eine Wahlurne - Symbolbild

Stichwahlen im Hunsrück und am Rhein

Bürgermeisterwahlen in Kirchberg und Vallendar

Stand

In den Verbandsgemeinden Kirchberg und Vallendar sind diesen Sonntag die Menschen aufgefordert, einen neuen Bürgermeister beziehungsweise eine neue Bürgermeisterin zu wählen. Es ist in beiden Orten bereits die Stichwahl.

In der Verbandsgemeinde Kirchberg im Hunsrück sind von ursprünglich sieben Bewerbern noch zwei im Rennen: Peter Müller (parteilos) aus Sohren wird von der SPD unterstützt. Er erhielt im ersten Wahlgang Ende September die meisten Stimmen. Außerdem stellt sich die von der CDU nominierte Kandidatin Kerstin Rudat zur Wahl.

Müller erhielt im ersten Wahlgang 24,5, Rudat 21,1 Prozent der Stimmen. Der jetzige Bürgermeister der VG Kirchberg, Harald Rosenbaum von der CDU, geht nächstes Frühjahr in den Ruhestand. Knapp 16.000 Menschen sind hier wahlberechtigt.

Bürgermeisterwahl auch in der VG Vallendar

In der Verbandsgemeinde Vallendar sind mehr als 12.000 Wahlberechtigte dazu aufgerufen, ebenfalls in einer Stichwahl einen neuen Verbandsgemeindechef zu wählen. Zur Wahl stehen Adolf Schneider und Ulrich Zimmermann. Beide Bürgermeisterkandidaten sind parteilos. Zimmermann geht als Kandidat von CDU und den Grünen ins Rennen. Er hatte im ersten Wahlgang vor zwei Wochen 38,1 Prozent der Stimmen erhalten, Adolf Schneider kam auf 38,9. Der bisherige Bürgermeister Fred Pretz von der SPD trat aus Altersgründen nicht mehr an.

Schweighofen

Kuriose Bürgermeisterwahl Schweighofen: Gewählte Bürgermeisterin will Amt nicht antreten

Bei der Ortsbürgermeisterwahl in Schweighofen (Kreis Südliche Weinstraße) hat die einzige Kandidatin am Sonntag zwar 55 Prozent der Wählerstimmen erzielt. Das Amt antreten will sie aber nicht.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Stand
Autor/in
SWR