STAND

Nach dem Hilferuf des Caritas-Verbandes Koblenz melden sich viele freiwillige Helfer. In zwei der vier Wohnheime für behinderte Menschen ist das Coronavirus ausgebrochen. Es gibt bereits einen Todesfall.

Vor allem ehemalige Mitarbeiter und Azubis reagierten auf den Hilferuf des katholischen Wohlfahrtsverbands. Nach Angaben eines Caritas-Sprechers werden die möglichen Unterstützer nun ihrer Qualifikation nach sortiert.

Das Personal in den beiden betroffenen Häusern sei akut überlastet, weil teilweise eigene Kräfte erkrankt ausfallen. Außerdem benötigten die behinderten Menschen deutlich mehr Betreuung als sonst.

Freiwillige sollen sich weiterhin melden

Freiwillige Helfer können sich nach wie vor beim Caritas-Verband Koblenz melden. Gebraucht werden vor allem Freiwillige, die Erfahrung in der Betreuung und Pflege von behinderten Menschen haben, aber auch Helfer, die hauswirtschaftliche Aufgaben übernehmen können.

Video herunterladen (4,2 MB | MP4)

Todesfall in Koblenzer Heim

Nach einer ersten Infektion im Haus St. Franziskus in Weißenthurm gab es einen ersten Todesfall im Haus Eulenhorst in Koblenz-Metternich, so eine Sprecherin. Ein 78-Jähriger starb an den Folgen des Coronavirus.

Corona-Pandemie in Rheinland-Pfalz 74 Neuinfektionen mit dem Coronavirus

Am Dienstag sind für Rheinland-Pfalz 74 neue Corona-Infektionen bestätigt worden. Damit sind aktuell 988 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert.  mehr...

STAND
AUTOR/IN