STAND

Das auf dem Loreleyplateau geplante Hotel soll sich nach Kritik besser in die Landschaft einfügen. Unter anderem sollen 120 von 260 Parkplätzen in einer Tiefgarage verschwinden.

Außerdem sollen im 700-Betten-Hotel statt 15 nur 10 zwei- bis vierstöckige "Hotelvillen" gebaut werden, wie die Planet Gruppe in Kiel mitteilte. Das fünfstöckige Hauptgebäude werde nun treppenförmig auf dem abschüssigen Gelände geplant. Ursprünglich seien sogar 800 statt 700 Betten in dem Hotel im Herzen des Welterbes Oberes Mittelrheintal vorgesehen gewesen.

Die Planet Gruppe ging mit ihrer Umgestaltung nach eigenen Angaben auf Wünsche der Lenkungsgruppe Loreleyplateau ein, in der Vertreter unter anderem von Kommunen, Behörden sowie dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz sitzen. Dieser hat die frühere Planung nach eigener Auskunft "wegen des enormen Bauvolumens, der ungelösten Parkplatzfrage und der damit verbundenen Zerstörungen des Landschaftsbildes sehr kritisch" gesehen.

Status als Welterbestatus in Gefahr?

Die Deutsche Unesco-Kommission teilte unterdessen mit: "Im Falle des Loreley-Plateaus wurde die Sorge mehrfach an uns herangetragen, ob die Planungen für einen Hotelbau mit dem Welterbestatus vereinbar sind." Die Kommission habe daher dem zuständigen Land Rheinland-Pfalz geraten, sich mit dem Unesco-Welterbezentrum in Paris abzustimmen. "Die fachliche Bewertung, ob eine Stätte gefährdet ist, obliegt dem jährlich zusammenkommenden Unesco-Welterbekomitee", hieß es weiter.

Hotel soll 2024 eröffnen

Die aktuelle Planung des Hotels "Slow Down Loreley" sieht auf der Loreley laut der Planet Gruppe zurückgesetzt von der Felsenspitze das Hauptgebäude, die zehn Hotelvillen sowie einstöckige Bungalows als "Weinbergterrassen" vor. Schon vor der Überarbeitung des Projekts waren begrünte Dächer, Holzfassaden sowie Erdeinfassungen aus Schiefer und Grauwacke geplant.

Im Frühling 2021 streben die drei Projektpartner Planet Gruppe, Nidag und Aye Media den Baubeginn mit einer Investition von 90 Millionen Euro an. 2024 soll das Hotel eröffnen, mit Doppelzimmern von 99 Euro an. Das Obere Mittelrheintal leidet unter extremem Bahnlärm, teils veralteten Tourismusangeboten und Bevölkerungsschwund. 2029 ist hier die Bundesgartenschau geplant.

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley, Mike Weiland (SPD), sagt, er freue sich über die "kulturlandschaftsverträglichere" Umplanung des Hotels. Studien zufolge fehlten im Welterbetal 3.000 Hotelbetten. Die Planet Gruppe spricht von 100 neuen Jobs im künftigen "Slow Down Loreley".

Millionenschweres Bauprojekt Viel Zuspruch für Hotel-Pläne auf dem Loreley-Plateau

Die neuen Pläne für eine große Hotelanlage auf dem Loreley-Plateau sind bei den beteiligten Kommunen auf breite Zustimmung gestoßen. Ein Konsortium aus Norddeutschland plant, 85 Millionen Euro in das Projekt zu investieren.  mehr...

Ausflugsziele in Rheinland-Pfalz Welterbe Mittelrheintal

Das Mittelrheintal säumen unzählige Burgen und Schlösser - und ein geheimnisvoller Felsen auf dem einst die Loreley Schiffer ins Unglück gelockt haben soll.  mehr...

STAND
AUTOR/IN