STAND

In Höhr-Grenzhausen im Westerwald sind am Mittwochabend zwei Pferde bei einem tragischen Unfall gestorben. Ein geparkter Bus rollte plötzlich auf eine Pferdekoppel und erwischte die Tiere.

Der Fahrer hatte den Bus nach Angaben der Polizei am Straßenrand in Höhr-Grenzhausen abgestellt. Auf abschüssiger Strecke rollte das führerlose Fahrzeug über etwa 500 Meter und stieß dabei eine Straßenlaterne und ein Verkehrsschild um. Schließlich durchbrach der Bus den Zaun der Pferdekoppel und kollidierte mit zwei Tieren, die dort standen.

Unfallursache noch unklar

Erst mehrere eng beieinander stehende Bäume brachten den Bus an einem Teich zum Stehen, berichtet Verbandsbürgermeister Thilo Becker, der nach dem Unfall selbst vor Ort war. Warum der Bus losrollte - etwa wegen eines technischen Defekts - ist noch unklar. Das untersucht nun die Polizei.

Tiere an Fahrzeuge gewöhnt

Dass die beiden Pferde nicht ausgewichen sind, könne daran liegen, dass sie an Fahrzeuge gewöhnt sind. An der Weide entlang verläuft eine Straße. Auf dem Hof sei außerdem regelmäßig ein Traktor unterwegs, sagt Vanessa Entner-Wenig, Besitzerin eines der verstorbenen Tiere. "Unsere Pferde sind einfach sehr unerschrocken." Für die Besitzerin war ihre Stute Daisy wie ein Familienmitglied, sagt sie. Sie hofft nun, dass die Polizei die Ursache für den Unfall schnell ermittelt.

Ramersbach

Mit Lkw zusammengestoßen Tödliche Motorradunfälle im Kreis Ahrweiler und im Hunsrück

Bei gleich zwei Verkehrsunfällen sind am Dienstagnachmittag Motorradfahrer tödlich verletzt worden. Beide Fahrer - im Kreis Ahrweiler und im Hunsrück - kollidierten jeweils mit einem Lkw.  mehr...

Hergenroth

Unfall im Westerwald Traktor bleibt an Brücke hängen - Fahrer schwer verletzt

In Hergenroth im Westerwald ist ein Mann mit dem Kran seines Traktors an einer Brücke hängen geblieben. Nach Angaben der Polizei musste er schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN