranstalter.

+++ Die aktuellen Corona-Fallzahlen +++
15:10 Uhr

Stadt/LandkreisAnzahl der Corona-Infizierten7-Tage-Inzidenz
Koblenz395 / +5100,0
Ahrweiler335 / +3106,9
Altenkirchen567 / +-0128,9
Cochem-Zell111 / +558,7
Mayen-Koblenz864 / +31111,9
Neuwied838 / +3132,4
Rhein-Hunsrück-Kreis274 / +1497,9
Rhein-Lahn-Kreis321 / +7101,4
Westerwaldkreis641 / +24114,9

Quelle für die Zahlen ist das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz. Aufgrund von Melde- und Übermittlungsverzug kann es zu Abweichungen zwischen den Angaben des Landesuntersuchungsamts und der Gesundheitsämter kommen.

+++ Weiteres Schnelltestzentrum in Neuwied +++
9 Uhr

Die Stadtverwaltung Neuwied öffnet am Freitag ein weiteres Schnelltestzentrum, diesmal nach eigenen Angaben mitten in der Innenstadt. Untergebracht ist es in den ehemaligen Räumen der Buchhandlung Kehrein an der Ecke Engerser Straße/Marktstraße. Neben dem Testzentrum in Neuwied-Block gebe es damit eine weitere Möglichkeit sich über die eigene Infektionslage zu informieren. Geöffnet ist das Zentrum den Angaben zufolge täglich von 8 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 18 Uhr, eine vorherige Terminanfrage sei nicht notwendig. Kommen und testen lassen lautet die Devise.

+++ Kreis Ahrweiler führt Luca-App ein +++
8:45 Uhr

Der Kreis Ahrweiler verwendet nach eigenen Angaben jetzt die Luca-App, um Kontakte bei Corona-Infektionen nachzuverfolgen. Sie funktioniert wie eine digitale Gästeliste. Bereits seit Mittwoch kann die App in Ahrweiler verwendet werden, gab der Kreis bekannt. Mit einem von der App generierten Code können die Nutzer sich dann zum Beispiel bei Restaurantbesuchen oder Veranstaltungen anmelden. Damit sollen die bisher üblichen Kontaktlisten ersetzt werden. Im Falle einer Corona-Infektion meldet die App dann dem Gesundheitsamt, welcher Nutzer wann mit wem Kontakt hatte. So könne die Kontaktnachverfolgung verbessert werden, teilt das Land mit. Die Daten würden verschlüsselt übermittelt. Neben Ahrweiler soll die App auch in anderen Kreisen an den Start gehen, unter anderem im Kreis Mayen-Koblenz. Auch der Westerwald wird nach Kreisangaben als Testregion die Luca-App einführen.

Donnerstag (8.April)

+++ Kreis Mayen-Koblenz verlängert Ausgangssperre +++
17:55 Uhr

Der Kreis Mayen-Koblenz hat nach eigenen Angaben die nächtliche Ausgangssperre verlängert. Der Grund dafür sei der 7-Tages-Inzidenzwert, der immer noch über 100 liege. Die Ausgangssperre beginnt um 21 Uhr und endet um 5 Uhr morgens. Neu ist, dass Angebote der Kinder- und Jugendarbeit sowie der Jugendsozialarbeit nur noch als Einzelangebote zulässig sind. Außerdem ist der außerschulische Musik- und Kunstunterricht in Gruppen untersagt. Die neue Allgemeinverfügung tritt den Angaben zufolge am Montag in Kraft und soll bis zum 25. April gelten.

+++ Neuwied sagt Deichstadtfest und andere Veranstaltungen ab ++++
15:30 Uhr

Die Stadtverwaltung Neuwied hat wegen der Corona-Pandemie einige Großveranstaltungen abgesagt. So zum Beispiel das Deichstadtfest oder den Gartenmarkt am 17. und 18. April. Oberbürgermeister Einig betonte, die Gesundheit der Bürger habe absoluten Vorrang. Große Menschenansammlungen vor Bühnen und Verkaufsständen seien nicht kontrollierbar. Das Amt für Stadtmarketing plane aber alternative Veranstaltungsformate. So seien bei einer positiven Entwicklung des Pandemiegeschehens etwa Picknick- oder Treppenkonzerte mit einer begrenzten Zahl an Besucherinnen und Besuchern denkbar.

+++ Die aktuellen Corona-Fallzahlen +++
14:35 Uhr

Stadt/LandkreisAnzahl der Corona-Infizierten7-Tage-Inzidenz
Koblenz390 / +27116,6
Ahrweiler332 / +1898,4
Altenkirchen567 / -21116,5
Cochem-Zell106 / +850,5
Mayen-Koblenz833 / +53131,0
Neuwied835 / +34100,1
Rhein-Hunsrück-Kreis260 / +1775,6
Rhein-Lahn-Kreis314 / +1982,6
Westerwaldkreis617 / +7110,0

Quelle für die Zahlen ist das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz. Aufgrund von Melde- und Übermittlungsverzug kann es zu Abweichungen zwischen den Angaben des Landesuntersuchungsamts und der Gesundheitsämter kommen.

+++ Nächtliche Ausgangssperre im Rhein-Hunsrück-Kreis +++
10:10 Uhr

Ab heute gilt im Rhein-Hunsrück-Kreis eine nächtliche Ausgangssperre. Wer dort wohnt, darf zwischen 21 und 5 Uhr die eigene Wohnung nur in Ausnahmefällen verlassen, teilte der Kreis mit. Auch Läden müssen um 21 Uhr schließen. Die neuen Regeln gelten vorerst bis zum 20. April. Sie wurden vom Land angeordnet, weil die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf Tagen in Folge über dem Wert von 100 lag, so der Kreis. Inzwischen ist der Wert aber wieder auf knapp 68 zurückgegangen.

+++ Landesgartenschau wird wegen Corona-Pandemie auf 2023 verschoben +++
9:15 Uhr

Die für das kommende Jahr geplante Landesgartenschau in Bad Neuenahr-Ahrweiler wird auf übernächstes Jahr verschoben. Das gaben Stadt und Landesgartenschau-Gesellschaft am Mittwochabend bekannt.

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Landesgartenschau erst im Jahr 2023 Verschiebung der Landesgartenschau in Ahrweiler verursacht Kosten

Nach der Verschiebung der Landesgartenschau in Bad Neuenahr-Ahrweiler um ein Jahr stehen jetzt organisatorische Dinge an. Nach Angaben der Landesgartenschau-Gesellschaft müssen zum Beispiel Werbeartikel erneuert werden.  mehr...

+++ Erstmals wieder Grundausbildung der Bundeswehr wegen Corona-Pandemie +++
9:10 Uhr

Seit Jahrzehnten findet erstmals wieder die Grundausbildung der Bundeswehr in Koblenz statt. 25 neue Rekruten haben am Mittwoch in der Falckenstein-Kaserne ihre Stuben bezogen

Koblenz

Wegen Corona-Pandemie Erstmals wieder Grundausbildung der Bundeswehr in Koblenz

Seit mehr als 15 Jahren findet erstmals wieder die Grundausbildung der Bundeswehr in Koblenz statt. 25 Rekruten haben am Mittwoch in der Falckenstein-Kaserne ihre Stuben bezogen.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Mittwoch (7.April)

+++ Kreis Altenkirchen lockert Corona-Regeln +++
17:30 Uhr

Der Kreis Altenkirchen im Westerwald lockert ab Donnerstag seine Corona-Regeln. Hintergrund ist der seit sieben Tagen unter 200 liegende Inzidenzwert. Wie der Kreis mitteilt, gilt damit ab Donnerstag keine Testpflicht mehr für den Besuch von Friseuren oder Fahrschulen. Zudem könnten etwa Buchhandlungen oder Baumärkte wieder öffnen. Ab dem 12. April würden neben den Grundschulen auch weiterführende Schulen in den Wechselunterricht starten. Das Land sorge dafür, dass Schulen und Kitas mit ausreichend Corona-Schnelltests versorgt seien.

+++ Wo Sie in der Region Koblenz noch shoppen und essen gehen können +++
16 Uhr

Im nördlichen Rheinland-Pfalz gilt für den Einzelhandel inzwischen wieder Termin-Shopping. Und was ist mit den Biergärten? Hier finden Sie eine Übersicht, wie die Corona-Auflagen in Ihrem Kreis sind.

Koblenz

So ist die Lage in Ihrem Landkreis Wo Sie in der Region Koblenz noch shoppen gehen können

Im nördlichen Rheinland-Pfalz gilt für den Einzelhandel inzwischen wieder Termin-Shopping. Und was ist mit den Biergärten? Hier finden Sie eine Übersicht, wie die Corona-Auflagen in Ihrem Kreis sind.  mehr...

+++ Die aktuellen Corona-Fallzahlen +++
15 Uhr

Stadt/LandkreisAnzahl der Corona-Infizierten7-Tage-Inzidenz
Koblenz363 / +13100,0
Ahrweiler314 / -193,8
Altenkirchen588 / +1128,1
Cochem-Zell98 / +844,0
Mayen-Koblenz780 / +49119,9
Neuwied801 / -22149,3
Rhein-Hunsrück-Kreis247 / -567,9
Rhein-Lahn-Kreis243 / -482,6
Westerwaldkreis610 / +10110,9

Quelle für die Zahlen ist das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz. Aufgrund von Melde- und Übermittlungsverzug kann es zu Abweichungen zwischen den Angaben des Landesuntersuchungsamts und der Gesundheitsämter kommen.

+++ Kreis Ahrweiler bietet Schnelltest-Schulung für Lehrende an +++
13:05 Uhr

Der Kreis Ahrweiler und das Rote Kreuz bieten den Schulen bei den Corona-Schnelltests ihre Hilfe an. Demnach könnte medizinisches Personal den Lehrern bei Bedarf zeigen, worauf sie bei den Tests achten müssen. So sollen falsche Ergebnisse verhindert werden. Das Angebot sei kostenlos, so der Kreis Ahrweiler. In Rheinland-Pfalz sollen sich Schüler ab sofort in den Schulen freiwillig testen lassen können.

+++ In Rheinland-Pfalz will Wirtschaft beim Impfen helfen +++
9:30 Uhr

Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz hat angeboten, beim Impfen gegen das Corona-Virus zu helfen. Der Hauptgeschäftsführer der IHK Koblenz, Arne Rössel, sagte, die Unternehmen hätten die Fläche und die mittelständische Struktur im Blick. In mehreren Unternehmen im Norden von Rheinland-Pfalz laufen bereits die Vorbereitungen für mögliche Impfungen, so etwa bei ThyssenKrupp Rasselstein in Andernach, bei Griesson De Beukelaer in Polch oder bei der Debeka in Koblenz. Die IHK hofft, im Mai mit Impfungen im größeren Stil beginnen zu können.

+++ Im Kreis Neuwied soll an Schulen verstärkt auf Corona getestet werden +++
9 Uhr

Mit dem Schulbeginn nach den Osterferien soll in Rheinland-Pfalz heute auch die neue Teststrategie für Schüler starten. Sie sollen regelmäßig Corona-Schnelltests in der Schule machen. Im Kreis Neuwied soll dabei mehr auf Corona getestet als anderswo in Rheinland-Pfalz. Nach Angaben der Kreisverwaltung werde zusätzlich zu den zwei Selbsttests von Landesseite aus, noch ein dritter kostenloser Test pro Woche angeboten. Ziel müsse es sein, die Inzidenz im Kreis von zuletzt deutlich über 200 so gut es geht zu senken, sagte Landrat Achim Hallerbach dem SWR. Die Tests für die Schüler sind freiwillig.

Dienstag (6.April)

+++ Die aktuellen Corona-Fallzahlen +++
14:50 Uhr

Stadt/LandkreisAnzahl der Corona-Infizierten7-Tage-Inzidenz
Koblenz350 / -492,9
Ahrweiler315 / +489,9
Altenkirchen587 / -11139,0
Cochem-Zell90 / +150,5
Mayen-Koblenz731 / +3119,4
Neuwied823 / -23155,4
Rhein-Hunsrück-Kreis247 / -582,4
Rhein-Lahn-Kreis284 / -694,0
Westerwaldkreis600 / -15110,4

Quelle für die Zahlen ist das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz. Aufgrund von Melde- und Übermittlungsverzug kann es zu Abweichungen zwischen den Angaben des Landesuntersuchungsamts und der Gesundheitsämter kommen.

+++ Probleme in Impfzentren nach Astrazeneca-Stopp +++
14:45 Uhr

Der Stopp der Astrazeneca-Impfung für Menschen unter 60 Jahren hat unterschiedliche Auswirkungen auf die Impfzentren in der Region. Nicht überall habe vergangene Woche so viel geimpft werden können, wie eigentlich angedacht, teilten mehrere Kreise dem SWR mit. In Oberhonnefeld im Kreis Neuwied wurden am Freitag beispielsweise nur knapp 120 Menschen geimpft. Geplant waren eigentlich 430 Termine, wie die Kreisverwaltung Neuwied mitteilte. Auch am Samstag und Sonntag seien nur knapp die Hälfte der verfügbaren Termine vergeben worden. Grund dafür seien Stornierungen, nachdem das Land am vergangenen Mittwoch bekanntgegeben hatte, mit dem Astrazeneca-Impfstoff nur noch Menschen über 60 Jahren zu impfen. Im Impfzentrum in Polch im Kreis Mayen-Koblenz seien allein gestern 200 geplante Impfungen weggefallen, so ein Kreissprecher. Anders hingegen die Situation im Kreis Altenkirchen: Weil für die vergangene Woche ohnehin keine Termine mit Astrazeneca angesetzt worden waren, hätte es hier keine Probleme gegeben.

+++ Hausärzte starten mit Corona-Impfungen +++
11:55 Uhr

Im Kampf gegen die Pandemie sollen ab Dienstag die Hausarztpraxen mithelfen: Dort beginnt das flächendeckende Impfen. Mit dabei ist eine Praxis in Unkel - mit gerade mal 18 Impfdosen.

Unkel

Noch wenig Impfstoff für die Praxen Hausärzte starten mit Corona-Impfungen

Im Kampf gegen die Pandemie sollen nun die Hausarztpraxen mithelfen: Dort beginnt das flächendeckende Impfen. Mit dabei ist eine Praxis in Unkel (Landkreis Neuwied) - mit zunächst 18 Impfdosen.  mehr...

Guten Morgen Rheinland-Pfalz SWR1 Rheinland-Pfalz

+++ Erntehelfer aus Osteuropa nach Corona-Test +++
11:25 Uhr

Der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau in Koblenz geht davon aus, dass in diesem Jahr trotz verschärfter Einreisebedingungen Erntehelfer aus Osteuropa zur Spargelernte nach Deutschland kommen werden. Die Erntehelfer müssten in jedem Fall einen aktuellen negativen Coronatest vorlegen. Auf dem Obsthof Müller in Neuwied sollen die Erntehelfer nach der Einreise auf Corona getestet werden. Auch Landwirt Holger Scherhag vom Naturhofladen in Dieblich an der Mosel will bei der Spargelernte wieder verstärkt auf Erntehelfer aus Polen zurückgreifen. Inzwischen kenne man die Einreisebedingungen und könne besser planen als im vergangenen Jahr, sagte Holger Scherhag dem SWR. Der Landwirt und Spargelbauer Adams aus Polch in der Eifel sagte, für dieses Jahr hätten sich deutlich weniger Freiwillige aus der Region für die Spargelernte gemeldet als im vergangenen Frühjahr. Die Spargelsaison beginnt traditionell Mitte April und endet mit dem Johannistag am 24. Juni.

+++ Kritik: Impf-Möglichkeit durch Hausärzte komme zu spät +++
6:30 Uhr

Von Dienstag an sind auch in vielen Hausarztpraxen Impfungen gegen Covid-19 möglich. Der Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel (CDU) aus dem Kreis Neuwied kritisiert, dass die Hausärzte bei den Corona-Impfungen allerdings zu spät eingebunden würden. Erwin Rüddel ist Vorsitzender des Gesundheitsausschusses des Bundestages. Er hätte sich weniger Impf-Bürokratie durch die Länder gewünscht und das Hausärzte mehr Impfdosen zur Verfügung hätten. Für Impfungen durch Hausärzte stehen in der ersten Woche deutschlandweit weniger als eine Million Impfdosen zur Verfügung.

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Corona-Pandemie in Rheinland-Pfalz Inzidenz steigt am Donnerstag nur leicht

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Rheinland-Pfalz bleibt weiter hoch. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist auf dem höchsten Stand seit drei Monaten. Gegenüber Mittwoch stieg sie aber nur minimal.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Kostenlose Corona-Schnelltests für alle Ortssuche: Hier können Sie in Rheinland-Pfalz einen Schnelltest machen

Alle Menschen in Rheinland-Pfalz können sich ein mal wöchentlich kostenlos auf Corona testen lassen - auch ohne Symptome. Was Sie dazu wissen müssen - hier alle Infos.  mehr...

STAND
AUTOR/IN