Kestert

Arbeiten zur Felssicherung verzögern sich

STAND

Die Arbeiten zur Sicherung des Felses nach dem Hangrutsch in Kestert Mitte März verzögern sich. Die Deutsche Bahn hatte die Arbeiten bis Anfang September abschließen wollen und will eine vorhandene Unterführung für Fahrzeuge aufweiten. Nach dem Felsrutsch hatte die Bahn das Gelände mit Stahlnetzen und Zäunen befestigt und einen riesigen Erdwall aufgeschüttet. Die Arbeiten verzögerten sich nun bis Mitte September, sagte eine Bahn-Sprecherin dem SWR. Grund dafür seien auch die großen Schäden und damit verbundenen Arbeiten an Bahnstrecken im Ahrtal. Im Oktober sollen den Angaben zufolge dann der Hang begrünt und die Rampe zum Wall zurückgebaut werden. Danach könne auch die noch vorhandene Straßensperrung der B42 Richtung Koblenz aufgehoben werden.

STAND
AUTOR/IN