STAND

Nach dem Hausbrand am frühen Dienstagmorgen in Burgen im Kreis Mayen-Koblenz haben die Brandermittler eine Leiche gefunden. Laut Polizei handele es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den Eigentümer.

Man müsse davon ausgehen, dass es sich dabei um den bisher vermissten Bewohner handelt, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Seit dem Morgen hatten Einsatzkräfte die Brandruine nach dem 79 Jahre alten Mann durchkämmt. Vorher hätten die Ermittler das Gebäude noch nicht betreten können.

Der Mann hat nach Angaben der Polizei allein in dem Haus gelebt. Anwohner berichteten, er habe in dem Haus einen Schrotthandel betrieben.

Ursache noch unklar

Weshalb der Brand in dem älteren Haus am Dienstag ausbrach, blieb zunächst weiter unklar. Die Ermittlungen daueren noch an. Das Einfamilienhaus war am frühen Dienstagmorgen komplett ausgebrannt. Es ist nach Polizeiangaben Teil eines Komplexes mit mehreren Gebäuden. Die Bewohner aus den umliegenden Häusern waren in Sicherheit gebracht worden. Die Feuerwehr hatte die Flammen gelöscht.

B49 zeitweilig gesperrt

Die Bundesstraße 49 bei Burgen musste wegen der Löscharbeiten in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Den Schaden schätzte die Polizei auf eine sechsstellige Summe.

Zwei Frauen in flagranti gefasst Brennende Autos im Westerwald - Verdächtige in U-Haft

Nach einer Serie von Autobränden im Westerwald hat die Polizei zwei Frauen aus der Verbandsgemeinde Rennerod festgenommen. Jetzt laufen die Ermittlungen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN