Schüler-Demo für den Erhalt des Gymnasiums Nonnenwerth (Foto: SWR)

Gespräche zwischen Träger und Schulgremien

Ist ein zweites Brandschutzgutachten die Rettung für die Schulinsel Nonnenwerth?

STAND

Seit Monaten gibt es die Sorge, dass das traditionsreiche Gymnasium auf der Insel Nonnenwerth bei Remagen geschlossen werden könnte. Nun soll ein zweites Brandschutzgutachten in Auftrag gegeben werden.

Dieses zweite Brandschutzgutachten ist das Ergebnis der Gespräche, die am Dienstag mit allen Beteiligten - Träger, Elternschaft und Schulleitung - stattgefunden hatten. Bis heute habe der Träger aber das erste Brandschutzgutachten und die Kostenschätzung noch nicht offen gelegt, so ein Mitglied des Schulelternbeirats.

Man habe sich in dem Gespräch mit dem Träger darauf geeinigt, dass das zweite Gutachten der Schulelternbeirat und das Schulwerk in Auftrag geben werden. Außerdem seien die Eltern nach wie vor bereit, die Trägerschaft der Schule zu übernehmen. Kapital sei das Letzte woran es mangele. Sie wollen, dass die Schule erhalten bleibe, sagte der Vater eines Schülers dem SWR.

Die Schulinsel Nonnenwerth bei Remagen aus der Luft (Foto: dpa Bildfunk, Thomas Frey)
Das Gymnasium Nonnenwerth schließt am Ende des Schuljahres. Thomas Frey

Vor den Gesprächen zweifelte der Träger diese Position noch an. Ihm gegenüber habe es kein ernsthaftes Interesse für die Übernahme der Trägerschaft gegeben. Eine Trägerschaft durch die Eltern sei aus wirtschaftlichen Aspekten nicht möglich. Bisher wollte sich der Träger dem SWR gegenüber noch nicht zu den Gesprächen äußern. Ein Statement der Schule wird im Laufe des Mittwochs erwartet.

Gymnasium war lange in der Hand der Franziskannerinnen

2020 hatten die Franziskanerinnen von Nonnenwerth die Trägerschaft der Schule in andere Hände gegeben und waren zuversichtlich, dass die Schule auf diese Weise erhalten bleibt. Doch dann zeigte sich der neue Träger, Peter Soliman, überrascht über die Unterhaltungskosten der Schule. Diese seien ihm im Voraus nicht klar gewesen, sagte Soliman in einer Mitteilung an die Schule.

Kritik aus der Elternschaft

Einige Eltern befürchten, dass er das Schulgebäude auf der Rheininsel Nonnenwerth an ein Immobilienunternehmen veräußern wird und auf diese Weise dort Privatwohnungen entstehen. Gegen die mögliche Schließung der Schule hatten vergangene Woche Schüler und Eltern demonstriert.

Im Sommer war die Schulinsel Nonnenwerth in die Schlagzeilen geraten. Der Kreis hatte das Gymnasium auf der Rheininsel im Juni wegen Brandschutzmängeln kurzzeitig geschlossen. Die Schüler waren deswegen überwiegend im Distanzunterricht.

STAND
AUTOR/IN
SWR