STAND

Die A61 zwischen Boppard und Emmelshausen ist nach einem Unfall mit einem Gefahrgut-Lkw wieder frei. Der Laster mit hochexplosiver Ladung war von der Fahrbahn abgekommen und musste geborgen werden.

Der mit entzündlichem Braunkohlestaub beladene Laster sei in ein Gewerbegebiet gebracht worden, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei Emmelshausen. Die A61 Koblenz-Ludwigshafen war für die Bergungsarbeiten vorübergehend in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt worden.

Der Fahrer sei am Montagmorgen mit dem Gefahrgut-Lkw in Richtung Ludwigshafen unterwegs gewesen und habe aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle verloren, so die Polizei. Er blieb unverletzt. Der Transporter sei aber nicht beschädigt worden, Ladung sei nicht ausgetreten, sagte ein Polizeisprecher dem SWR.

Feuerwehr setzte Sprühnebel ein

Um zu verhindern, dass bei der Bergung Ladung austritt und sich entzündet, brachte die Feuerwehr vorsichtshalber Sprühnebel aus. Teile der Leitplanke mussten abgebaut werden. Für Autofahrer bestand keine Gefahr.

Mehr zu dem Thema im SWR

Mit Gefahrgut in die Schweiz Schweizer Zoll: Kein Pardon bei Gefahrgut-Kontrollen

Für die Beförderung von Gefahrgut auf der Straße gelten europaweit strenge Richtlinien. Ganz akribisch schauen bei den regelmäßigen Kontrollen die Experten des Schweizer Zoll hin.  mehr...

Werktags HELDEN Wir halten alles im Fluss - Klarschiff im Mannheimer Hafen

Der Mannheimer Hafen zählt zu den wichtigsten Binnenhäfen Deutschlands. Ob bei der Wasserschutzpolizei, auf dem Containerkran oder dem Baggerschiff "Biber" - hier arbeiten rund 20.000 Menschen. Sie sorgen täglich dafür, dass alles "im Fluss bleibt".  mehr...

Werktags HELDEN SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN