Das Feuerwehrgerätehaus in Sinzig ist in die Jahre gekommen. Ein Neubau ist an anderer Stelle geplant. (Foto: SWR)

Gelände liegt in Überschwemmungsgebiet

Neubau des Feuerwehrhauses: Stadtrat Sinzig in der Kritik

STAND
AUTOR/IN
Christina Nover
Autorin Christina Nover (Foto: SWR)

Ein Feuerwehr-Gerätehaus, das im Überflutungsbereich der Ahr neu gebaut werden soll - dafür hat die Feuerwehr in Sinzig kein Verständnis: Sie kritisiert die Entscheidung des Stadtrats.

"Der Neubau eines Feuerwehrhauses an der Kölner Straße wäre ein katastrophaler Fehler", heißt es in dem offenen Brief, den die Wehrleitung der Feuerwehr der Stadt Sinzig am Montag auf ihrer Webseite veröffentlicht hat. Sie übt harsche Kritik daran, dass an dem geplanten Standort für den Neubau festgehalten werden soll - obwohl das Gelände bei der Hochwasserkatastrophe 2021 meterhoch unter Wasser gestanden habe.

Feuerwehr Sinzig geschockt über Entscheidung des Stadtrats

Aus Sicht der Feuerwehr gefährde ein Neubau an gleicher Stelle die Sicherheit der Sinziger Bürgerinnen und Bürger bei einem erneuten Hochwasser. "Mit dem Wissen des vergangenen Jahres können wir nicht guten Gewissens einen Standort im Überflutungsbereich der Ahr verantworten", heißt es in dem Brief. Die Verfasser zeigten sich "erstaunt" und "erschrocken" darüber, dass die Kommunalpolitik trotzdem an den Planungen festhalten will.

Blick in die Kölner Straße nach der Flutkatastrophe im Ahrtal (Foto: Feuerwehr Stadt Sinzig)
Der anvisierte Standort für das neue Feuerwehrhaus in Sinzig wurde bei der Flutkatastrophe im Ahrtal überspült. Feuerwehr Stadt Sinzig

Planungen für Neubau laufen schon seit Jahren

Nach Angaben der Stadt Sinzig laufen die Vorbereitungen für den Neubau des Feuerwehrhauses schon seit mehreren Jahren. Von 2016 bis 2021 seien bereits mehr als 600.000 Euro an Planungskosten angefallen. Durch die Überschwemmungen in Folge der Flut wurde die Entscheidung für das Gelände an der Kölner Straße jedoch infrage gestellt. Eine Standortanlayse zum Neubau des Feuerwehrhauses kam zu dem Ergebnis, dass der Standort nur "bedingt geeignet" ist.

Die Jahnwiese im Zentrum von Sinzig  (Foto: SWR)
Die Feuerwehr in Sinzig würde gern auf der "Jahnwiese" im Zentrum von Sinzig ihr neues Gerätehaus errichten. Der Stadtrat hat dem jedoch jetzt erstmal eine Absage erteilt.

Anders sieht es demnach bei der sogenannten Jahnwiese im Zentrum von Sinzig aus - einem der Alternativstandorte, die nach der Flut untersucht wurden. Der Stadtrat sollte in seiner Sitzung am 20. Juli eigentlich den Weg freimachen für eine Neuplanung des Feuerwehrhauses auf der Jahnwiese. Am Ende einer hitzigen Diskussion wurde dies jedoch mit knapper Mehrheit (14 Nein-, 11 Ja-Stimmen, 5 Enthaltungen) abgelehnt.

"Das ist ein Schlag ins Gesicht."

Für Wehrleiter Andreas Braun ist das Ergebnis vollkommen unverständlich. "Das ist ein Schlag ins Gesicht", sagt er im Gespräch mit dem SWR. Ihm sei bewusst, dass die Planungen für das neue Gerätehaus jetzt noch mal neu beginnen müssten und Zeit und Geld kosten würden. Auch wisse er, dass die Jahnwiese aufgrund der zentralen Lage und Nähe zum Schloss als attraktiver Standort gilt. Aus Brauns Sicht gibt es aber kein anderes Grundstück in der Stadt, das für den Bau eines modernen Feuerwehrhauses infrage kommt.

Kaum Alternativen für Neubau des Feuerwehrhauses in Sinzig

Die Stadtverwaltung bestätigt auf Anfrage des SWR, dass die Grundstückslage in der Stadt schwierig sei. Das zeige sich beispielsweise auch bei der bislang erfolglosen Suche nach einem neuen Standort für die Lebenshilfe, die nach der Flut-Tragödie mit zwölf Toten ein neues Haus bauen will.

Video herunterladen (24,4 MB | MP4)

Nach eigenen Angaben hat auch die Lebenshilfe Interesse an der Jahnwiese - bereits im Februar sei eine Kaufanfrage für das Gelände an den Bürgermeister geschickt worden. Von Seiten der Stadt heißt es allerdings, dass die Planungen für das Feuerwehrhaus im Vordergrund stünden, da es sich bei der "Bereitstellung eines funktionstüchtigen Feuerwehrhauses um eine Pflichtaufgabe der Stadt Sinzig handelt".

Stadtverwaltung Sinzig kann vorerst nicht weiterplanen

Die Diskussion im Stadtrat habe gezeigt, dass es "durchaus auch Befürworter für den von Stadtverwaltung, Feuerwehr und Gutachter präferierten Standort an der Jahnwiese gibt." Durch den Beschluss des Stadtrates könne seitens der Stadtverwaltung jedoch aktuell kein anderer Standort als der an der Kölner Straße weiter geplant werden.

Die Feuerwehr fordert den Stadtrat in ihrem offenen Brief jetzt dazu auf, den gefassten Beschluss aufzuheben. Das ist laut Stadtverwaltung aber nicht so einfach: Die Gemeindeverordnung sehe vor, dass in den kommenden sechs Monaten keine weitere Beschlussfassung in dieser Sache möglich ist, es sei denn, es gebe neue Erkenntnisse.

Fläche liegt im Überschwemmungsbereich der Ahr

Diese könnten zum Beispiel sein, dass die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord dem Bauvorhaben eine Absage erteilt. Denn der Bauplatz befinde sich innerhalb des von der SGD ausgewiesenen Überschwemmungsgebiets. Nach Angaben der Stadt wurde die SGD kontaktiert und um eine Stellungnahme gebeten. Auf SWR-Anfrage heißt es von der Koblenzer Behörde, dass der geplante Standort in der Kölner Straße als "sehr kritisch" angesehen wird.

Wehrleiter Andreas Braun hat die Hoffnung auf ein neues Feuerwehrhaus auf der Jahnwiese deshalb noch nicht aufgegeben. Am jetzigen Standort der Feuerwache sei ein Neubau jedenfalls nicht möglich - der Platz sei zu beengt. Das aktuelle Feuerwehrhaus weist nach Angaben der Stadt erhebliche Mängel auf. Sollte sich der Neubau noch weiter verzögern, sei deshalb nicht auszuschließen, dass es noch zu kostenintensiven Sanierungsarbeiten kommt.

Mehr zum Thema "Flut im Ahrtal"

Rheinland-Pfalz

Die Lage nach der Flutkatastrophe Enquete-Kommission: Erste Ergebnisse im Herbst

Ein Jahr nach der Flutkatastrophe läuft in den zerstörten Regionen in Rheinland-Pfalz der Wiederaufbau. Viel ist geschafft, viel ist noch zu tun. Hier die aktuelle Lage.  mehr...

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Neustart nach der Flutkatastrophe Ahrtal hofft auf Sommer-Touristen

Nach dem Ferienstart in Rheinland-Pfalz hoffen Tourismusbetriebe im Ahrtal auf viele Gäste. Ein Jahr nach der Flutkatastrophe sind immer mehr Gaststätten und Hotels wieder geöffnet.  mehr...

Adenau

100 Tage nach der Flut So geht die Arbeit der freiwilligen Feuerwehren im Ahrtal weiter

Auch gut drei Monate nach der Flutkatastrophe hat die Feuerwehr im Ahrtal noch viel mit den Aufräumarbeiten zu tun. Von Normalität sind die Einsatzkräfte noch weit entfernt.  mehr...

Mehr zum "Wiederaufbau im Ahrtal"

Forum Nach der Jahrhundert-Flut – Wie gelingt der Wiederaufbau im Ahrtal?

Marie-Christine Werner diskutiert mit
Frank Harsch, Bürgermeister Braunsbach
Edda Kurz, Vizepräsidentin der Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Michael Lang, SWR-Landeskorrespondent Bad Neuenahr-Ahrweiler  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Dernau

Übernachtungsmöglichkeiten für Fachkräfte Wiederaufbau im Ahrtal: Neues Handwerkerdorf in Dernau

Ein Jahr nach der Flutkatastrophe im Ahrtal suchen viele Betroffene händeringend Hilfe für den Wiederaufbau ihrer verwüsteten Häuser: Ein neues Handwerkerdorf soll dabei helfen.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz