Feuerwehreinsatz in Burgen (Foto: SWR)

Nach Großbrand an der Mosel

Brandermittlung in Burgen ab Samstag

STAND

Nach dem Brand von drei Wohnhäusern in Burgen an der Mosel wollen die Brandermittler am Samstag versuchen, den Brandort zu betreten. Nach Angaben der Polizei war das bislang zu gefährlich.

Mit Unterstützung des Technischen Hilfswerks soll am Samstag ein Gerüst aufgebaut werden, um in die Brandruinen zu gelangen. In der Nacht zu Dienstag waren in Burgen an der Mosel aus noch unbekannter Ursache die drei Wohnhäuser in Brand geraten. Ein Bewohner kam mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Brandursache bislang noch ungeklärt

Weitere Verletzte gab es laut Feuerwehr nicht, da sich alle Bewohner in Sicherheit bringen konnten. Das Feuer brach aus bislang unbekannter Ursache in einem der Häuser aus und breitete sich auf die umliegenden Gebäude aus.

Die Feuerwehr war mit knapp 200 Kräften im Einsatz. Der Einsatzleiter sagte dem SWR, dass sie zum Löschen große Mengen Wasser aus der Mosel genommen hatten.

B49 bei Burgen war zeitweise gesperrt

So konnte die Feuerwehr verhindern, dass das Feuer in der engen Bebauung weiter um sich griff. Vorübergehend war auch die B49 gesperrt.

Mackenbach

Brände in Mackenbach und Erzenhausen Brennende Garagen: Feuerwehr Weilerbach doppelt im Einsatz

In der Nacht auf Montag hat es in der Verbandsgemeinde Weilerbach im Landkreis Kaiserslautern in gleich zwei Garagen gebrannt. Die Feuerwehren mussten zunächst in Mackenbach löschen, dann in Erzenhausen.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Nachtsheim

Haus nach Feuer unbewohnbar Sechs Verletzte bei Wohnhausbrand in Nachtsheim

Bei einem Brand eines Wohnhauses in Nachtsheim in der Vordereifel sind sechs Menschen verletzt worden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN