Bendorf

Energiekrise wirkt sich auf Frachtverkehr aus

STAND

Die Energiekrise wirkt sich auch auf den Frachtverkehr am Bendorfer Hafen aus. Nach Angaben eines Sprechers wird der Platz für den Transport von Gütern auf Frachtschiffen zunehmend knapper. Wegen des drohenden Stopps von Gaslieferungen aus Russland werde mehr Kohle befördert. Dadurch seien deutlich mehr Schiffe mit Kohle beladen, sagte der Sprecher. Der Platz für andere Güter fehle. Das führe zu steigenden Preisen für Frachtraum auf Schiffen. Hinzu komme der derzeit niedrige Wasserstand. Frachtschiffe können nach Angaben des Sprechers auch in Bendorf seit Tagen nicht mehr vollbeladen auf dem Rhein fahren. Am Donnerstag soll die Wartung der Ostsee-Pipeline "Nord Stream 1" enden. Sollte dann kein Gas mehr fließen, könnte sich das Frachtproblem am Bendorfer Hafen nochmal verstärken.

STAND
AUTOR/IN
SWR