STAND

Mehr als 1.500 Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie haben sich nach Angaben der IG-Metall an den Warnstreiks beteiligt. Drei Autokorsos fuhren durch Koblenz.

Aus 14 Betrieben im Raum Koblenz haben sich Mitarbeiter an dem Warnstreik beteiligt - beispielsweise vom Aluminiumhersteller Aleris und vom Automobilzulieferer Stabilus. Der Warnstreik startet am Dienstag um 10 Uhr und dauerte bis zum Arbeitsende.

Drei Autokorsos durch Koblenz

Ab 11 Uhr waren die Metaller dazu aufgerufen, mit ihren Fahrzeugen zum Messeplatz am Wallersheimer Kreisel in Koblenz zu kommen, teilte die IG Metall mit. Dort gab es zunächst eine Kundgebung der IG Metall in Form eines "Autokinos" mit etwa 250 Fahrzeugen. Den angeben zufolge fuhren die Metaller danach in drei Autokorsos auf unterschiedlichen Strecken durch Koblenz.

Weitere Tarifverhandlungen in den kommenden Wochen

Die IG Metall fordert vier Prozent mehr Lohn, das Geld soll je nach Lage des Betriebes auch als Ausgleich für Arbeitszeitverkürzungen verwendet werden können. In den kommenden Wochen sollen weitere Tarifverhandlungen stattfinden: "Wir geben den Arbeitgebern bis Ostern Zeit mit uns endlich ein tragfähiges Ergebnis zu erzielen,“ sagt Ali Yener, erster Bevollmächtigter der IG-Metall Koblenz. Sonst gebe es weiter Warnstreiks.

Neuwied

Protest im Norden von Rheinland-Pfalz Aktionstag der IG Metall: 120 Teilnehmer bei Autokorso in Neuwied

Gewerkschafter aus dem Norden von Rheinland-Pfalz haben sich am bundesweitem Aktionstag der IG Metall beteiligt. In Neuwied fand der Protest in Form eines Autokorsos statt.  mehr...

Mainz

Autokorso und Kundgebung in Mainz Tarifverhandlungen der IG Metall ohne Ergebnis

In Mainz ist die vierte Runde der Tarifverhandlungen für insgesamt 380.000 Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie ergebnislos zu Ende gegangen. Die Gewerkschaft IG Metall hatte zum Warnstreik aufgerufen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN