Burg Rheinfels in Sankt Goar. (Foto: SWR)

Fertigstellung bis zur Bundesgartenschau 2029

Die Burg Rheinfels in St. Goar wird saniert

STAND

Die Burg Rheinfels in St. Goar soll für acht Millionen Euro saniert werden. Bis zur Bundesgartenschau 2029 soll die Burg in neuem Glanz erstrahlen.

Der Stadtrat von St. Goar hat in seiner jüngsten Sitzung nach einer europaweiten Ausschreibung den Auftrag an ein Ingenieurbüro in Kassel vergeben. Dieses habe sich auch schon in der Vergangenheit mit der Restaurierung historischer Bauwerke beschäftigt.

Video herunterladen (5 MB | MP4)

Burg Rheinfels soll für Gäste gesichert werden

"Die Sanierung sei gelungen, wenn hinterher eigentlich davon nichts zu sehen sei", sagte Ingenieur Dirk Osmers dem SWR. Es gehe in erster Linie darum, Mauern abzustützen und Burggäste vor herabfallenden Steinen zu schützen. Bereits im Jahr 2014 wurden nach Angaben der Stadt die Schäden an der Burg erfasst.

Im Laufe der Jahre seien das Mauerwerk und die Fugen durch Wasser und Pflanzenbewuchs angegriffen worden. So hätten sich am Gewölbe, Bögen, Fenster- und Türstützen Risse gezeigt - manche Bereiche seien sogar einsturzgefährdet. Nach Angaben des Ingenieurs sind die Sanierungsarbeiten aufwendig, da für die 776 Jahre alte Burg sogenannter historischer Mörtel eingesetzt werden muss.

Burg Rheinfels bleibt für Publikum weiter geöffnet

Die Burg bleibt laut Stadtbürgermeister Falko Hönisch (SPD) auch während der Bauarbeiten geöffnet, weil die Burg für die Stadt ein touristischer Magnet sei. Ein Teil der Eintrittsgelder fließe auch in den städtischen Haushalt.

Burg Rheinfels in St. Goar. (Foto: SWR)
Burg Rheinfels in St. Goar am Mittelrhein.

Jahrelanger Rechtsstreit um die Burg Rheinfels

Vor etwas über einem Jahr endete der Rechtsstreit zwischen dem Chef des Hauses Hohenzollern und der Stadt St. Goar um die Burg Rheinfels. Die Parteien einigten sich gütlich. Die Burg war seit dem 19. Jahrhundert im Besitz der Hohenzollern. 1924 wurde die Stadt St. Goar Eigentümerin, mit der Auflage, das Gemäuer nicht zu verkaufen. 1998 schloss sie mit dem Hotel neben der Burgruine einen Erbpachtvertrag für 99 Jahre - mit der Option auf eine ebenso lange Verlängerung.

Dagegen klagte der Prinz von Preußen. Er hatte im Juni 2019 anlässlich des Prozesses am Landgericht Koblenz betont, dass dieser Vertrag einem Verkauf gleichkomme. Das Gericht wies die Klage ab, woraufhin der in Potsdam lebende Ururenkel des letzten deutschen Kaisers Berufung beim Oberlandesgericht Koblenz eingelegt hatte.

Koblenz

Zehn Jahre nach der Eröffnung Die Spuren der Bundesgartenschau 2011 in Koblenz

Koblenz hat eine Zeitrechnung vor und nach 2011. Das hängt mit der Bundesgartenschau vor genau zehn Jahren zusammen. Sie gilt als große Erfolgsgeschichte. Was war und was blieb in der Rhein-Mosel-Stadt?  mehr...

STAND
AUTOR/IN