Koblenz

Geschäftsführer von Pflegeeinrichtung vor Gericht

STAND

Zwei Männer müssen sich wegen Insolvenzverschleppung vor dem Landgericht Koblenz verantworten. Sie sollen Vermögenswerte einer Pflegeeinrichtung in Jünkerath im Kreis Vulkaneifel auf ein anderes Konto verschoben haben, obwohl die Firma schon insolvent war. Dabei handele es sich um die beiden 55- und 63-jährigen ehemaligen Geschäftsführer der Firma, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Laut Anklage soll den Beiden seit 2016 bekannt gewesen sein, dass ihre Firma zahlungsunfähig ist. Anstatt dies beim zuständigen Amtsgericht zu melden und das Insolvenzverfahren zu starten, sollen die beiden Männer laut Anklage in den folgenden Jahren etwa 465.000 Euro veruntreut haben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft sollen knapp 170 Zahlungen auf das Konto einer anderen GmbH geflossen sein. Erst als im September 2017 ein neuer Geschäftsführer ernannt worden sei, sei kurz darauf das Insolvenzverfahren eröffnet worden.

STAND
AUTOR/IN