Ein Feuer hat das historische Gebäude "Haus Vier Türme" in Bad Ems schwer beschädigt.

Nach Brand im Wahrzeichen der Kurstadt an der Lahn

Wiederaufbau "Haus Vier Türme" in Bad Ems würde zwei Jahre dauern

Stand

Nach dem Brand im Vier-Türme-Haus in Bad Ems rechnet die Stadt mit rund zwei Jahren für einen möglichen Wiederaufbau. Die historische Karlsburg müsste kernsaniert werden.

Stadtbürgermeister Oliver Krügel sagte, durch die Löscharbeiten sei viel Wasser ins Gebäude gedrungen. Deshalb müsste es kernsaniert werden. Erst im Anschluss könnte man dann den Dachstuhl wiederaufbauen. Vertreter der Denkmalschutzbehörde waren inzwischen vor Ort, um sich einen Eindruck vom Schaden der barocken Karlsburg zu verschaffen. Die Schadenshöhe, die durch den Brand entstanden ist, sei derzeit noch unklar.

Krügel hoffe sehr, dass an dem angestrebten Hotel mit Restaurant festgehalten werden könne. Die Stadt Bad Ems will die Eigentümer-Familie nach eigener Auskunft bestmöglich unterstützen. Noch ist aber nicht klar, ob die Karlsburg überhaupt wieder aufgebaut wird.

Video herunterladen (48,5 MB | MP4)

Ursache für Brand im Haus Vier Türme noch unklar

Warum das Feuer ausgebrochen ist, ist laut Polizei immer noch unklar. Polizei und Feuerwehr gehen den Angaben zufolge davon aus, dass das Feuer im Turm des Dachstuhls ausgebrochen ist. Bei dem Brand wurde niemand verletzt.

Die Werksfeuerwehr von ThyssenKrupp Rasselstein aus Andernach hatte die Löscharbeiten in Bad Ems unterstützt. Diese verfügt über ein spezielles Fahrzeug mit einem Teleskoparm. Dadurch sei die Feuerwehr viel weiter in das Gebäude rein gekommen, um das Feuer zu löschen. Nach Angaben des Rhein-Lahn-Kreises waren insgesamt etwa 230 Feuerwehrmänner bei dem Großbrand im Einsatz.

Dachstuhl der Karlsburg in Bad Ems stand im Vollbrand

Der komplette Dachstuhl der Karlsburg hat nach Angaben von Bürgermeister Oliver Krügel (CDU) gebrannt. "Die Schäden sind augenscheinlich massiv", sagt Krügel. Im Innenraum sollte in den nächsten Monaten der Ausbau für das Hotel beginnen. Dieses sollte noch in diesem Jahr eröffnen.

Das Gebäude aus dem späten 17. Jahrhundert sei stadtbildprägend, sagt Bürgermeister Krügel. "Durch den Brand ist die historische Bausubstanz des Gebäudes unwiderruflich verloren gegangen." Das sei für die Stadt dramatisch, da das Gebäude auch Teil der UNESCO Welterbe Anerkennung "Great Spa Towns of Europe" ist. "Bad Ems ist an diesem Tag traurig und auch ein Stück weit fassungslos", sagt Krügel.

Durch den Brand ist die historische Bausubstanz des Gebäudes unwiderruflich verloren gegangen.

Karlsburg prägnant durch seine "Vier Türme"

Wegen der vier Ecktürme haben die Menschen der Karlsburg laut der Stadt Bad Ems ihr den zweiten Namen gegeben: "Haus Vier Türme". Einst logierten dort eine Reihe europäischer Könige. Für Zar Alexander II. waren die "Vier Türme" seine inoffizielle Sommerresidenz. Nebenan befindet sich das Badhaus und bis zur Lahn sind es nur wenige Gehminuten.

Mehr Themen aus Bad Ems

Bad Ems

Sanierung des Wahrzeichens der Stadt schreitet voran Spitze des Quellenturms in Bad Ems für Sanierung abgenommen

Der Quellenturm direkt an der Lahn in Bad Ems ist marode und wird bereits seit dem vergangenen Jahr aufwändig saniert. Jetzt wurde die Turmspitze abgehoben.

SWR4 am Dienstag SWR4

Bad Ems

Reaktionen auf Klinik-Schließung Aus für Paracelsus-Klinik in Bad Ems: Schock und Enttäuschung

Am Dienstag hatte die Geschäftsleitung der Paracelsus-Klinik in Bad Ems mitgeteilt, den Standort Ende März zu schließen. Für die meisten kam diese Nachricht überraschend.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Bad Ems

200 Einsatzkräfte an Großübung beteiligt Rhein-Lahn-Kreis: Feuerwehr probt die Waldbrand-Bekämpfung

Im Rhein-Lahn-Kreis hat die Feuerwehr am Samstag geübt, wie Waldbrände gelöscht werden können. Bei der Übung war unter anderem der neue Waldbrandlöschzug des Kreises im Einsatz.

SWR4 RP am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Koblenz

Neues Angebot des SWR Studios Koblenz Nachrichten aus der Region Koblenz jetzt auf WhatsApp lesen

Das SWR Studio Koblenz ist jetzt auch auf dem Messenger-Dienst WhatsApp aktiv. Dort finden Sie regionale Nachrichten aus dem Ahrtal, von Mosel und Rhein, dem Taunus und Westerwald.

Stand
Autor/in
SWR