Zwei Monate ohne Heizung und Warmwasser

Nach Flut: Erste Häuser im Ahrtal haben wieder Erdgas

STAND

Das Gasnetz im Ahrtal wurde bei der Flutkatastrophe vollständig zerstört. Jetzt werden erste Stadtteile in Bad Neuenahr-Ahrweiler wieder an das Netz angeschlossen.

Norbert Münch aus Ehlingen kann es kaum erwarten: Nach mehr als zwei Monaten kann er wieder heiß duschen. Wie viele andere Menschen im Ahrtal hat er seit der Flutkatastrophe Mitte Juli keine Heizung und kein warmes Wasser in seinem Haus. Nun ist es endlich soweit: Die ersten Häuser im Ahrtal werden wieder an das Gasnetz angeschlossen.

Ortsteile südlich der Ahr als erstes wieder am Netz

Damit die Menschen im Ahrtal ihre Heizungen auch nutzen können, sind seit Dienstag Monteure des Energieversorgers Mittelrhein evm in den Ortschaften unterwegs. Sie entlüften die Leitungen, überprüfen den Gasdruck und schauen nach, ob die Leitungen dicht sind. "Wir sind sehr dankbar dafür, dass wir mit als Erstes wieder Gas bekommen", sagt Münch. "Kalt duschen ist einfach nicht schön."

Norbert Münch vor seinem Haus in Ehlingen in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Seit der Flutkatastrophe hat er keine Heizung und kein warmes Wasser. Der Energieversorger Mittelrhein evm hat am Dienstag sein Wohnhaus wieder an das Erdgasnetz angeschlossen. (Foto: SWR)
Nobert Münch aus Ehlingen in Bad Neuenahr-Ahrweiler ist froh, dass er bald wieder heiß duschen kann. Der Energieversorger Mittelrhein evm hat am Dienstag sein Wohnhaus wieder an das Erdgasnetz angeschlossen.

Häuser in Green, Ehlingen und Teile von Heimersheim sind als erstes dran. Häuser in Heppingen, Gimmigen, Kirchdaun und Bengen sollen in den kommenden Tagen ans Netz gehen. "Nach dem aktuellen Stand werden wir bis Ende November alle Orte wieder anschließen können", sagt evm-Pressesprecher Marcelo Peerenboom. Der Energieversorger hat auf seiner Internetseite eine Übersicht über die aktuellen Arbeiten veröffentlicht.

Flut hat Erdgasnetz im Ahrtal zerstört

Der Energieversorger evm hat das Erdgasnetz, das durch die Flut zerstört wurde, wiederhergestellt und das nach eigenen Angaben sogar schneller als gedacht. Die Hochdruckleitung zwischen Lohrsdorf und Heppingen steht wieder. Sie sei die Hauptschlagader im Ahrtal, durch sie strömt das Gas von Remagen-Kripp bis nach Walporzheim.

"Nach dem aktuellen Stand werden wir bis Ende November alle Orte wieder anschließen können."

Bei der Flut wurden die ursprünglich 16 Ahr-Kreuzungen des Gasnetzes komplett zerstört. Rund 133 Kilometer Gasleitungen und mehr als 7000 Netzanschlüsse sind betroffen. Mit einem speziellen Spülbohrverfahren konnte die evm neue Leitungen unterhalb des Flussbettes erstellen.

Eine Heizungsanlage im Keller eines Hauses im Ahrtal. Bevor die Heizungen nach der Flutkatastrophe im Ahrtal wieder genutzt werden können, müssen sie überprüft werden. Monteure vom Energieversorger Mittelrhein sind in den Ortschaften unterwegs, entlüften die Leitungen und überprüfen den Gasdruck. (Foto: SWR)
Bevor die Heizungen nach der Flutkatastrophe im Ahrtal wieder genutzt werden können, müssen sie überprüft werden. Monteure vom Energieversorger Mittelrhein sind in den Ortschaften unterwegs, entlüften die Leitungen und überprüfen den Gasdruck.

Flaschengas und Elektro-Ofen sind keine Alternative

Norbert Münch ist erleichtert, dass er früher als gedacht ans Netz angeschlossen wird. Seit 30 Jahren führt er sein Unternehmen Fliesen Münch. Durch die Flut wurde nicht nur sein Wohnhaus in Ehlingen zerstört. Auch seine Ausstellung in Bad Neuenahr, seine Lagerhalle in Lohrsdorf und mehrere Mietshäuser im Ahrtal wurden beschädigt - und sind ohne Heizung und warmes Wasser.

"Ein Wohnhaus mit rund 150 Quadratmetern oder eine Lagerhalle mit einem Elektro-Ofen zu heizen, das ist unbezahlbar."

Mayschoss

Pilotprojekt zur Wärmeversorgung Mayschoss bekommt zweiten Heiz-Container

Am Wochenende soll in Mayschoss ein zweiter Heiz-Container aufgestellt werden. Damit könnte ein weiteres Haus im Ahrtal wieder beheizt werden.

"Wir waren davon ausgegangen, dass wir Gastanks besorgen müssen", sagt Münch. Ob die Tanks aber rechtzeitig zur kalten Jahreszeit gekommen wäre, bezweifelt der Unternehmer. Auch andere Alternativen seien schwierig: "Flaschengas ist ruckzuck leer. Und ein Wohnhaus mit rund 150 Quadratmetern oder eine Lagerhalle mit einem Elektro-Ofen zu heizen, das ist unbezahlbar", sagt Münch.

Wie sieht die Energieversorgung im Ahrtal zukünftig aus?

Laut Marcelo Peerenboom von der evm liegt der Fokus aktuell auf der Wiederherstellung und der Reparatur des Netzes. "Die Menschen erwarten zu Recht, dass sie keinen kalten Winter erleben müssen", sagt Peerenboom. Parallel würden aber auch Überlegungen mit dem Land, der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) und anderer Behören, wie ein zukunftssicheres Energieversorgungssystem aufgebaut werden könnte.

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Hochwasser hat Gasnetz zerstört Tausende in Bad Neuenahr-Ahrweiler im Winter ohne Heizung

Im Oktober startet normalerweise die Heizsaison. Spätestens dann ist mit den ersten Frostnächten zu rechnen. Über 3.500 Netzanschlüsse in Bad Neuenahr-Ahrweiler werden wegen der Hochwasserkatastrophe dann aber noch kein Erdgas haben.

Mayschoss

Pilotprojekt zur Wärmeversorgung Mayschoss bekommt zweiten Heiz-Container

Am Wochenende soll in Mayschoss ein zweiter Heiz-Container aufgestellt werden. Damit könnte ein weiteres Haus im Ahrtal wieder beheizt werden.

Rheinland-Pfalz

Die Lage nach der Flutkatastrophe ASB und Johanniter erweitern ihr Hilfsangebot

In den von der Flutkatastrophe zerstörten Regionen in Rheinland-Pfalz läuft der Wiederaufbau. Viel ist geschafft, viel ist noch zu tun. Hier die aktuelle Lage.

STAND
AUTOR/IN
SWR