Waldbreitbach/Koblenz/Bad Ems

Kliniken noch nicht bereit zum Impfen

STAND

Neun Kliniken aus dem Norden von Rheinland-Pfalz haben sich bereit erklärt, Erst-, Zweit- und Auffrischungs-Impfungen gegen das Corona-Virus anzubieten. Das Land hatte ursprünglich angekündigt, dass Bürger sich bereits ab kommenden Montag in den Kliniken impfen lassen könnten. Diesen Termin könne sie jedoch nicht einhalten, erklärte die Marienhaus-Gruppe. Die Kliniken in Adenau, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Neuwied und Waldbreitbach seien zwar vorbereitet, weil aber noch ausreichend Impfstoff fehle, werde erst ab der folgenden Woche geimpft. Dann wollen auch das Katholische Klinikum Koblenz-Montabaur und der Kemperhof in Koblenz nach eigenen Angaben mit den Impfungen starten. An der Hufeland-Klinik in Bad Ems steht der Impfstart nach eigenen Angaben noch nicht fest. Am St. Elisabeth-Krankenhaus in Lahnstein könnten sich Patienten ab Montag (15. November) telefonisch über einen möglichen Impftermin erkundigen, heißt es.

STAND
AUTOR/IN